www.mitteldeutsche - letters.de
www.mitteldeutsche - letters.de

Mir reicht es langsam über "was uns freut und schmerzt"

Psychologie heute
Die Glücksformel heißt:

Der Quotient aus Erwartung und Realität!

 

An dieser Formel leiden vielleicht mehr als 90% aller Menschen. Sie ist falsch und nicht zu Ende gedacht. Mit dieser Formel kann man maximal Zufriedenheit erreichen. Glück liegt näher. Eine Strecke, die aus Erwartung besteht, muss zurückgelegt werden. Die Kosten dafür tragen oft Dritte, weil Erwartungen anerzogene Lebensvorstellungen sind, die die Interessen anderer beeinträchtigen. Soziales und wirtschaftliches Glück geht immer auf Kosten Dritter. Das, was der Eine zuviel erhält oder bekommt, um sich gut zu fühlen, fehlt bei anderen.

In einem Kinderbuch habe ich 1992 geschrieben, das Glück, das bist du selbst. Die Formel müsste heißen:

Glück ist die Wahrnehmung der Wirklichkeit. Also die Unmittelbarkeit des eigenen Erlebens. Kurz: Authentizität.

Ein solches Glück lässt sich in der Genügsamkeit am leichtesten erkennen. Kinder, bescheidene Menschen und eben die „Leute“, die von anderen nichts abverlangen, um  damit ihre Erwartung zu erfüllen, sind froher und glücklicher als andere Menschen.

 

 

 

Morgen ist der Weltflüchtlingstag 2016

 

Eine Menschenkette quer durch das Land, wahrscheinlich von und nach Leipzig.

 

Wer stellt diese Menschenkette vom Kopf auf die Füße? Ethnischer Internationalismus funktioniert nicht bei Religionshintergrund (wie dunnemals der proletarische mit Ideologie im Hintergrund). Unablässige Naivität wird grausam bestraft. Wer meint, die Welt zu kennen, versteht nur die Menschen, die er unmittelbar kennt. Das ist aber nicht allein die Welt. Die Vorstellung darüber, alles würde gut werden und froher und freier machen, ist falsch. Humanistische Toleranz (Aufklärung) sind nicht wie Bruder und Schwester mit der religiösen Intoleranz. Es geht nicht darum, ein guter Menschen sein zu wollen. Es geht auch nicht um Rassismus und Flüchtlinge, es geht um den Herrschaftsanspruch einer Weltreligion, die nur barmherzig mit sich selbst sein darf. Helft dort, wo die Not entsteht. Dieser kollektive Aktionismus erinnert mich an die III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten 1973. Die strategische Politik und das große Kapital hat heute das Wort "spiele" schon gestrichen und ein anderes dafür gesetzt. Gute Nacht - du schönes Land der Verkopften. Die Geschichtsschreibung wird schon in den nächsten Jahren Dankeschön sagen. Etwa in der Art der amerikanischen, filmischen Zukunftsvisionen in 3D. Nur, wir sehen nicht mehr nur zu, wir sind dabei...

 

 Essay über die politische gesamte Situation der letzten Jahrzehnte.

 

Die Thematisierung der AfD als rechtspopulistische Partei ist ein  Sprach-Missbrauch des publizistisch-politischen Berlins. Die Medien und Politker wollen ihre verfehlte Politik der letzten zwanzig Jahre und die Asyl- und Flüchtlingspolitik einem „rechten Spektrum“ anlasten.
Hochbezahlte Posten sind in Gefahr, besonders aber die Allmacht einer Zwei-Parteien-Koaltion die „durchregiert“. Die Konzentration von Amt und Mandat sichert diese Einflüsse und Machtsphären.

Weiterhin ist die AfD eine Gefahr für eine zweite elitäre Berufsgruppen. 24.000 Arbeitsplätze. die über die GEZ bezahlt werden. Dazu kommen noch die Barden, Entertainer, Komiker und einige freiberufliche Alpha-Journalisten, die hochbezahlte Claqeure der Politik sind
All das ist für diese Elite eine Gefahr. Diese Elite hat sich zuerst in der Innenpolitik, danach mit dem Euro, danach mit der Flüchtlingswelle und nun bitte genau zuhören, mit der Sicherheitspolitik verspekuliert. Ich nenne hier nur Erdogan und Putin?
Die Wähler der AfD werden von anderen Parteien, der Presse, den TV Medien oft als „Dumpfbacken“, „Pack“, “Neo-Nazis“, „Rechtsextreme“, „Rechtspopulisten“ und mitunter ganz schlicht als dumme Menschen bezeichnet.


Es gibt übrigens fünf Definitionen für den Begriff Faschismus bzw. Erklärungen. Die spare ich mir, es sind Ein „Bund“ -ismen, den man allen anhängen kann. Die Herkunft des Wortstammes kannte man schon im alten Rom.

1933 stellte die National-Sozialistische-Arbeiterpartei Deutschlands, kurz die NSDAP den Reichkanzler. Ein gebürtiger Österreicher aus Braunau, bürgerlichen namens Alois Schicklhuber. Über den Namen dieser Partei spricht niemand. In diesem Namen steckt zuviel drin.
Nach 12 Jahren lag Deutschland in Trümmern und am Boden, die Bilanz bestand weltweit aus über 50 Millionen Menschen, die ihr Leben lassen mussten.
Nun wird es aber interessant, Schicklhuber, auch Hitler genannt oder besser noch die NSDAP haben ein Erbe der negativen Totalität hinterlassen. Ein Ergebnis von ideologischen Wahn und ein kaputtes Land, dass die Amerikaner zu einem Bauernland umwidmen wollten.
Das Ergebnis:
Während der Zeit nach dem II. Weltkrieg wurden in der alten BRD Filbinger, Globke, Heusinger, Lübke und andere gebraucht. Der Osten hatte seine Aufarbeitung getätigt, die Leidtragenden waren die Kommunisten und die Soldaten der Roten Armee, die in den Konzentrationslagern umgebracht worden sind. Ohne Zweifel, die größten Opfer hatte das russische Volk zu tragen. Über die Juden sprach man im Osten wenig oder nicht. Israel war der Feind Ägyptens, Ägypten war der Freund der DDR. Die erste Auslandsreise eines DDR Staatsoberhauptes führte an den Nil.

Das Erbe des faschistischen Reiches schien nach dem II Weltkrieg aufgeteilt in Schuldige und Nichtschuldige. Die praktischen Umsetzungen waren der Bau der Mauer (der antifaschistische Schutzwall) der Ostdeutschen, die Verurteilung Eichmanns, der zum Tode nach Berufung Mai 1962 hingerichtet wurde.

Erst 1978 änderte sich grundlegend die Sicht auf die Aufarbeitung durch den Film „Der Holocaust“ und es war zu erkennen, der Deutsche Nationalsozialismus stellte die erschreckendste Form der Definition des Faschismus dar.

Endlich begriff fast der letzte Deutsche, was für ein unseliges Erbe mit der Geschichte angetreten werden musste. Was macht man aber mit einer Erbschaft, die man nicht will, der man aber nicht entkommt? Richtig - man sucht weiter nach Schuldigen, sucht nach Verweisen auf Dritte oder man versucht es einfach zu vergessen oder aber - man überlegt, was man mit dem Erbe beginnt, das man nicht wollte? Erbe ist Eigentum, Eigentum wird man nicht los. Auch die 68-ziger sind von ihrem Erbe eingeholt worden, das sie ihren Vätern vorgeworfen haben. Sogar mit Pflastersteinen und Moletow-Cocktails.

Erst 1990 war die Chance einer neuen Umverteilung der Erblasten des Nationalsozialismus gekommen. Also, die Verteilung des Schuld wurde nach Jahr 1990 neu geregelt. Es bildetet sich die Anti-Fa, die Autonomen dort, die Aktivisten kamen hinzu und bald gab nur noch Linke und Rechte in Gruppierungen, die in das Fußballstadion einer mittelgroßen Stadt Platz gefunden hätten. Die DDR stellte man eine gewisse Zeit über den Stalinismus dem Faschismus gleich
Ich bin klein, mein Herz ist rein, passt nur die Demokratie hinein. Wir hatten alles wieder geregelt:
Historisch gesehen hatten wir nun wieder die besten Kaiser und Könige, das beste Spät-Mittelalter, den besten Sozialismus, die beste soziale Marktwirtschaft und nun die ökologische Wirtschaft aber leider auch den schlimmsten Faschismus als Erfahrung der Welt anzubieten.
Das Vergessen und Erinnern wurde neu geregelt.

Der Schlendrian begann, als der letzte Goldhamster seine Tierbrücke über die Autobahn hatte. Seit mehr als 15 Jahren schlumpert Deutschland so vor sich hin, mit wechselnden Koalitionen und festen, nicht mehr wegdenkbaren Pfründen und jetzt mit Zwei-Drittel - Mehrheiten. Es ist einfach müßig, darüber zu reden, was aus diesem Land durch die überbordenden Staatsbürokratie, die Regelwut, die Verstandesverflachung und der fehlenden Ordnungspolitik geworden ist.

Nur das Volk hat es - wie immer - sofort begriffen. Erst wurde nicht so richtig laut darüber gesprochen, aber es fehlte den Menschen das Glück und dem Mittelstand das Geld und den Armen das Essen.
Dazu kommt diese Bundesregierung nicht. Was muss man übrigens diesen Leuten genommen oder diesen politischen Gegnern angetan haben, um so einseitig, hasstönend und vorurteilsverbreitend die Wähler und Bürger zu diskreditieren und zu manipulieren? Sie sollen doch nur ihre einträglichen Posten dem Volke zur Verfügung stellen? Und - die rechtspopulistische AfD? Was soll das sein?

Netzaktivisten haben in der Regel nichts gelernt (das gilt heute aber oft als eine Mindestvoraussetzung, um andere Menschen als „Minderbegabte“ beschimpfen zu dürfen), siehe die Spitze des „Grünen Eisberges“.
Sie, die Gegner, beherrschen inzwischen über die Medien und ihre politischen Ämter wie Demagogen und Diktatoren das Weltbild. Jede Sendung, jeder Kommentar wird „getrüffelt“, damit das kluge Schwein die braune Nazi-Knolle bei der AfD wittert und ausgräbt. Inzwischen wird durch Unterlassung und Halbwahrheiten eine bald kommende bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzung von dem publizistisch-politischen Berlin initiiert.

Die „Investition“ junger Menschen aus dem Osten genügte nicht, um die alte Republik neu zu strukturieren. Der Plan, von Denk- und Schulungsfabriken Deutschlands wurde außerdem als Gunst der Stunde gesehen (wir holen uns einige Millionen Menschen rein, das hat doch schon dreimal geklappt - Italiener, Türken, Ostdeutsche). Doch - dieser Plan ist nicht aufgegangen - sarkastisch gesagt, einige Kriege der Amerikaner mehr hätten Nachhilfe geben müssen. Dagegen stand nur Gerhard Schröder, er hatte das z. B. erkannt.

Das alles haben die Wähler der AfD aber auch erkannt, erahnt oder auch gefühlt. Das Volk, um diesen zutiefst patriotischen Ausdruck zu nehmen, hat gewählt. Das Volk ist immer klüger als die Vertreter der Macht.
Auch der Fuchs wird erschossen, wenn ihm tausend Hühner den Ausweg aus dem Stall versperren.

Die ständige Einmischung und Rechthaberei der deutschen Journalisten in alle Belange dieser Welt, Journalisten, die ihrer Aufgabe nicht gerecht werden, weil sie nicht kommentierend, sondern bewertend eingreifen und den Zuschauern oder Lesern sagen wollen, wie sie es sehen sollten und was richtig oder falsch sei bzw. wäre. Das hatten wir doch schon oft in der Geschichte. Journalisten werten und beurteilen wie der „Schwarze Kanal“ in der DDR. Das ist fast noch ein banales Beispiel. Die deutschen Journalisten wollen den Deutschen einreden, sie seien Nazis, je nach gusto und wo es passt.
Für die Deutschen ist Deutschland eine Klippschule geworden. Die Erziehung zur Gewalt findet heute in Kinderzimmern massiv mit PC – Spielen statt. Die Berieselung mit mehr als 20 Kriminalfilmen wöchentlich, was sage ich, fast täglich bezieht man die Wiederholungen ein. Zugriff! Bleiben Sie stehen! Festnahme!
Dazu die vielen Belehrungssendungen (WISO passen Sie auf Ihr Geld nicht auf oder ein 6-Jähriger weiß nun endlich, wie er einen Alligator mit einem bestimmt Griff bändigt und der schwierige Jugendliche, der meint, er könne von Dach springen weil er das Fliegen erlernt hätte, springt tatsächlich).

Das ist Deutschland, ein Land, das sich mit Randproblemen darstellt und sich immer wieder mit neuen schicken Sorgen befasst, nur nicht mit dem Alltag, der Wirklichkeit - eben mit der Wahrheit.

Die Menschen hier im Land sind entweder zufrieden, weil sie ihr Geld haben (nicht verdienen) oder sie sind unglücklich, weil es ihnen fehlt, ich sagte es schon. Moralisch-ethische Ansprüche sind in Vergessenheit geraten (konservative Werte, die die AfD wieder beleben will). Dagegen werden Menschen Ängste gemacht mit fehlender Sicherheit, mit Flüchtlingen, erzeugtem Bildungsmangel, Belehrungen, Protzerei und fremden Religionen, die das Grundgesetzt von vorherein missachten.
Nur die AfD bietet das Geländer für die Brücke „Zukunft“ an. Wertestabilität, ja, auch Leitkultur, Sicherheit, Patriotismus und Politik für das Volk.
Und – das Angebot der AfD für die Wähler ist weitaus besser, als der Ruf. Es sind die arbeitenden Menschen, (die Herr Gabriel so verzweifelt unter seinen Wählern gesucht hat und suchen wird).
Fast 50% der Menschen haben es satt, zu dulden und nach innen zu emigrieren, weil der Alltagsdruck und die Staatsbürokratie ihr Leben zerstört.
Davon ist Frau Angela Merkel weit entfernt, sie regiert von ihrem Lichtstern einen Dunkelplaneten, den sie nicht mehr kennt.
Die AfD ist die jüngste Partei in Deutschland. Sie hat am wenigsten Geschichte zu verbergen oder umzudeuten. Darum sollte sie Amt und Mandat unbedingt trennen, denn die Bündelung von Interessen auf eine Person ist genau, was auf eine Diktatur umgemünzt Faschismus heißt.
Wir haben keine Liktoren, die vor allmächtigen Heerführern schreiten und zum Zeichen der Macht ein Rutenbündel tragen. Wir lehnen Einzelpersonen ab, in deren Händen sich das Wohl und Wehe einer Partei, eines Volkes oder einer Nation konzentriert und die über alle Köpfe hinweg einzig und allein entscheidet. Eine Kultivierung der Demokratie mit bewährten Tugenden ist überfällig.
Das kann nur eine Leitkultur mit einer Identität sein, die wir in unseren Land erstritten und erfochten haben. Im Grunde mit dem Widerstand der Protestanten gegen die römisch-papistische Kirche vor fast 500 Jahren. Darum sollten wir nicht unsere menschlichen Werte des Humanismus und der Aufklärung und Toleranz nicht Hans - Joachim Gauck, Angela Merkel, dem amerikanischen Kapital und mächtigen Konzernen überlassen. Nur zu langsam holt sich Merkel den Kritik - BESITZ in ihre Partei.
Merkel hat wie damals Honecker, Ulbricht, Grotewohl gelernt. Die Sozialisten sind mit scheinbar neuen Inhalten und alten Formen zu Massenaufmärschen, Fackelumzügen, Demonstrationen und Versammlungen „gerannt“ um Bekenntnisse abzugeben.
Heute haben Merkel und Gauck und andere auch wieder gelernt, die neuen „Inhalte“ und dazu die gelernte Form: Wir haben eine „Mauer“ im Kopf. Der äußere „Antifaschistische Schutzwall“ ist nach innen delegiert worden. Die Klugen, Gescheihten und Weltoffenen denken bunt, froh, tolerant und sind „frei“. Die Unklugen haben ein kaltes Herz und sind dumpf, intolerant und Verschwörer gegen den Islam und die Welt.
Wir, die AfD, sind die Faschisten mit dem kalten Herzen, die gefühllos und mit Haß und Hetze gegen die neue, offene Welt losgehen. Also, die Mauer in uns ist höher, als die Mauern in Deutschland zwischen uns waren. Heute bezeichnete mich einer im Internet als BRDDR - Depp, die doof sind und nichts aus der Geschichte gelernt haben. Nun ja..
Ich denke:
Darum keinen Grexit, keinen Brexit. Dafür NATO/ Deutsche und Russland zusammen. Finger weg von Erdogan und baut Nordafrika auf. Kein Islam sondern ein neues Karthago ohne dritten Krieg in Lybien. FRIEDEN über alles und die Hände weg von den Hebeln des Krieges, der vielleicht einfach so passieren könnte.

Gegen den Islam zu sein? Das sind die Christen schon seit tausend Jahren
Die wirklichen Probleme sind:


Der Umbau und AUSBAU DER GESAMTEN INFRASTRUKTUR UND URBANITÄT IN DEUTSCHLAND UND VIELEN TEILEN EUROPAS UND DER WELT, um die gigantischen Umweltprobleme zu lösen.
Verkehr, Transport, Versorgung mit Macht angehen.


Die totale nukleare Abrüstung, um mit diesen Stoffen, Materialien und Elementen eine nukleare Friedenspolitik aufzubauen, also friedliche Nutzung der Kernenergie. Energie und Nahrung aufbauen und ernten.

 

Werft die religiösen und ideologischen Fanatiker aus den Parlamenten und auch aus den Tempeln der Macht.

 

Die Abwendung von militärischer Gewalt und den Friedensvorgang mit der immer noch zivilsierten Welt festigen (auch durch eigene Stärke).

 

Eine offene, digitale und kommunikative WELT zu schaffen. Also weg mit der Anonymität und hin zur Offenheit.


Der zukünftige Mensch ist nur etwas wertvoll, wirksam und schätzbar durch Anwesenheit und Aufmerksamkeit. Unbekannte, Fremde oder nicht Berücksichtigte laufen Gefahr, keine Stimme haben. HELFEN dort, wo das Unglück entsteht.

Texte gesammelt aus Facebook April, Mai, Juni

Witze der Deutschen über die Deutschen (ein Flüchtling bietet einem Deutschen einen Deutschkurs an) Dieser Witz ist so alt wie er auch blöd ist. Die Herabstufung der eigenen Mitmenschen (ha,ha) hat das Niveau von Geissens oder von Menschen, die unter Minderwertigkeitskomplexe leiden. Sie und andere, drehen alle kräftig an der Schraube einer eigenen „ethnischen“ oder vorerst nationalstaatlichen Auflösung (J. Fischer 1982 - schon) Deutschlands und begreifen in keinster Weise, weil Sie „weltoffen“ und vielleicht sogar plolyglott sind, was Sie an diese Stelle setzen? Sie ziehen alle um nach Neuseeland oder Kanada oder noch besser - Panama. Die Neigung des Deutschen und der Deutschen zur Selbstzerstörung (von innen oder außen - 1939 oder / und 1618, um mal zwei Jahreszahlen zu nennen) ist nicht mehr bedenklich, sondern so absurd, sie erinnert mich an Brechts Ausspruch an die drei Punischen Kriege (nach dem dritten war Karthago nicht mehr auffindbar). Machen Sie alle so fröhlich weiter, bis Sie und Ihre Enkel, Ihre Kinder oder Sie selbst im Feuer eines Nuklearkrieges umkommen. Sie haben wohl auch die 70-ziger Jahre vergessen, den „Kalten Krieg“, die Cuba-Krise usw. usw. Ich habe das alles erlebt und gefühlt. Es sind nicht die „Flüchtlinge, die unsere „Problem“ sind, sondern eine übersättigte Großkotzkultur, die das Land spaltet und so richtig einlädt, auf Deutschland „draufzuhauen“. Nun fehlt es aber hier diesen Idioten auf beiden Seiten die gegeneinander hetzen an Fantasie, geht es ums eigene Überleben. Viele sind so bitterdumm, die glauben sie bekämen von ihrer Krankenkasse neue Organe für Ihren Körper, falls sie einen Raketentreffer erhalten und draufgehen. Andere erhalten wenigstens den Eintritt ins Paradies. Jedenfalls die Hetze von Böhmermann bis Wemezes, auch die „nette“ Hetze, sie zerstört jede Einheit und jede Chance für unsere Enkel, zu leben. Vielleicht auch für die Jüngeren unter Ihnen hier. Und - Sie fühlen sich nur angegriffen und es ist Ihnen gar nicht bewusst, um was es wirklich geht. Die jetzige Politik hat fast 20 Jahre das Land ruiniert. Das war allen egal, sie konnten ihre Pfründe sichern. Nun schlägt sich das Volk die „Köpfe“ ein und jeder glaubt, er tut etwas Gutes, wenn er auf eine Stelle schlägt oder auf einer Seite ist. Ich hatte ein schönes Leben - keinen Krieg 70 Jahre. Viel Spaß in der wirren, irren Zukunft, die digital und auf dem Papier sich so schön häßlich schreiben oder zeichnen lässt.

 

Radikalismus und Rechtspopulismus oder Wie ist es zu diesen Behauptungen die Wirklichkeit werden wollen - die so schwachen Sinnes sind - gekommen?

Bis vor wenigen Monaten noch war der RADIKALISMUS, auch der rechte, in Deutschland marginal (knapp oder wenig). Eher machte Mundlos uns sprachlos. Auch die Erinnerung an die RAF. Doch seit einem einem Jahr hat das politisch-publizistische Berlin für die Polarisierung und für einseitigen Wechseldialoge den Rechtsradikalismus für eine Partei entdeckt. Nein, nicht die PEGIDA, das ist ein Verein, der patriotische Europäer gegen die Islamisierung Europas entdeckt hat. Hier nur als Nebensatz, gegen Hindu, Katholiken, Buddhisten oder gar Taoisten zu sein, ist auch kein Rassismus. Aber, man versuche nur in Saudi-Arabien oder in der Türkei einen Bauantrag für ein evangelisches Gotteshaus, sprich eine Kirche, zu bauen. Es geht also um Rassismus und Rechtpopulismus, stelle ich hier fest.
Nun sind es aber die Geister in den Altparteien, die diese Gespenster zu beschwören. Warum tun sie das? Na, sie wollen wieder gewählt werden, weil sie Deutschland fast lautlos, aber nun krachend an die Wand gefahren haben und wollen die Reparatur ihrer Luxuskarossen nicht noch selbst bezahlen, sondern sie wollen das Volk und deren Beihelfer für einen neuen Weg, den man auch Alternative nennen kann, die Rechnung bezahlen lassen. Es geht ja um viel, es geht vor allem um Geld und Posten. Das gab es in der Geschichte immer und immer wieder. Jetzt ist es das 4. Reich, das wegen verfehlter Flüchtlingspolitik kommen könnte- oder? Das kann man nicht mit dem Begriff Geschichtslosigkeit und Unwissen stehen lassen. Nein, das geht nicht und darum muss ich mal sagen:
Es geht auch nicht um Rassismus, sondern es geht gegen die Islamisierung Europas. Ich brauche keine religiösen und ideologischen Fanatiker aller Schattierungen. Das ist richtig, wir sind auch keine „Geisteskranken“, wir sind keine Barbaren, die Rassen hassen, besonders nicht in Deutschland. Die Deutschen brauchen auch kein Mittelalter und keine religiösen Krieger oder / und Menschenfeinde. Ist das so schwer zu verstehen? Es ist einfach unerträglich, wie es den Medien gelungen ist, aus der Abwehr fanatischer Wahnideen (Religion) den sogenannten Rassenhass zu filtern und zu indoktrinieren. Für wie blöde und moralisch untüchtig hält man die wertkonservativen Deutschen, für die Verhaltensregeln und Humanismus bestimmend sind. Seid zwanzig Jahren wehren sich kluge und verantwortungsbewusste Menschen gegen die Maßnahmen, die die Politik gegen das Volk billigt. Es geht also ums Gewissen.
Wie kommt es überhaupt dazu, 82% der Menschen sind gegen eine unkontrollierte Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen. Fast 90% sind für eine geordnete Aufnahme der Asybewerber)? Wie passt das zusammen?
Alles, was über die Rechten, die Linken, die Hooligans oder die Autonomen zu beachten ist, aber um das Gefasel vor dem, was in der Wirklichkeit passiert, geht es nicht. Die Menschheit braucht Lösungen. Deutschland verändert sich, geht nicht unter und es wird weder islamistisch noch faschistisch. Deutschland ist aber in einem ungeordneten, unbeherrschten Zustand, der Staat ist überfordert und hält die Regeln der Staatlichkeit nicht ein. Merkel geht mit diesem Land bei Rot über eine Kreuzung, die von unterschiedlichsten Interessen vieler Nationen befahren wird. Das alles im großen Tempo, um es im einfachen Bild zu belassen. Der Zusammenprall in Europa und darüber hinaus ist unausweichlich.
Besonders die Menschen im Osten, die von den ÖR-Anstalten / Medien wahllos - aber gezielt, als prollig, dumm und rechtspopulistisch bezeichnet werden, gehen mit der Erfahrung einer schon gehabten Wut nicht nur gegen die Islamisierung auf die Straße, sondern auch gegen Entertainer, Komiker, Alpha-Journalisten, Superreiche und eben auch gegen Redakteure und Politiker, die unterschiedslos die Bürger in eine verrohte rechte (aber nicht linke) Ecke stellen wollen.
Die Diskussion über Asylsuchende, Zuwanderer und anderen Flüchtlingen ufert aus. Sie trennt Familien und Freunde. Es stehen im Grunde sich Sozialkonforme, System- und Politikbeflissene, ebenso „Weiß-Westler“ (die mit der weißen Weste, nicht die Westdeutschen) und Saturierte einer Gruppe gegenüber, die aus Wutbürgern, Kritikern, „Verlierern“, Enttäuschten und ganz normalen Menschen besteht, die sich formiert hat.

Anstelle vermittelnd vom publizistisch- politischen Berlin ausgehend Antworten zu geben oder Planungen aufzuzeigen, wie die Zukunft sein wird oder Probleme zu lösen sind, geht dort die Angst um, weil Tausende Abgeordnete und höhere Staatsangestellte ihr Mandat oder ihre Stellung verlieren könnten. Diese Angst öffnet die Türen zu einer subtilen Hetze gegen Gruppen und Bürger und auch Parteien. Besonders gegen die AfD. Die Sprache der Alpha-Journalisten und die der Politiker ist eine unterstellende und beleidigende. Stegner, Maas, Gabriel, Roth, Özdemir. Interessant ist, sie kommt vor allem von der SPD und den Grünen. Wieso müssen sich vielleicht 20% der Wähler von gewählten und gut bezahlten Abgeordneten beleidigen und beschimpfen lassen? Ja, genau darum auch die Feststellung wieder neu belebt, wer ist denn das Volk?. Nach Bertold Brecht müssten sich einige Abgeordnete ihr eigenes Volk wählen. Das gibt es heute nur noch unter und in nord-koreanischen Politikszenarien. Und, wer wissen will, was Radikalismus und Unmenschlichkeit sind, der sollte einen Aufenthalt in N-Korea oder am „Hindukusch“ buchen.
Da die Rechtsradikalen, die es ohne Zweifel ebenso gibt wie die Linke (was sind eigentlich Autonome – Anarchisten oder Aktivisten – der Sprachgebrauch wird immer wirrer?) unbeschadet verteufelt und auch „erzeugt“ werden können, legt sich das Vorurteil der Spitzenpolitiker und Publizisten darauf, die AfD rechtsradikal zu integrieren. Die linken Radikalen sind indirekt etabliert, sie haben ihre Partei im Bundestag.

Ich habe gelernt, ein national denkender Mensch ist überheblich, er blickt auf andere Länder herab. Ein patriotisch denkender Mensch dagegen ist stolz (ein vielleicht zu kaltes Wort) und blickt froh auf sein Land.
In den letzten 25 Jahren sind alle Chancen für eine Entwicklung gesamtdemokratischer Strukturen für die Länder, für Ost und West, regelrecht durch mangelnde Beachtung „verspielt“ worden.
Der Quotient für die Glücksformel der etablierten, Spitzenverbände, Politiker und der asozial anmutenden Wirtschaftseliten ist die Gier. Nicht ohne Grund hat die AfD Lucke und andere Ehemalige „abgestoßen“. Für deren Spielform gab und gibt es keinen Platz in der AfD.
Aber, zurück zum jetzigen politischen Alltag. Alle Motive für föderalistische Einheit und Erneuerungen, soziale Gerechtigkeit und Entscheidungen für das Glück des Individuums sind im letzten Vierteljahrhundert gestört oder neutralisiert worden.
Alle drängenden Probleme von A – Z (Autobahnbrücken über Integration bis Zentralflughaben Berlin) sind nicht gelöst oder überteuert und skandalös abgearbeitet worden.
Genau in diesem Moment surft eine neue Partei, die vorerst nationale und egoistische Interessen unter Lucke vertreten hat, auf einer hohen Welle ins Geschehen. Sie bietet wertkonservative Alternativen an. In schwierigen Zeiten immer gut, eine Brücke in die Zukunft braucht auch ein Geländer zum Festhalten. Da gibt es eine reichliche und gute Geschichte und Traditionen in Deutschland. Da geht es nicht um die zwölf Jahre im letzten Jahrhundert, für die immer wieder Devotionalien und Servilitäten abverlangt werden
Es war doch nur eine Frage der Zeit und vor allem eine Frage der Verunsicherung der Führungsspitzen in Berlin, bis der Gegner, die AfD (als Feind) ausgemacht worden ist. Der Teufelskreislauf des Radikalismus; (in Deutschland gab es gemessen an fast alle europäischen Länder ein geringes öffentliches Interesse an Salafisten, Hooligans, Rechtsradikale, Linke / Autonome. Sie kamen wie die Jahreszeiten mit Krawallen, Besetzerszenen, hässlichen Gewaltorgien und gelegentlichen Verteilens des Korans in die Alltagsszene) all das ist der AfD angelastet worden. War die Partei unter Lucke noch eine lächerliche Gefahr, so ist sie jetzt eine existenzbedrohende Zumutung für die Altparteien geworden.
Nun hat es die „Deutsche Spitzenpolitik“ geschafft, aus Angst um Abgeordnetenplätze und auch aus menschlicher Gier ohne Gewissen heraus agierend, radikale Randerscheinungen zu multiplizieren und zu heben. Eine Flut von Beleidigungen des vernünftigen und gesunden Menschenverstandes ergießt sich aus allen medialen Kanälen über Bürger, Wähler, vor allem Ostdeutsche und über die AfD, sieht sie angebunden an der PEGIDA und sogar der NPD.
Auch das muss gesagt werden: Von vielleicht 20 bis 30 Tausend Extremisten von gestern wächst deren Zahl unverhältnismäßig. Von denen distanziert sich die AfD eben von Extremisten, ist das bekannt? Wann distanziert sich die Linke von „Ihren“ Autonomen.
In den Kinderzimmern der letzten Generation herrscht die virtuelle Gewalt. Wer hat das zugelassen. In den Schulen verliert sich die Möglichkeit der Bildungsbefähigung. Mühsam arbeiten Lehrer und Pädogaogen sich mit Projekten und mit Experimenten der Kultusbeamten übers Jahr durch.
Die AfD kann als junge Partei jetzt auf das über Jahrhunderte gewachsene Verhalten des Bürgertums zurückgreifen. Klassische, jawohl, konservative Werte. Was sind das für Werte? Gerechter Staat, Ordnungspolitik, vernünftige, schnelle Verfahren im Recht, auch Pünktlichkeit und keine Bequemlichkeit. Anforderungen und Anstrengungen, damit die Menschen auch ihr Glück bei der Lösung von Konflikten und Problemen finden. Wir brauchen keine Alimentierung von Begabten Menschen, die man eben nicht braucht. Und, die AfD stellt sich gegen Kriegstreiber. (Die Linke übrigens auch)

Im Kreißsaal der gesellschaftlichen Geburten, vom Bastard bis zum Wunschkind, kommen jetzt einige Miss- oder Nachgeburten hinzu, von den Spitzenpolitikern selbst erzeugt. Für den in Deutschland noch fehlenden „Rechtsruck“ hat das politische Berlin selbst gesorgt. Der Linksruck lebt schon selbstbewusst mitten unter uns.

Kritische Menschen, Analytiker, Rechercheure, Nachdenkliche, Verärgerte, sie lassen sich aber nicht von falschen Meldungen, Beschimpfungen der Abgeordneten, und sogar zutiefst unzutreffende Beleidigungen öffentlich vorführen. Sie sind Bürger und Wähler und sie nehmen sich das Recht, Ihre Wahl selbst zu bestimmen. Besonders Lügen und vereinseitigte Wahrheiten und auch Unterlassungen oder auch subjektive Darstellungen, die das Gesamtbild der Information und Kommunikation beeinflussen, kränken die Lebensleistungen der Persönlichkeiten der Menschen. Das trifft überall zu. Die Politik in Deutschland hat sich schon längst von der Wirklichkeit entfernt und ist abgehoben und ist unerreichbar für das Volk. Sie sieht sich als „Klasse“, die alles unter sich ausmacht und regelt.
Das publizistisch-politische Berlin bietet als einzigen Ausweg aus dem Dilemma die subtile, verkleidete und verdeckte Hetze einer großen Anzahl von Abgeordneten an. Sie machen erst die Radikalisierung und Polarisierung aller möglich. Nichts ist schlimmer im politischen Deutschland, als die Würde eines Wählers zu kränken und zu beleidigen.
Für den in Deutschland vielleicht fehlenden „Rechtsruck“ hat das politische Berlin selbst gesorgt. Die Linke hat den rostroten Rand der Geschichte ganz gut abgedeckt, aber Seehofer mit der CSU kann oder will nicht die Ausbreitung auf ganz Deutschland unternehmen. Vielleicht ist die Möglichkeit auch schon vergangen.
Eine Alternative für Deutschland in schwierigen Zeiten, eingebunden in Werten, auch in Tugenden und Traditionen und mit festen politischen Zielen, die das Wohl der Bürger voranstellt, ist bitter notwendig. Nun ist eine erste umfassende Wohltat an die Wähler ordentlich getan worden, die AfD hat ein Grundsatzprogramm und alles, was hier geschrieben ist, kann verändert werden. Wähler, wählt die AfD als einzige Alternative für die Zukunft.


Die Zukunft der Menschheit lässt sich nur über Demokratie, Gerechtigkeit und einfach gesagt, über den nüchternen Verstand erhalten und regeln. Ideologie und Religion werden leider nie ganz Privatsache werden oder sein. Die Inanspruchnahme und die Besetzung des menschlichen Verstandes durch Gruppen, Einzelne, Diktatoren und Heilsbringer ist zu verführerisch. Die bestmöglichste Form des Überlebens in schon wenigen Jahrzehnten kann nur eine Demokratie sein. Demokratie ist für Alle und Alles das Beste, Demokratie ist für den Einzelnen immer das Mögliche, Machbare und in der Regel die schlechtere Wahl. Auf dem Thron, der Yacht, im Schloß oder Privatflugzeug ist es zu eng für alle oder viele Menschen. Darum gehören zur Religion und der Ideologie noch die menschliche Gier, sich über alle und alles zu stellen wagt oder zu sein. Die Gier und die Angst um die Macht sind sonst die Auslöser für ein baldiges Ende der Menschenwelt. Um den Planeten braucht sich niemand zu sorgen, die Erde dreht sich weiter. Da ist es leicht als „scheidender“ Kardinal Ängste zu verbreiten, auch Unwahrheiten und gelegendlich von der „Hölle“ zu reden (Kardinal Marx aus Trier - Ironie des Namens beachten). Der Herr Kardinal Lehmann hat ja jetzt Zeit. Vielleicht kann er sich mit dem 30-Jährigen Krieg befassen. Ein im Namen der Religion durchgeführter Genozid an Deutsche. Davor und danach gab es aber noch Tausend Jahre Bekehrung bzw. Missionierung der Heiden. Millionen Menschen, einfache Naturvölker, Stämme, Ethnien sind im Namen der Kirche Roms ausgelöscht worden. Die Helden (Priester, Jesuiten, Pater) nannten sich Märtyrer. Blutzeugen. In der Ideologie, die ja spirituell mit der Religion blutsverwandt ist, genügt nur ein alter böser Witz aus dem Osten: Petrus sagt: Genosse Gott, der Mann ist umerzogen (gemeint ist hier Stalin). Stalins Liste Befehl 00447 auf 30.07. 1937 beschließt 258.000 Menschen zu erschießen. Die „Kämpfenden Gottlosen“ übererfüllen ihren Plan mit 250%. Das bedeutet, religiöse und ideologische Fanatiker legen sich gegenseitig um. Da es nur 10% Atheisten gibt, ist noch ein Rest Hoffnung vorhanden. Mit 10% kann man vielleicht neu beginnen. Ohne Kardinäle, Diktatoren, Fanatiker, Superreiche, Kriegshäuptlinge, Terroristen, Priester und alle anderen Heiligen können wir besser leben und überleben...

 

 

Ich bin immer erheitert über Menschen, die es gruselt, so bald sie FAZ Artikel lesen oder ARD oder ZDF schauen. Vielleicht können Sie selbst denken - oder gruselts auch davor? Übrigens, besonders die merkwürdigen Leute aus dem Osten haben die Erfahrung zweier Diktaturen hinter sich gebracht. Jetzt leben wir in der verantwortungslosen Diktatur des Geldes, das wenig Gedankenkraft verlangt. Noch etwas, im Osten war die „Regierung des Arbeiter- und Bauernstaates“ bis zuletzt der Meinung, sie sei im Recht. Sie hat alles unternommen an Lügen und Erpressungen, um die Menschen unter Druck zu setzen. Jetzt leben wir in einem „freien“ und schönen Land. Na, Sie glauben das wohl wirklich? Anspruch und Wirklichkeit klaffen auseinander wie noch nie. Da gruselts einem sehr, denkt man scharf nach. Man muss entweder sehr jung, sehr ungebildet oder naiv sein um glauben zu können, es ginge so weiter mit Kinderarmut, Zentralflughafen, ethnischen Internationalismus, Denkverflachung durch Medien, Unbildung und so fort. Ich denke, wir werden uns bald darauf einstellen unser eigenes Haus zu retten, damit wir Hilfe in der Welt anbieten können. Das kann man aber in den systemischen, quotenmonitär aufgelegten Medien nicht nachlesen. Darüber muss man reden und nachdenken, ob mit und ohne Gauland. Mehr als ein Drittel fühlt sich befremdlich bzw. entfremdet, verstört im eigenen Land. Ist übrigens ein Zitat von Erich Kästner.
    
4. Juni


Anarchie (Toleranz ohne Grenzen) zerstört das „eigene“ Haus. Diktaturen zerstören „Häuser“. Wie, ich frage nicht nur Sie, wie wollen Sie leben in einem Luftschloss ohne Organisation, Strukturen, ja, auch Ordnungspolitik und ohne Gerechtigkeit und Ehrlichkeit? Unsere Medien werden von den Rechten (übrigens von Bismarck) „Lügenpresse“ genannt. Nicht zu Unrecht, denn die halbe Wahrheit erhebt den Anspruch auf die anderthalbfache Lüge, um Wahrhaftigkeit zu vervollkommnen. So könnte es gewesen sein, ja, das hätten wir auch gedacht (das ist alles Poesie)...darum hat die Presse keinen Anspruch auf Wahrheit mehr, denn sie recherchiert nicht nur schlecht, sie arbeitet „poetisch“ im Konjunktiv des Möglichen oder Gewollten, sie arbeitet aber nicht mehr für die Wahrheit, die sich von der Wirklichkeit ableiten lässt. Sie arbeitet mit Versatzstücken, die einer vorgegebenen Doktrin entsprechen (das sollte das Volk hören - nicht das!) Gauland sagt, der Satz sei nicht von ihm. Das ist richtig. Ist das, was in der FAZ steht nun nachgeplappert (halbwahr) auch die Wahrheit aller? Sie sehen lupenreinen Rassismus in der Türkei. Erdogan erfindet Erdogan bzw. sich selbst als Reinkarnation des Verstehers eines Sultanats. Denken Sie etwa, Gauland findet Erdogan toll? Was hat er mit ihm gemeinsam. Übrigens, in Wikipedia (wenn auch vorsichtig) steht die Lebensleistung von Gauland. Noch etwas, haben Sie bei Will genau zugehört? Zweimal oder dreimal fragte Sie Herrn Gauland, ob die Flüchtlinge die Deutschen ersetzen sollten? Das ist doch genau die hinterfotzige Art der Alpha-Journalisten, um einen Politiker (hier Gauland) eine Falle zu stellen. Das wäre eine Nazi-Doktrin, die ich Ihnen nicht zu begünden brauche, die versteht ja jeder. Aufschrei - Deutsche ausrotten. So macht Gauland Angst. Hat nicht ganz geklappt.So läuft hier in D. Publizismus und Politik. Das sind 40 Tausend sehr hochbezahlte Arbeitsplätze in D. Können Sie sich vorstellen, wie einigen ehemaligen Landtagsabgeordneten in Sachsen-Anhalt (Grüne oder Linke) der „Arsch“ geht? Die haben Rechnungen zu bezahlen (Studium, Häuser, Familie). Ich weiß das und kenne sogar zwei, die volller äußerstem Hass gegen die neuen AfD Leute sind. Sie wiegeln sogar verdeckt mit Vernichtungsparolen gegen Konservative auf. Wo ist denn der Aufschrei der Presse geblieben, als Listen der AFD Mitglieder (!) veröffentlicht worden sind, mit Wohngebiet, Hausabbildungen und den Kommentar, man müsse nur zweitausend AfDler beseitigen, dann hätte D. kein Problem mehr mit der Toleranz gegenüber Flüchtlingen. Nochmals zurück, die überregulierte, kontrollierte, verarmte DDR ist ein Armuts- und Kontrollzeichen in der Deutschen Geschichte. Man hat die Bevölkerung ausgespäht, hat intrigiert, hat Haft ausgesprochen (mein jüngerer Bruder starb daran). Heute wollen Sie die Leute für blöd erklären, die Bedenken haben (ganz Europa hat übrigens Bedenken), die nachdenklich sind und Grenzen einfordern. Übrigens ist die AfD (Programm lesen) gegen den Mißbrauch des Asyrechts aufgestellt (Stuttgart), aber sonst offen für geordnete „Zuwanderung“. Nochmals zu Gauland zurück, er bemüht sich redlich (Reden), die Dinge richtig zu stellen. Ihm sitzen ausgebuffte, verkopfte auch Besserwisser gegenüber. Seine Chancen stehen schlecht. Vielleicht sollte er sich schonen. Aber - Frau Merkel hat eine für die noch gestern offene Welt seiende Jugend hinter sich gebracht. Sie hat die Mauer, die aus Beton war, heute aus arm und reich und morgen aus Toleranz und Intoleranz bestehen soll, wieder in den Köpfen errichtet. Das ist eine furchtbare Fehleinschätzung. Religionen gehören nicht zu Ethnien oder Staaten (wenn es geht), da sie genauso wie Ideologien die Wahrheit und die Macht allein ausüben wollen und auch nur können. Mir kommt die Jugend Deutschlands vor, wie in einem Fantasy-Roman der gelebt werden soll. Spätestens, wenn sie die nackte, brutale Gewalt der Religionen und Ideologien am Leib spüren, ist es mit der Toleranz vorbei. Wir haben im Lande einen Taumel, den wir vor 1914 und vor 1939 hatten. Alle sind überzeugt, wir schaffen das! Ja was? Aus einem Saulus einen Paulus zu machen der Mohammedaner ist? Der Komplex: Glaube, Gier und Fanatismus plus Macht ist nicht auflösbar. Da ist die Demokratie als schlechteste Form des Zusammenlebens die einzige Möglichkeit. Herr Gauland ist ein Demokrat. Wollen Sie das auch bezweifeln? Dann ist Ihnen nicht mehr zu helfen. Es ist eine Schande, einen alten Menschen durch schlecht bezahlte Versicherungsbetrüger hereinlegen zu wollen. Es ist unerträglich, wie in Deutschland gelogen und gespalten und genommen wird. Nun hat sich Lage, Gewicht und Standort des Fresskorbes geändert. Das Rudel jault auf. GEZ abschaffen? Nicht mehr Staatssekretär sein dürfen? - die Bildungspolitik war doch so gut - immer - oder? Ich bin Abgeordneter usw. mir hat eine BT Abgeordnete mit 16 TEuro im Monat erklärt, sie habe auch eine kranke Mutter, die ein Pflegefall und die sie ernähren müsse. Ich staune nicht zum ersten Mal, wie sich junge Leute reinen Herzens vor der Dreckskarre der allmächtigen Politik und der Presse spannen lassen. Übrigens, Frau Merkel macht die Gesetze nach Aufsätzen, die reinstes PEGIDA - Deutsch vor zei Jahren waren. Und noch etwas, ist das etwa auch ihr Bild, der Dresdner Lumpenprolet im verwaschenen Jogging-Anzug mit dem Plastebeutel in der Hand und ohne Zähne im Mund. Tut mir leid, ich habe solche Demonstrationen (Spaziergänge) besucht. Atomphysiker, Prof. im Ruhestand, Unternehmer, Schriftsteller und aber auch Handwerker und Gewerbetreibende. Da ist doch auch so ein Bild der Medien strapaziert worden, das auch Dunja H. ihres korrigieren musste. Herr Eckert, entweder es geht Ihnen zu gut oder sie haben keinen Durchblick was in der Welt passiert oder sie sind abhängig von verkopften Denkmustern, die das Leben Ihnen in die „Schuhe“ geschoben hat und nun müssen Sie mit. Für oder gegen etwas zu sein ist einfach dumm. Mit dem Leben und mit Menschen zu sein und unterscheiden zu können wäre mein Anstoß für Sie, den Sie infiltrieren junge Leute, die nicht abschätzen können, was sie weiter erzählen. Übrigens sollte man das Internet aus der Anonymität holen, damit jeder Mensch verantwortlich ist für das, was er erzählt. Nur so kann man trefflich streiten

 

Es gibt eine lange, gemeinsame Deutsche Geschichte. Auch Europas. Der Hass auf Andersdenkende (habe darüber ein verfilmtes Buch geschrieben) ist dauerhaft und tief. Warum stellt man nicht die Politik zur Rede, sondern immer die Menschen? Für die Gesellschaft wählt man Rahmenbedingungen! Die macht die Politik. Also, wo kommt er her, der Hass, die Verletzungen, die Kränkungen und Gemeinheiten. Übrigens gibt es außer Politiker, Schauspieler und Publizisten (einige Pastoren und Pfarrer noch) keine buildende Elite mehr. Wo sind die Künstler, die Schriftsteller, die Philosophen, die Maler, die Geisteswissenschaft insgesamt geblieben? Das Volk wird mit Krimis und Hetze unterhalten (Talk), die Kinder mit Play-Stationen (Gewaltspiele). Wo ist die allgemeinbildende, breite Gesellschaftsschicht - im Sportverein, beim Fußball. Wahl, Frust, einen Haken machen und danach Wut - wie soll das weitergehen. Hier sind ja interessante Leute, die sich hier äußern, aber fast jeder zweite haut um sich und ist voller Emotionen (vor allem sinnlosen...). Wer also packt die Zuklunft an - an die Schlauen ist die Frage gerichtet.

Nee, mir ist das zu dumm. Das wäre nicht nur eine Provokation, das ist irrational. Die politische Lage ist doch so, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht beginnt irgendwann der Prozess der Selbstzerstörung und der Eigendemontage durch schlechtes Gewissen. Wer dem nicht mehr folgen kann, ist indolent - also die BK E.M.
   

2015 LEGIDA in Leipzig im JANUAR geschrieben!

 

"Die politischen Eliten, die Medien und nun auch die Spitzenverbände wollen den Bürgern den Fremdenhass in die Schuhe schieben, den sie selbst verursacht haben. Diese Leute, von uns gut bezahlt, müssen doch die Entscheidungen treffen, wie mit Asylsuchenden und Fremden umzugehen ist. Immer und überall gab es dafür Regeln, um die Ordnung in der Gesellschaft aufrecht zu erhalten. Schulen, sogar der simple Straßenverkehr, die Sprache, das Wohnen, die Arbeitsmöglichkeiten und so weiter usw. Die Politik hat doch mit Freimütigkeit, Ordnungslosigkeit und Versprechungen dafür gesorgt, das viele Menschen verunsichert und verängstigt sind. Da sehe ich eine "bunte" Grüne, die im Multi-Kulti-Enthusiasmus die Welt "abknutschen" möchte, die Deutschen, die überall für ihr Geld nur Freunde haben wollen, bis die Besserwisserei einsetzt und Verbände und Vereine, die einander in ihrer Toleranz übertreffen möchten.

 

Wo bleibt denn das historische Wissen der Deutschen, die Protestanten aus Salzburg nach Ostpreußen tolerant aber auch fordernd begleitet haben, ebenso die Hugenotten und die Flamen (vor neunhundert Jahren!) aufgenommen haben. Auch die Amerikaner und die Australier nehmen Menschen auf, Italien, Frankreich und erst recht Großbritannien aber kein Land führt die Einbürgerungspolitik so schwach, schlecht und widersinnig durch, wie die deutschen Ämter, Behörden und die Politik. Vielleicht war von den beherzten Diskutanten irgendeiner in den letzten Monaten oder Jahren in einer "normalen" Schule oder in einer anderen.

 

Es ist doch die jetzige Politik, die sich die Taschen volllügt. Sie hat das Problem aus dem Selbstbetrug heraus, mit Versprechungen die Wahlen zu gewinnen, die Nöte geschaffen. Toleranz, das klingt toll, siehe Bildungseinrichtung; es ist fast unzumutbar dort Kinder zu bilden. Das ist nur ein Problem... Wer Geld hat und abgeschottet lebt, der kann sich wohlfühlen in unserem Land. Was sollen die Leute sagen, die in Neubaugebieten oder bestimmten Stadtteilen leben - oder?" Januar 2015

 

 

 

Vor dem Hintergrund der Zeitabläufe und der Geschichte sind die Ziele schwachsinnig, die hier Monitor verfolgt. Das Thema Faschismus wird seit Jahren, eigentlich seit Jahrzehnten von den öffentlichen Medien "besetzt". Oft uneindeutig. Nach dem Kenntnisstand einer Politikerin wurde die Frauenkirche in Dresden (und Dresden wohl auch) von den Nazis in Schutt und Asche gelegt. Der Kontext ist aber anders: Der von Deutschland ausgehende II. Weltkrieg hat schlussendlich dafür gesorgt (Ursache und Wirkung), dass angloamerikanische Bomberflotten Dresden zerstört haben. Mich stört die Dummheit. Sie regt mich auf. Bald wird sich herausstellen, "B. Höcke und Nero haben Rom angezündet". Ich verstehe die Leute, die auf die "Straße" oder ins Facebook gehen. Wohin sonst. Man treibt sie dorthin. Dort sind sie anfällig für die Ideen einige Leute, die nicht nur im Ton, sondern auch in der Sache selbst nicht zur Demokratie "passen". Mehr ist aber nicht. Übrigens "Lügenpresse" ist eine Formulierung, die aus der Zeit des Eisernen Kanzlers stammt, also schon 130 Jahre alt ist. Dieser Begriff wurde von vielen Einrichtungen und Menschen aufgegriffen. Da gab es auch einen Arthur von Schnitzler in der DDR...naja usw. Wenn es nicht so ernst wäre, ich müsste jeden Tag drei Lachanfälle über den Stuss von LINKS und RECHTS, von OBEN und UNTEN. Wenn das so weiter geht, wird man bald jede Teppichkante anheben und drunterschauen, ob sich da nicht ein Salafist, ein NeoN oder Rechtsradikaler versteckt. Mahlzeit

 

Gut so, wenn sich die CSU nicht traut. Werte und Verhalten sind mir wichtig. Zwanzig Jahre etablierte Staatsbürokratie, die nur das Geld in die Hände weniger umwidmet, das ist genug. Die Konservativen von der AfD haben sich Gottlob auch von Lucke getrennt. Vielleicht gelingt es der AfD solide, feste und wertintensive Politik zu machen. Ich brauche keine extreme Linke, aber auch keine Neo-Nazis, dafür aber auch eine starke, rechte Politik, die wertkonservativ durchgesetzt. Ohne Wertorientierung, kulturelle Tradition und eigene Geschichte geht das nicht. (Übrigens, wer seine Geschichte nicht kennt oder nicht achtet, hat keine Geschichte - Humboldt sinngemäß). Und - ich brauche auch keine Grünen, die mir langsam aber sicher das Leben verekeln. Keine Angst, nur Mut. Die Probleme, die jetzt verzapft worden sind, bekommt man nur mit Festigkeit in Griff. Es ist doch unglaublich, was jetzt in Europa abläuft. Humanismus ja, aber keinen Selbstzerstörungswahn. Danke für die Korrektur zum Kommentar. Facebook verleitet natürlich, das eben schnell Gedachte "runterzuschreiben...." Richtig, die Angriffe auf die AfD teile ich nicht. Sie wird sich schon finden, diese Partei und braucht breite Unterstützung. Die anderen Parteien haben sich mit der Staatsbürokratie gemein gemacht und wollen nur verwalten, anstelle zu gestalten. Es wird ein Desaster werden, aber, mit Einheitlichkeit kann man die Fehler von der jetzigen Führung in Berlin packen und wenigstens etwas korrigieren. Auf zu den Landtagswahlen. Mal sehen ob sie es schafft, das zu halten, was sie verspricht - die heutige AfD.

Die neue Form der Staatssicherheit beruht auf die Vergläserung des Menschen durch die digitalen Plattformen

Facebook muss bestimmt "informelle Mitarbeiter" beschäftigen. In der kleinen "Ostzone" gab es mehr als Hunderttausend dieser Mitarbeiter. Da wurden Menschen und deren Ansichten nach dem "Aschenputtel-Prinzip" sortiert. Das war staatliche Absicht, also Unfreiheit. Heute gibt es In ganz gibt es keine Fünfzigtausend "echte" (registrierte) Salaf., Neos, Konvertiérte und Autonome. Damit wird dieser Staat berechtigt leicht fertig. Aber, es gibt Millionen, die wollen mit einem Hammer die Fliege auf dem Kopf des Nachbarn erschlagen. Es ist schon immer ein deutscher Drang gewesen, für Ordnung zu sorgen, wenn es ungefährlich war oder man dachte, man hätte eine eingebildete Mehrheit hinter sich. Übrigens ist facebook für wirklich kluge Leute und für FB - Polizei zu schade. In Fr. oder UK gehen die Menschen mit facebook ganz anders um, als in D. . Merkwürdig. In D. könnte man es auch "Hämebook" oder "Rechthaberbook" nennen.

 

Oktober 2015 Claudia R. ist aber kunterbunt, obwohl sie meint, die Welt sei grün. Was ist zu tun? Es ist ein Märchen - ja? Übrigens, wer schon mal in Odense war (Andersen-Museum), dort steht alles in DÄNISCH und Englisch geschrieben. Nur bei den Bildern ließ es sich nicht umgehen, der Däne Andersen hatte seine Erfolge und Veröffentlichung im damaligen, wilhelminischen Deutschland. Wilhelm der II und Bismarck förderten Andersen sehr. Daran kann man erkennen, wie mannigfaltig die Welt ist. In Odense glauben die Dänen, die Welt ist dänisch-grün. Übrigens zum Trost, in der Schote sind mehr Erbsen, was für einen Poet zwar nicht wichtig ist. Dass sind vielleicht die, die von der kunterbunten Welt geträumt haben und heute noch träumen. Die Erde hat ja ihre Ordnung, nur die Welt nicht, da kann alles auch ein wenig durcheinander sein. Auch bei C. R. Zur  Zeit liest sie öffentlich vor, wie sie beschimpft wird. Ein Mangel an eigenen Gedanken zeigt sich. Andersen war da anders, der hat autark geschrieben. Nun gut, das halbe Internet kann ja kaum lesen. Vielleicht gibt es sogar einige, die Gedanken lesen können - also Poesie verstehen.

 

   

 

 

Wer in der Demokratie schläft, erwacht in der Diktatur”. Dieses hochaktuelle Zitat stammt vom Nürnberger Professor und Publizisten Hermann Glaser. Er ist Autor eines Buches, das ich verlegt habe. Wie kommen Sie auf Goethe? Goethe war königstreu und lebte zu einer Zeit, in der ein Gebrauch dieses Begriffes (Demokratie) noch sehr ungewöhnlich war.

 

 

Man hatte an meiner "Vita" gesehen, das ich SchichtFÜHRER in Leuna war, in einem Chemiebetrieb der Vorarbeiter und das ich als junger Mensch (Vorbereitung der Weltfestspiele 1973) hauptamtlich bei der FDJ beschäftigt war. Ein Hamburger facebook - Freudeskreis verlangte, man müsse mich belangen, strafrechtlich und nachträglich, weil ich ein Führer-Nazi sei (diese Sorte lebte 40 Jahre davor) .

Ich bin übrigens 1976 aus der SED ausgetreten war der Stasi ausgeliefert (zwei OPKs), im Osten mit Strafandrohung von sieben Jahren. 1989 im Oktober stand ich ganz vorn als Demonstrant gegen diesen untergehenden Staat DDR und ich war froh darüber. Heute gibt es wieder ähnliche Mechanismen: Ich sehe das ebenso wie Sie, die Angepassten, Gutsituierten, Gutmenschen, eilen devot und servil einer Staatssprache und einer publizistisch gemein geführten Aura von Meinungsbildung nach, die das Volk spaltet. Übrigens noch ein Satz zu den Grünen, erinnere ich mich richtig, gab es da nicht Pflastersteine, Brandflaschen, vorher und mittendrin die RAF und kam dann, nach dem der Berg gekreist hatte, eine grüne Maus in Turnschuhen heraus, die im Hessischen Landtag vereidigt wurde. Warum sind die so still alle - plötzlich...?

Man sollte sich mit der Identität und der Geschichte der Menschen und des "Volkes" befassen. Es wird sich alles ändern, aber ganz bestimmt nicht scharf nach LINKS oder nach RECHTS. Wer das erzählt, der kennt die Kraft und die persönliche Erfahrung nicht, die von Menschen ausgeht.

Musste da erst Pegida kommen, um Themen auf die Straße zu bringen, die jetzt Zug um Zug und immer schneller umgesetzt werden? Jeder, der ein wenig nachdenken kann und ein "gewisses" Wissen hat, kennt die Geschichte der islamischen Religion. Seid fast 1.000 Jahre Unterdrückte (Osmanisches Reich usw.) können nicht das loslassen, was sie geführt hat (Allah), den Koran oder auch immer - aber die Europäer können auch nicht Tausend Jahre Religionskriege und die Hundert Jahre Kampf der Ideologien vergessen oder bei Seite lassen.

Humanismus, Aufklärung, Gleichberechtigung und Freiheit, dass tauscht man nicht mehr ein gegen (Verzeihung) frühmittelalterliche Vorstellungen von Ehre, Glaubensausübung und Gesetzesausübung. Auch wenn die Menschen ein Handy erhalten, werden sie nicht integriert sein und klüger werden. Für mich ist es erschütternd, wie wirklich "etablierte" Verdrängung und Begrenzung, im "wohlfeil" eingerichteten Verstand, den Hass anheizt. Die Rolle der Publizisten, Moderatoren und Journalisten, die keine ordentliche Recherche und Berichtserstattung mehr betreiben, sondern auf Kosten der Bürger dezidiert, nuanciert und partiell Meinungen bilden (wer steckt dahinter - die grüne Maus in Turnschuhen?), führen ja sogar die Politik unterstellend vor.

Feinste Steuerungen, Bewertungen, Details, Unterlassungen, sie suchen den Hass Einzelner und generieren diesen Hass bzw. legen ihn auf Teile der Bevölkerung um. Mit einigen Tausend Neo-Nazis, Autonome, Konvertierte und auch religiöse Fanatiker wird Deutschland schon fertig, aber der Hass, der gefördert wird, sichert die Macht der Elite.

Es ist die Armuts- und Reichtum- Schere, es sind die vielen Schwächen der Politik bei der Umsetzung, die machen Menschen rasend (Staatsbürokratie, Ordnungswut, wahnsinnige Geldverschwendung - nicht nur Flughäfen, Hartz 4, Großmann-Sucht der Politiker, das Absetzen der Reichen und der Konzerne, die Betrügereien (VW) und nun noch Hilfesuchende, Flüchtlinge, Asylsuchende).

Es ist ein Verteilungskampf, der jetzt aus dem Gleichgewicht kippt. Warum reden die Sender TV und Politiker nicht drüber?

Es ist als Thema eigentlich auch das ökologische Desaster dran, das nicht erst unsere Enkel, es werden unsere Kinder schon erleben. Früher hätte man gesagt, alles steht im Zeichen des Mars.

Wir brauchen einen wirklich großen, Runden Tisch und nicht die völlig unterschwellige Wahlbeteiligung, die nicht mehr das Volk repräsentiert. Mehr als 50% sind gar nicht mehr vertreten. Einerseits, sie gehen nicht hin, andererseits, sie sehen, es ändert sich nichts. Wer etwas hat oder besitzt, will es nicht loslassen. Auch die ärmeren Menschen (viele junge Frauen ohne Mann mit Kind) leben schlecht. Übrigens habe ich einen Teil meiner Essays und Texte im Facebook gelöscht. Ich fühle mich fast wieder wie in der Diktatur. Bin also aus dem Osten und komme dort wieder an. Ich habe eine öffentliche Meinung, die ich mir genau überlege und eine persönliche Meinung für meine Freunde und Familie.

Angestellte, Arbeiter, Behördenmitarbeiter und auch Mittelständler wagen es nicht mehr, sich kritisch zu äußern. Aber, allen platzt der Kragen. Das ist das, was unselige, nützliche "Idioten" öffentlich herbeireden, die ein großes Podium haben, sei es ÖR TV oder große Blogger, die am liebsten wollen und hoffen, dass es heiß hergeht und vor allem QUOTEN bringt, denn von anderen Sachen oder Dingen oder Arbeiten können die nicht gut leben.

Nun gibt es die Möglichkeit für alle, ein Podium eines jungen Mannes zu nutzen (Zuckerberg), um wenigstens gehört zu werden. Das ist fast zu viel für ein unentschlossenes, überfordertes Land. Übrigens, im Osten glaubte nicht nur Honecker noch 1989, die Mauer würde noch Hundert Jahre stehen. Er hat das mit dem Volk nicht abgesprochen, obwohl er doch den Sozialismus und das Volk liebte und nur Gutes tun wollte - Naja. Die Dialektik seines Denkens hat nicht gestimmt. Es gibt ein einfaches, kausales gesetzt, das Wechselspiel zwischen Ursache und Wirkung. Das ist vergessen worden. Man versucht in Deutschland generell die Wirkung zu kurieren oder zu gesunden, an die Ursachen traut man sich nicht ran, sie sind nicht erwünscht und bringen keine Wähler und Quoten. Vor allem, die Ursachen kann man drehen und fälschen ohne Ende. Die Wirkung sieht man und man erlebt sie. Da ist es attraktiv, sich dazu zu äußern (Wir schaffen das) Wie?

Ein ausgesprochen gutes Wochenende wünsche ich.

Es sind nicht nur die Reichen und Mächtigen in unserem Land, es sind auch die Dummen. Man muss nur ins anonyme Netz schauen. Und die Gier - auch Leute mit einem höheren Gehalt sind gierig. Jeder hat was von den Todsünden bei sich inne. Und - ein organisiertes, euroerzwungenes Europa ist allemal besser als hundert Jahre Krieg und Massenmord in Europa in den letzten 1000 Jahren. Darum merke, es gibt auch eine Friedensproduktion und große, interessierte Konsumentengruppen. Besser eine große Familie mit Schwach-, Trotz- und Gut-Mensch-Köpfen, als eine Familie, die Blut und Ehre am höchsten hält. Was wollt ihr, es lebt sich gut in Europa. Einige haben es besser, andere etwas schlechter. Ein anderes schönes Beispiel der öffentlichen Entrüstung ist das TEILEN. Wer gibt denn kostenfrei Wohnraum, Geld Land für Flüchtlinge ab? 4% der Spenden gehen an die Armen, 96% wird für die Verwaltung ausgegeben. Man kann gut quasseln. Und - nochmals Europa, in Mitteleuropa sitzen die Lottogewinner der Geschichte. Das sind die, die neben Franc, UK und D. am meisten Kriege vom Zaun gebrochen haben. Darum alle rein nach Europa, aber bitte mit Bedingungen die friedfertig sind. Die 70 Jahre Frieden haben viel gekostet, nicht nur Geld. Warum sollten wir das Gut verschenken, dass wir uns mühsam erarbeitet haben. Ohne Anstrengung kein Glück. Das gilt nicht nur für die Griechen. Merkel und Co. strengen sich nicht nur für die Reichen an, da gibt es noch eine gigantische Sozialindustrie für Deutsche, die haben noch weniger Lust am Schaffen als die Griechen. Nun gut - schönen Sonntag allen Oberschlauen...

 

Hallo, sehr geehrter auf Satire eingestellter Leser.

 

Vorangestellt, ich habe einen Flug zum Mars gebucht, um dort für meine freie Meinungsäußerung demonstrieren zu können. Mit Gegendemonstranten ist vorerst dort nicht zu rechnen. Es sei denn, es gibt sie wirklich, diese grünen Männlein aus den amerikanischen Filmen. Aber, dass halte ich für eine Hypothese, denn wer die Grünen in Deutschland kennt, der weiß genau, Frau Doppelname und Frau "Immer-Aufgeregt" mit der fehlenden Entsorgung eines Pickels im Gesicht, beide würden keinen grünen Halm neben sich dulden, der sich ihnen nicht zugeneigt verhält, auch nicht im All.

Angst vor dem Flug habe ich nicht.

Nur - eine Sache macht erfüllt mich mit Sorge, der Mars hat einen braunroten Schimmer. Es könnte sein, Herr M. von der Justiz fällt das auf und er würde mich beobachten wollen. So mit den Händen in den Hosentaschen wichtigen Leuten nachschlendernd, fallen diesem Herrn M. doch immer wieder neue Ideen ein.

Was kann man dagegen tun? Hier bleiben? Hier fühle ich mich aber auch unablässig beobachtet? Ich hatte neulich einen kleinen Artikel in facebook gestellt und sofort haben 16 meiner facebook-Freunde unter der Führung eines "Osthassers" aus Hamburg (was ihn ja dazu berechtigt) herausgefunden, das ich bis 1976 SchichtFÜHRER in Leuna war, und darum 1990 hätte gleich verhaftet und verurteilt werden müssen usw.. Außerdem war ich Funktionär der FDJ und obwohl ich das Parteibuch 1977 der SED öffentlich zerrissen hatte, wirft man mir die gewesene Mitgliedschaft vor. Ich war ja als junger Mensch ein bösartiger Sozialist oder gar Kommunist gewesen.

 

 

Die Menschen denken nicht nur nachts an Deutschland,

auch der Tag ist voller Sorge um unser Land und unsere Zukunft.

 

Ich stelle mit Erschrecken fest, die SPD und CDU treiben die kritischen Menschen durch ihre Tatenlosigkeit in die Ecke, in der die Menschen nach dem STARKEN STAAT oder / und nach einer Führung rufen und schreien. Seit einem Jahr beobachte ich, wie jede Kritik, schwierige Anregung oder auch scharfe Ansage aus der Bevölkerung von den beiden wichtigsten Parteien (des politisch-publizistischen Berlins) derangiert und unterdrückt werden. Desinformation und neben der Verharmlosung des Zuwandererstroms die totale Überbewertung von Pegida und AfD sorgen dafür, dass sich viele Bürger immer stärker dafür interessieren, was denn dran ist an dieser Legende und sie treffen auf ihre Nachbarn, Arbeitskollegen und Freunde, die ebenso unzufrieden nach Erfurt oder Dresden fahren, um wenigstens dort ihren Willen kundtun zu dürfen. Das politisch-publizistische Berlin tut so, als wüsste  es nicht, dass es um die eigene Wählbarkeit, um ihre Listenplätze und ihr Einkommen geht. Es lügt weiter ein harmonisches, unproblematisches Deutschland vor, das schon seit zwanzig Jahren weder die Infrastruktur noch die Frage der GERECHTIGKEIT im Lande lösen will.

Es ist eine „Haltet den Dieb“ Mentalität entstanden, dessen Tempo immer stärker Auseinandersetzungen um die „Ausländer-Frage“ in nur eine Richtung eint, nennen wir sie die Rechte. Deutschland hatte über Jahrzehnte den geringsten rechtspopulistischen Zuspruch in Europa.  Politisch schon aus der „kollektiven“ Erinnerung“ und des damit verbundenen Schamgefühls heraus, weil dieses Deutschland  im  letzten Jahrhundert einen Genozid geplant und durchgeführt hat.

Anstatt die Partei zur CSU hin zu öffnen, wird die Haltung immer starrer, die Tatkraft und Entscheidung immer schwächer und insgesamt ratloser. Merkel, Schulz (EU) und auch der Außenminister treiben die umgebenen Staaten Polen, die Balten, die Tschechei und auch die Dänen in die rechte „Ecke“, jetzt beginnt es in Deutschland immer dramatischer zu werden. Der Prozessbeschleuniger, man kann ihn in Mitteldeutschland auch Katalysator nennen, sind nicht die beherrschbaren rechten Gruppen und Vereinigungen, der BESCHLEUNIGER des Unglücks ist die Starre und Entschlusslosigkeit der gewählten Vertreter der der jetzigen Regierung.

Sie hätten es in der Hand, sie haben die Mehrheit, SPD und CDU, aber sie vertauschen den Wunsch mit der Wirklichkeit, erklären die Regel zur Ausnahme (der überwiegende Teil der Bevölkerung lehnt aber diese Form Zuwanderung, um es mal prosaisch auszudrücken, ab) und diese Parteien glauben wirklich, es lässt sich alles regeln. Inzwischen überholen die Tatsachen die Gesetze.

Wenn in diesem Jahr nicht starke und auch unangenehme Entscheidungen fallen, dreht dieses Land am Rad des Dritten Weltkrieges, weil diese enorme Destabilisierung Europas und eben Deutschlands, nicht mehr mit friedlichen Mittel aufgehalten werden kann.

An meine Kinder, Enkel und Freunde...

 

Die Heimat ist rechteckig geworden, darauf glotzen viele romantisch (etwas nach Brecht gesagt). Ich habe hier eine etwas genauere Bewertung des jetzigen, Öffentlich-Rechtlichen Zustandes geschrieben - über die Sicht auf ein TV Gerät.

 

Wahrscheinlich ist es schon zu spät oder sehr spät; was Herr Seehofer und auch der Bundespräsident Gauck gesagt haben, war mehr als überfällig. Verhalten, Grundwerte, Einbürgerung und mehr.

 

Als meine Eltern 1953 mit uns fünf Kindern von Grünefeld bei Nauen über die Grenze nach Westberlin gingen, wurden wir nach Hannover ausgeflogen. Zuvor, am 15.06. hatte sich meine Mutter gegen einen russischen Soldaten mit einem Spaten gewehrt (die Russen standen damals um Berlin).

 

Im Flugzeug aß ich eine Apfelsine mit der Schale, weil ich diese Frucht nicht kannte. Wir lebten nach der Ausreise ein halbes Jahr in einer leerstehenden Kaserne in Bremen (knapp 20 qm Zimmer mit Dreifach-Stock-Betten). Meine Mutter war verzweifelt, schlug uns mit einem Siebenstriemen, Vater ging jeden Tag auf Stundenarbeitssuche, wir hatten nichts oder wenig zu essen. Der Krieg und die Flucht, beides haben meine Eltern hart und fast unerträglich - auch für sie selbst, gemacht.

Danach lebten wir mehr als ein Jahr in Krefeld - Traar in einer Turnhalle (Heilsarmee, Suppenküche, Pappwände, Gerüche, eine Küche und ein Klosett für alle Familien in der Turnhalle). Weiter ging nach es Krefeld -

Oppum, endlich eine Wohnung, 50 qm, die kleine Schwester folgte, wir waren nun sechs Kinder. Es gab keine Willkommenskultur. Wir Flüchtlinge aus der Zone waren Geduldete. Wir Kinder haben der Mutter bei der Gelegenheitsarbeit geholfen (Etiketten für die Schuhindustrie kleben), der Vater ging, obwohl ausgebildeter Schlosser, für Niedriglohn in Schichten in einer Werkzeugfirma arbeiten.

 

Wir waren Protestanten und schlugen uns mit den Katholiken in Krefeld herum. Dazu noch die Prügelstrafe mit dem Rohrstock in der Schule in NRW.

Ich habe das gestern meinen Kindern und Enkeln erzählt. Bis zum Mauerbau 1960 sind etwa drei Millionen Ostdeutsche in den Westen gegangen, nach dem Mauerfall nochmals einige Millionen und ich rede gar nicht von den Menschen, die aus den Ostgebieten (elf Millionen) in das zentrale Restdeutschland nach Kriegsende ziehen mussten.

 

Nochmals, es gab keine Willkommens-Kultur, es gab keine fröhlichen Empfänge und keine Toleranzaufforderung der Politik. Aber, wir haben gearbeitet, uns durchgebissen, waren dankbar und fleißig. Wir haben durch Anpassung unser Selbstbewusstsein nicht verloren.

 

Darum, Grundsätze, die scheinbar unbarmherzig scheinen, müssen durchgesetzt werden. Mein Vater ging 1959 mit den drei Jüngsten Kindern wieder in den Osten zurück. Bestrafung und Reue, man rechnet es aber ihm hoch an, dass er drei seiner Kinder mitbrachte.

 

 

Heute ist alles anders, freier und ein Mensch, der früher für seine Meinung sein Leben geben musste, dass gibt es heute nicht mehr. Man muss auch kein Rechter (noch schlimmer – ein Neo-Nazi) sein, um Ordnung, Sauberkeit, Gesetze, Interesse an Bildung, anständiges Verhalten im Miteinander usw. einzufordern.

 

Gut, wir haben eine andere Zeit, aber schon seit Tausenden von Jahren richten sich Gäste oder Einwanderer oder Heimatsuchende darauf ein, in neuen Strukturen klarzukommen und nicht umgekehrt. Aber, für viele Deutsche mit Lebenserfahrung ist das fast unerträglich, was heute an falscher Toleranz und fast an Dummheit grenzendem Entgegenkommen passiert. Toleranz für die Intoleranten, das endet im Blut.

 

Keine Religion gehören zum Land, auch nicht zu Deutschland. Wir trennen streng den Glauben von der Realität. Wir sind ein säkularisierter Staat (seit etwa 200 Jahren). Bei uns sind Kirche und Staat getrennt, das gilt auch für Parteien mit dem großen „C“ im Namen. Humanismus, Aufklärung, Arbeit, Leistung, Sinnhaftigkeit, Entfaltung und Freude am Leben, Achtung durch Gleichberechtigung, sie sind die Gebote, und wenn sie der Staat mit Gewalt bei Bürgern die konvertieren, Wirtschaftsflüchtlingen und religiösen Fanatikern durchsetzen muss.

 

Fast das gesamte Unglück der Menschheit ist auf Religionen und Ideologien zurückzuführen. Über Inquisition und Reformation muss man kaum noch ein Wort verlieren, geht es um die historische Bewertung.

 

Eine demokratische, humanistische Gesellschaft muss sich wehren können. Ich unterstütze Seehofer und Buschkowsky und auch Sarrazin, oder wie sie alle heißen mögen. Die falsche, scheinbar humanistische

Toleranz der Grünen und linken Partei verachtet die ganz normalen Deutschen oder den Bürger, der nicht alles unwidersprochen hinnimmt. Jetzt reden die Grünen von dem Mob auf der Straße oder Gabriel von dem Pack (den ich sonst sehr schätze).

 

 

Deutschland geht auch nicht in die Knie vor einigen Tausend religiösen Fanatikern, die wenigen, wirklichen Neonazis, vor Autonome oder inhuman eingestellte Menschen. Als Ostdeutscher habe ich die Aufarbeitung des Faschismus aus der sozialistischen Sicht und der demokratischen Sicht der Westdeutschen direkt nach dem Krieg erfahren.

 

Das faschistische Deutschland, das war etwas anderes, als die braune Vergleichs- Keule, mit der jetzt auf die Menschen draufgeschlagen wird. Faschismus, das war innerhalb von 12 Jahren die absolute Macht einer Partei und einer hysterischen Gefolgschaft, die 50 Mio. Tote auf dem Gewissen haben, das waren KZ und Vergasung. Das war das Schlimmste, was in der Geschichte der Welt und Deutschlands passiert ist. Wir haben durch einen verlorenen Krieg 1945 die Barbarei überwunden, und dass nicht aus eigener Kraft. Die Sieger haben uns diese Lehre erteilt, mögen wir sie heute dafür lieben oder hassen.

 

Was ist eigentlich Fremdenhass? Steht die Fremdenliebe dagegen. Ist Hass dunkel und Liebe hell? Man kann vielleicht den Menschenfeind hassen. Sind die Sachsen Menschenfeinde?

 

Jetzt sind es die PEGIDA Leute und morgen die AfD, der "Braune Mob", die Neonazis. Das sollten mal einige Politiker und Spitzen-Journalisten etwas genauer Nachdenken, was sie erzählen und senden. Ich kenne Menschen, die in Leipzig demonstriert haben, Lehrer, Physiker, Professoren und auch, ja, Schriftsteller. Wir waren bei der LEGIDA. Wir wurden als Nazisäue von den Autonomen und von der lichtstrahlenden Bühne der Bunten beschimpft.

Die Frau meines Freundes, ein kleiner Unternehmer, begann zu weinen, sie war im Oktober 89 in Leipzig am entscheidenden Abend dabei. Meine Frau und ich, wir standen in Halle auch im Oktober 89 auf

dem Marktplatz ganz vorn in der ersten Reihe, zu Hause die Kinder und in den 13 Gassen um den Marktplatz in Halle stand die Sicherheit, scharf bewaffnet.

 

Was denkt eigentlich die Politik mit ihrer angeblichen Wirklichkeits-Wahrnehmung wirklich? Man braucht sich nur einen TALK in den Öffentlich-Rechtlichen anschauen, da begreift man schon nach Minuten, dort sitzen nur Millionäre, Spitzenverdiener, Abgeordnete für ein monatliches Salär in Höhe von 8 - 15 TEuro Verdienst, abgesehen von den TALK Meistern...und eine Person als demokratisches Alibi, die arm oder betroffen ist.

 

Die Gefahr liegt heute in der Politik der "kommoden" oder "ordentlichen" Parteien, sie wollen nur für sich, für ihr Geld und für die Wählbarkeit ihrer Parteien "kämpfen". Sie spaltet das Volk. Das würde Deutschland nicht mehr überwinden können. Das zwingt Deutschland "wirklich" in die Knie.

 

Zwanzig Jahre Träumerei und salbadernde Nichtstuerei der Spitzenfunktionäre /der Eliten haben ein Ende. Der öffentliche Dienst wird plötzlich fleißig. Da ist nichts mehr mit den Gesprächen im Winterhalbjahr auf den Fluren der Staatskanzlei, Ämtern oder in den Verbandsspitzen: Fahren wir nach Neuseeland oder mit dem Caravan zum Nordkap? Ach, ich war noch nicht in den Anden in

Südamerika, einen Viertausender besteigen sollte ich auch. Ich habe nur sechs Wochen Urlaub, aber mein Patenkind in Peru will ich schon mal gesehen haben (5 Euro im Monat).

Und so geht das weiter in diesem Land. Die Ausplünderung der Bürger steigert sich. Das Drehen an der Schraube für Energie-, Benzin- oder Krankenkassen hat ja schon begonnen.

 

Die Hetze der Alpha-Journalisten und hoch dotierten Publizisten, die Feindschaft gegen die eine Hälfte Volk, die nicht mehr zur WAHL geht, wird aufgebaut. Nichtwähler sind nach innen geflüchtet. Sie sind aus dem Staat schon emigriert. Wer sorgt und kümmert sich um diese Flüchtlinge? Wir sind ein gespaltenes Land geworden. Jedem Psychologen, Journalisten und Politiker müsste doch die Angst umtreiben? Warum ist das denen egal? Warum sind sie nur mit der "Hälfte" des Volkjes zufrieden. Vielleicht sind sie gewissenslos und nur geldinteressiert?

 

Sogar Politiker werden von frechen Alpha-Journalisten des TV, die sich einer unterstellenden „Kampfsprache“ bedienen, wie dumme Schulbuben behandelt. Begriffe aus wie; die Front ihrer Gegner, da müssen Köpfe in Ihrer Partei rollen, die Merkel, der Seehofer werden ohne Höflichkeitsansprache zitiert. Respektlos, aggressiv und vermutend. Die gebildeten Deutschen im Osten und Westen ekeln sich vor diesem Jargon. Es werden nur Suggestiv-Fragen gestellt. Über Probleme, die die Parteien und die Politik zu lösen hat, „lösen“ TV Moderatoren eben Vermutungen, Unterstellungen und Kränkungen aus.

 

Zum Beweis werden immer "gute" Geschichten erzählt. Der TV Journalismus versucht sich nicht in der Wirklichkeit, wie der Berichtserstattung und Recherche, weil das keine Quote bringt. Quote bringen Zuschauer, Zuschauer bringen Geld und Werbeeinnahmen. Und- da ist noch das Spiel mit der Macht.

 

Nur der devote, servile Öffentlichkeits-Apparat und mehr oder weniger die abhängigen Leute, die lassen sich auf das wirklichkeitsfremde Gefasel der ö/r. Fernsehens ein. Es sind die Abhängigen vom Staat, von der Kommune, die Barden, abhängig von der GEMA, die Angestellten von den Stadtwerken, die mit dem Aufsichtsratsposten und all die anderen sonst, die von Diensten leben und eine gute Position haben. Nicht wer Geld erarbeiten muss, wie der Mittelstand, wird für seine Leistungen honoriert, sondern der Bürger, der Steuergeld ausgibt, steht vorbildlich da. Das gilt auch für Manager, die das Geld der Aktionäre fast konfliktlos verschwenden dürfen, während der private Unternehmer bis über den Konkursrichter hinaus für sein Risiko grade stehen muss.

 

Der Chef von VW läuft noch frei herum. Unschuldsvermutung. Dafür wird nach ein paar bedauernswerten, wütenden Demonstranten gefahndet, die einen Galgen mit zur Demo nahmen. Da hat wohl in der Politik eine Karnevals-Figur endlich die Macht über das Recht in die Hand bekommen  und will sie verurteilen.

 

Politikerinnen und Moderatoren lesen ihre Hassbotschaften öffentlich vor, die sie über Twitter oder Facebook erhalten haben. Ihre Botschaften werden bezahlt mit Steuergeldern. Vor einem Millionen-Publikum. Eine SENDEMINUTE der Öffentlich-Rechtlichen „Anstalten“ kostet einen fünfstelligen Betrag – etwa 20.000 Euro. Die Summe bekommt er gesetzlich garantiert vom Bürger. Auch von den Bürgern, die auch diffamiert werden. Sie haben wohl den Auftrag, Stimmung zu machen, das Volk zu spalten oder die Parteien aufeinander zu hetzen?

Sind diese vom Leidensdruck Gequälten überhaupt noch fähig, ihrer Tätigkeit nachzugehen?  Wissen die nicht, was in dieser Welt so alles gequatscht wird oder was sie selbst alles erzählen, sind sie mal unter sich und da geht das los mit dem Ha-Ha und der Dödelei und so. Glauben diese Leute, man muss sie bemitleiden oder mit ihnen erschrecken als „Mitbetroffener“ oder „Meinungsbildungsteilnehmer“

oder gar den Hut ziehen muss wegen dieser Beleidigungen, die sie auszuhalten haben für ein fünfstelliges Gehalt. Diese mit Klunkern und modischen Extras behängten Damen und die Herren in den schneidigen Klamotten und mit den tollen Krawatten und dem leidvollen Gesichtsausdruck? Was denken die, was andere auszuhalten haben?

 

Diese Meinungs-Bildner interessieren sich nicht für das Volk, sie interessieren sich nur für das Geld und ihre Laufbahn, dass sie sich selbst gönnen dürfen und dass sie vorzüglich auch an einige Tausend Barden, Moderatoren, Politikern und Entertainer verteilen dürfen, weil sie angeblich Geschmack haben, alles wissen und die Macht zur Diffamierung haben. Man denke nur an einige Gerichtsprozesse.

 

Von den Bossen der Institutionen, der Wirtschaft und der Banken, will ich schon gar nicht reden, da geht es in mir über...

 

Diese Elite ist mitleidlos ob Hartz 4, alleinstehenden Frauen und Kindern, Niedrig-Verdienern, hohen Mieten, Altersarmut und mehr. Es sind ihre Themen, mehr nicht.

Denen sind auch die Bahnschienen, Straßen, Brücken, Schulen, die Korruption, die Schwimmbäder und auch den Flughäfen und die Staatsbürokratie egal. Es sind nur Themen für Quoten-Geldverdien-Maschinen.

Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, sind zu bedauern, sie wollten nur in ein freies, sicheres Land, wie meine Eltern mit den fünf Kindern 1953.

 

Und - viele Flüchtlinge sind auch angekommen, wo Milch und Honig fließen - aber nur, wenn es die Staatsbürokratie erlaubt. Aber, die "Deutschen" werden bald Regeln und Gesetze erfinden, die Ordnungswut, die finanziellen Repressionen, die suchen nur einen Weg über eine sich erholende Staatsbürokratie.

 

Das "Volk" hat ein langes Gedächtnis, obwohl die Deutschen immer anfällig die Entflammung und Begeisterung sind. Viele ahnen jetzt schon, dass geht nicht gut. Eigentlich müssten es alles wissen, die einen erfahrenen und auch einen sich erinnernden Verstand haben.

 

 

Im Osten haben viele Menschen in den 90-ziger Jahren auch begeistert ALLES gegeben, ihre gesamte Kraft und auch ihre Gesundheit und sogar ihre finanzielle Unschuld. Sie wussten noch nichts von den Ämtern, den Grundbüchern, den Banken und Konzernen oder besser, sie wussten es auch schon immer, aber sie haben es nicht geglaubt.

 

Die Staatsbürokratie und dazu gehören auch die hochbezahlten Journalisten der "Anstalten" spalten durch Trägheit und Polarisierung das Land.

 

Das hat sich in Deutschland durch alle Monarchien, Diktaturen und Demokratien durchgezogen. Der „Schlagbaum“ ganz sicher eine Erfindung unserer Ahnen.

 

Sei es beim Nehmen oder Geben. Die Zucht des Menschen durch das Geld verändert unser Land bis zur Unkenntlichkeit. Deutschland ist nicht nur im Winter kalt, das werden die Flüchtlinge bald bemerken. Die herzlose Staatsbürokratie braucht nur Zeit, um sich zu organisieren. Sie ist überfordert. Da sind Spaltungen, Hetzereien, Korruptionen, Kälteeinbrüche, Kriege gute und ablenkende Themen, um nicht die Unfähikeit eines überregulierten, kalten und ordnungssüchtigen Apparates zugeben zu müssen. Dieser Apparat will Macht- und Politikwechsel überleben.

 

Dabei ist die Staatsbürokratie wegen ihrer gedeihlichen Pfründe und ihres guten Lebens ständig dabei, sich auf Kosten des Volkes zu kultuvieren und weiter zu erstarken. So ähnlich wie die alleinseligmachende  und bekennende Kirche schon zur Zeit Napoleons (Steinsche Reformen) und auch unter Bismarck die Vorteile sicherte und alles kontrollieren will und immer wieder dabei ist. Mit Pracht, Protz und mit Milliarden.

 

Deutschland braucht kein Opium für das Volk, sei es ein "Wir schaffen das", "Wir machen das" "Wir glauben das". Deutschland in der Gänze will das verstehen und begreifen. Für religiöse Fanatiker, für Ideologen und für Menschenfeinde ist kein Platz im Herzen der Deutschen. Dieses Land, dieses Volk, das hat gelitten, ist fast untergegangen und hat sich durch aufgeklärte und hart arbeitende Menschen verändert und es ist erstarkt. Diese Kraft sind Aber-Millionen, die kein akademisches oder rethorisches Gefasel der verlogenen Glotze rauchen. Es gilt immer noch, was Karl Kraus vor Hundert Jahren in einem Aphorismus schrieb: Die halbe Wahrheit fördert die anderthalbfache Lüge.

 

 

Es kann nicht sein, dass die Halbwahrheiten Deutschland in ein "helles" Licht tauchen und Millionen durch anderthalbfache Lügen Dunkelheit akzeptieren sollen. Was ist das für eine Politik. Wofür haben meine schon verstorbenen Eltern, meine Geschwister, ich und meine Kinder, meine Freunde, die Kollegen meiner Freunde bis heute gearbeitet und das Land  endtrümmert, aufgebaut, verändert und so schön gemacht? Das wollen wir schon wissen von Herrn Gauck und vor allem von unseren Medien, die das ganze Volk bezahlt!

Ansonsten, bis zu den nächsten Wahlen.

 

 

 

 

Mit Heinrich Heine ins Bett gegangen

 

Ich bin wie H. Heine religionsfeindlich eingestellt. Ebenso setze ich mich gegen Ideologien zur Wehr. Was hat das mit Rassismus zu tun. PEGIDA nicht buchstabieren wie ein Kind sondern ganz lesen. Der Anstoß für Klarheit ist teuer, aber er ist gemacht. Jetzt begreifen das sogar die GRÜNEN. Zwischendurch etwas Faschismusgefasel, da wissen fast alle auch nicht, wovon sie reden, aber das tröten sie auch nach. Endlich mal haben alle ein Thema, wo sich jeder sein Stück "Kuchen" abschneiden kann. Es gibt das drei Präpositionen, die erklären alles ganz leicht: Gegen jemand sein ist schick, da bin ich wer -  auch immer und gehöre irgendwohin. Für jemand zu sein, das klingt auch sehr gut. Man hat nicht das Gefühl des Verlassen-Seins. Jetzt aber MIT dem Anderen zu sein, das ist schwere Arbeit. Da muss man ja denken. Ein größerer Teil der Menschen kann noch nicht einmal ICH und MAN unterscheiden. Man müsste, man könnte. ICH bin mit Dir, dazu gehört Verantwortung und Position. Ein schönes Wort habe ich auch anzubieten. Das ist mir heute eingefallen "Empörungshetze". Kann es sein, sowas gibt es?  Gute Nacht allesamt. Noch einen Nachsatz "hetzen" "Meute" "Todesangst" "grauenvoll", das gehört etwas zusammen. "Man" denke nur an das "edle" Waidwerk. Was ist bloß in Deutschland los. Heine sagte, denke ich an D. in der Nacht... Ich gehe trotzdem ins Bett

 

Karl Kraus und das ZDF

 

Die halbe Wahrheit erzwingt die anderthalbfache Lüge (Karl Kraus). Der Mensch, der nicht sachlich und ordentlich informiert wird, reimt sich das Andere zusammen. WOFÜR, sage ich, wofür erhält der ÖR Rundfunk tatsächlich 32 Milliarden Euro. Um mit Alpha-Journalisten die gerne zündeln und es mal krachen lassen wollen oder die Quote im Kampf gegen die Privaten zu steigern? Streckenweise ist die "Berichterstattung" der "investigativen" Journalisten noch intriganter als der soz. Realismus in der DDR. Ich bin 1976 aus der SED raus. Ich habe 1.200 Lesungen vor einem Publikum in der DDR durchgeführt (über Alkoholismus als Krankheit). Die Lügenpresse der DDR hat das fast völlig ignoriert (bis auf Uhrzeiten und Termine). Und, ich brauche den ´Druck und das schlechte Gewissen mit dem doppelbödigen Denken nicht mehr, also auch keine halben Wahrheiten.Es geht um den "Kragen" von 3.000 - 5.000 Abgeordneten, Staatssekretären, hochdotierten Verbänden und Vereinen und es geht auch um das Honorar, wenn Journalisten "Empörungshetze" durch Unterlassungen und einseitiger Berichtserfassung "spielen". Und - falls das Ihnen hier nicht klar ist - von Martin Luther bis heute, wir haben genug Lehrgeld gezahlt. Wir sollten mit unserer deutschen Euphorie ganz, ganz vorsichtig sein und noch etwas für die vielleicht nachdenklichen Leute, es ist absolut klar, wir können fremde Kulturen, andere "Rassen", andere Sozialisierungen ertragen und integrieren - aber, wir brauchen keine religiös-fanatischen Gläubigen und auch keine grünen Ideologen. Sagt mal Leute, wo bleibt der Aufschrei der mosl. Verbände? Wer schlägt wem eigentlich in Syrien den Schädel ein?. Der Kollege Todenhöfer sollte sich weniger mit Empörungen befassen, die sich mit feudalen, religiösen Lebensauffassungen beschäftigen, die über Smartphone und Internet superreicher Ölförderer laufen. Ein Humanist muss sich wehren und auch notfalls zuschlagen können. So lange diese irren Könige in SA zum Date das Köpfeabschlagen präsentieren und Moscheen in der gesamten Welt gebaut werden, so lange man heimlich an Atombomben nebenan baut, um vielleicht sogar das jüdische Volk zu enthaupten und es um einzige Macht-Menschen geht, die zum Erhalt ihrer persönlichen Macht "Wasserstoffbomben" zünden und solange einfache Männer ihre Frauen "züchtigen", weil es die Religion gebietet oder auch der Frust und die Ehre auch noch und da gibt es noch soviel. Es könnte ja auch mal so sein, dass diese arabische Dreckspolitik und unsere Drecks-Rohstoffpolitik beendet wird. Woher nehmen sich 62 Familien das Recht, mehr als die Hälfte des Reichtums der Welt zu besitzen. Die Demokratie sollte in jeder Hinsicht aufrüsten. Dank der Amerikaner, der Engländer und weniger der Franzosen und der Russen - können wir doch alle so gut quatschen. Vielleicht haben wir aus dem Ergebnis des II. Weltkrieges gelernt, obwohl das publizistische-politische Berlin ständig den "Faschismus" im Lande herbei quatscht. Ich frage mich, wozu ist facebook da. Zum Gedankenaustausch mit Fremden. Richtig. Und - es sortiert sich von selbst, wenn da nicht schon wieder bei Bertelsmann wohl 300 Leute sitzen und dasselbe machen, was die Abteilung Kulturpolitik der SED des Zentralkomitees in der DDR gemacht hat. Zensur - ich spreche sie genüsslich aus, denn ich war 89 auch auf der Straße und gehe jetzt wieder, weil ich mir nicht von Journalisten, Comedians (wie schreibt man das, ich würde sie eher Erbrecher nennen, im Sinne von Parkettkotzer, und, von Entertainern und auch der Politik lass, ich mir das nicht sagen oder vorschreiben, was ich zu denken habe.)

 Obwohl ich zeitweilig ein schlechter Mensch in den Augen der absolut Sozialangepassten bin. Die guten Menschen, die mit Begeisterung in das Unglück, in den Krieg oder auch in die Flammen liefen, die gab es schon genug. Ich sage, mitunter hilft beim Tumor nur die Operation. Zum Nachquasseln ist das Leben zu kurz oder denen nachzuäffen, die auf dem Podium stehen. Idole sollte man den pubertierenden Jugendlichen überlasen. Da gehören sie hin. Erwachsene Leute sollten sich eine eigene Meinung bilden und wenn die Presse durch Unterlassungen und Vereinseitigungen die Lüge erzeugt, dann muss sie ins demokratische Feld zurückgeführt werden. Auch von der AfD, wenn es die anderen nicht können oder wollen, weil sie sich an Partizipieren gewöhnt haben

 

               

 

 

Keine Ahnung, auf mein "Aktivitätsprotokoll" ist der Text bis auf den Einstieg, der einseitig klingt, auch weg. Trotzdem, mal genau hören, was da Frau Reschke sagt und auch historisch vereinseitigt und verwechselt. Nun ist gut. Mehr auf WEB Seiten von mir, falls man meine "Denke" aufspüren möchte. Ich befasse mich schon seit anderthalb Jahren mit den 20 Jahre alten Politikdefiziten. Alle Welt "wundert" sich und nennt P. ein Phänomen? Nicht alle Welt, etwa 40%. Als Autor war ich immer sehr stark mit der wahrhaftigen Bedeutung der Wirklichkeit befasst, also Poesie meinetwegen nach Fontane, nicht nach realen Soz. und so weiter. Darum ärgert mich "Schmalspur". Ich könnte hier eine "Büchse" öffnen. Und - wenn da jemand von Karl den Großen redet, auch Bismarck usw., der sollte wissen, im 17. Jahrhundert "Dreißigjähriger Krieg", es starben nachweislich 4,5 Mio Menschen von 12. Mio. Also, die Deutsche Geschichte, wenn man sie schon bemüht, so sollte man schon "Der Tod ist mein Beruf" usw. lesen und danach sich nicht mit der AfD befassen oder mit dieser Schaurigkeit versuchen im Einklang bringen. Ich sehe das nicht so. Gar nicht. Ebenso sind Bergen-Belsen und Dachau andere Orte gewesen (Film der US Truppen) und Auschwitz ist von der Roten Armee befreit worden. Aber, es ist ja sinnlos geworden, dem oder auch DIE Deutschen ihre Geschichte zu erklären. Die Aufarbeitung wechselt ja kontinuierlich alle paar Jahrzehnte und jeder nimmt sie, wie er sie braucht. Jetzt braucht wegen Macht- Partizipation das politisch-publizistische Berlin den positiven Teil der Besetzung der Gedanken (über Medien), weil es denen einfach schlecht geht, allein schon deswegen, weil es um drei läppische Landtagswahlen geht, die vielleicht einiges grade rücken werden. Die FDP hat man demontiert. Die Grünen und die Linken sind trotz versuchter publizistischer Demontage am "Leben" geblieben. Naja, Ihren Verlag schaue ich mir mal an und hören Sie auf mit Frau Reschke. Da ist bis auf sozial-politische Gleihmacherei kein neuer Gedanke - oder will Sie ein Buch bei Ihnen veröffentlichen? Publizistische Schmarren gibt es ja genug.

 

In eigener Sache

 

Im Oktober 89 stand alles im Osten auf der Kippe. Hetze der Medien gegen die Demonstranten. Ich war selbst im Oktober 89 in Halle und in Leipzig. Die offizielle Presse, die Politik, die SED - sie nannten uns Faschisten, Neo-Nazis, Konterrevolutionäre und dazu das Vokabular von Schweine bis zur chinesischen Lösung machten die Runde. Nun ist Masur verstorben, viele aktive Leute gibt es nicht mehr. Wir waren tatsächlich Millionen in der kleinen "Ostzone", wie heute NRW. Ich war, wie gesagt, in Leipzig voriges Jahr zur LEGIDA, von den Linken und den Offiziellen der Stadt Leipzig wurden wir Rechtspopulisten, Neo-Nazis, Faschisten-Pack genannt und über die Köpfe der Polizisten hinweg mit gefüllten Plasteflaschen beworfen. Das kann auch wehtun. Wir waren zwei Autoren (einer PEN, ein Atomphysiker, eine Professorenwitwe und zwei Firmeninhaber - kleine Firmen, und  wir lehnten die Islamisierung Europas ab. Alle kannten oder kennen die Welt, waren schon in Syrien, Ägypten, Iran. Also Kenner. Inzwischen hat sich das Vokabular der Politiker und der Medien seit dem Jahreswechsel stark gedreht, man spricht bei der Flüchtlingsproblematik alles deutlicher aus (Köln), versucht aber die AfD noch stärker in die Nazi Ecke zu drücken und gibt ihr keine Möglichkeit, sich öffentlich deutlich, klar und programmatisch zu äußern. Ich kenne die Inhalte in Sachsen-Anhalt, die die AfD für ganz normale Leute wählbar macht. Und - es wird deutlich, sie werden an 20% rankommen (hier im Osten). Um es mal grob zu sagen, natürlich geht den jetzigen Etablierten der "Arsch". Auch die Abgeordneten von Sachsen - Anhalt müssen ihre Häuser, Autos und ihre studierenden Kinder bezahlen. Und - wenn es ans "Eingemachte" geht, da war bisher jedes Mittel recht. Öffentlich und sogar staatlich sanktionierte Lügen (besser Halbwahrheiten, das macht sich besser und der schlecht unterrichtete Bürger spinnt sich die andere Hälfte dazu). Da ist es interessant zu wissen, der wirklich rechte und linke Rand, das ist so wie mit den Salafisten und den Hooligans, das sind einige Zehntausend insgesamt, damit würde der Staat spielend fertig werden. Doch das will er nicht. Besser ist, die mit ärmeren Wissen ausgestatteten immer wieder zu zitieren und auf sie aufmerksam zu machen und immer noch einen Zungenschlag dazu zu fügen. Wie bekannt ist...ist auch darunter zu finden. Wir haben ein Beispiel herausgenommen, das man endlos fortsetzen könnte...die ertrunkenen Kinder. Die Ärzte aus Damaskus, die unter dem Verbrecher A. leiden...der Sarrazin...die rassischistischen Äußerungen von Höcke (ich denke, Höcke war früher auch blond) - aber, ich bin immer wieder entsetzt, wieviel Menschen anonym hetzen dürfen, so oder so. Demonstranten wird das Licht abgestellt. Danach leben sie in Dunkeldeutschland - höchstpräsidial gesagt. Während es in anderen Ländern wirklich um die Integration geht (Schweden und Österreich), geht es in Deutschland um die Verteilung der Alimentierung, Atzung, Nutzung und Bereicherung. Früher im Osten, wurden meine Texte nicht veröffentlicht, bis die Wirklichkeit den Tag durchgebrochen hatte (Peristroika und Glasnost). Da musste erst ein Russe kommen und den Deutschen im Osten erzählen, wo und wie es lang gehen könnte. An Gorbatschow könnten sich die heutigen Medien ein Beispiel nehmen. Übrigens, das Programm der AfD kennen die meisten Menschen nicht. Vereinzelte Bestrebungen, sich vom Euro zu lösen ist vielleicht problematisch, aber sonst. Ganz normal, sehr klar und aufklärend humanistisch. Die ideologisch geprägten LINKEN und die Grünen sind wesentlich dogmatischer und intoleranter. Wer erzählt bloß solchen Schwachsinn, die AfD wäre eine faschistische Partei? Das ist nur zu verzeihen, weil viele Leute keine Ahnung haben, was Nationalsozialismus in der schlimmsten Form in Deutschland war, ebenso wissen die meisten nicht, was eine Diktatur im Alltag für das Leben der Menschen bedeutet. Mal wieder einen amerikanischen Film ansehen, von Spielberg - Schindlers Liste oder so, da bekommt man eine leise Ahnung, was Nationalsozialismus war. Besser, die CSU auf Deutschland ausgeweitet oder ein Bündnis der CDU (ohne Merkel) mit der AfD wäre brauchbar. Die wirklichen Probleme kommen noch. Bald werden die Menschen vor der Hitze, vor dem Durst, vor dem Sterben aus unbewohnbaren Regionen flüchten. Ich denke, das wird nur noch wenige Jahre dauern. Die Klimakatstrophe wird sonst jede Menschlichkeit außer Kraft setzen, wenn wir uns noch mit religiösen und ideologischen Fanatikern abgeben müssen. Ich denke, das ist seit 1945 endgültig vorbei - für alle Seiten. Darum muss man Asylsuchende helfen, wir brauchen aber keinen Ideologie- oder Religionsimport. Wir sind doch nicht von allen guten Geistern verlassen oder verkommt das Land tatsächlich umfassend und grenzenlos?

               

19. Januar

Reinhardt Otto Hahn gefällt Alternative für Deutschland AfDs Beitrag.

 

 

Gut so, wenn sich die CSU nicht traut. Werte und Verhalten sind mir wichtig. Zwanzig Jahre etablierte Staatsbürokratie, die nur das Geld in die Hände weniger umwidmet, das ist genug. Die Konservativen von der AfD haben sich Gottlob auch von Lucke getrennt. Vielleicht gelingt es der AfD solide, feste und wertintensive Politik zu machen. Ich brauche keine extreme Linke, aber auch keine Neo-Nazis, dafür aber auch eine starke, rechte Politik, die wertkonservativ durchgesetzt. Ohne Wertorientierung, kulturelle Tradition und eigene Geschichte geht das nicht. (Übrigens, wer seine Geschichte nicht kennt oder nicht achtet, hat keine Geschichte - Humboldt sinngemäß). Und - ich brauche auch keine Grünen, die mir langsam aber sicher das Leben verekeln. Keine Angst, nur Mut. Die Probleme, die jetzt verzapft worden sind, bekommt man nur mit Festigkeit in Griff. Es ist doch unglaublich, was jetzt in Europa abläuft. Humanismus ja, aber keinen Selbstzerstörungswahn. Danke für die Korrektur zum Kommentar. Facebook verleitet natürlich, das eben schnell Gedachte "runterzuschreiben...." Richtig, die Angriffe auf die AfD teile ich nicht. Sie wird sich schon finden, diese Partei und braucht breite Unterstützung. Die anderen Parteien haben sich mit der Staatsbürokratie gemein gemacht und wollen nur verwalten, anstelle zu gestalten. Es wird ein Desaster werden, aber, mit Einheitlichkeit kann man die Fehler von der jetzigen Führung in Berlin packen und wenigstens etwas korrigieren. Auf zu den Landtagswahlen. Mal sehen ob sie es schafft, das zu halten, was sie verspricht - die heutige AfD.

Verbot für Pegida Demo auf dem Dresdner Theaterplatz am 9. November 2015 #nopegida - Jetzt unterschreiben!

Wieder Gisela Pekrul hat soeben diese Petition auf Change.org unterzeichnet.

Ich habe heute Allensbach gelesen. Es könnte wahr werden... tiefe Bestürzung und Verunsicherungen im größeren Teil der Bevölkerung. Noch bedenklicher und wahrscheinlich noch treffender, wer Hass zwischen Willkommensbürger und Pegida-Marschierer streut, wird diesen Hass selber ernten. Auch Unterschriftensammler. Es gibt heute schon Politiker, die in zwei Jahren weg sein werden, auch jüngere. Ich denke hier an einige Grüne und auch an SPDler. Sie glauben es nur nicht. In einer Einrichtung eines Freundes, er ist dort der Chef heißt nicht einer die jetzige Politik von Frau Merkel gut. In einer Institution mit Beamten (!) spricht nur einer darüber, dass er zur bunten Demo muss. Es ist der Leiter. Ich rede hier von 70 qualifizierten und Menschen. Wenn wir, die Deutschen als Gastgeber nicht deutlich, unnachgiebig und auch nachdrücklich vorgehen und nicht sofort den Flüchtlingen die "klare Kante" zeigen und sie aber auch mitnehmen, wohl differenzierend zwischen Mann und Frau / Kind, wird es blutiger ernst.

 

.

Ich habe da ein längeres Essay geschrieben und darauf hingewiesen, was "rechts einordnen" bedeutet. Die Gewalt und die unmenschliche Kraft des Faschismus und auch des Kommunismus, sind ideologiebestimmte Systeme. Neben Stalin (30 Mio Tote) hat das Deutsche Volk 50 Mio. Tote zu verantworten und zu beklagen. Neben der Teilung der Welt war es auch die Entfesselung des Kolonialismus. Das bedeutet, die Völker der "Dritten Welt" hatten oder haben seit 70 Jahren es nicht vollbracht, sich zu strukturieren und zu ordnen. Das können wir denen nicht vorwerfen, denn genau die, die das Kapital haben und mit einer ungezähmten Profitgier die Welt überziehen (Sie wissen wohl, 96% des Geldes stammt nicht aus der materiellen Wertschöpfung). Diese Leute, allem voran der amerikanische und rheinische Kapitalismus haben den Stillstand der Weltentwicklung konserviert. Rechts, das sind keine Pegida-Leute, noch nicht einmal die Kleinkriminellen mit Glatze und vielleicht einige zehntausend dumpf denkende oder auch klügere Leute. Pegida ist ein Katalysator (ein Beschleuniger), der einen Erkenntniszuwachs herbei ruft. Ohne diese Demonstranten, seien sie so oder so, hätte das eingelullte, träumende Deutschland sich ganz schnell als traumatisierend erlebt. Nun muss man Pegida nicht dankbar sein, aber es geht in keinem Fall, das das politisch-journalistische Berlin gegen alle Kritiker hetzt, weil wir sie noch bezahlen, die öffentl. Rechtl. TV usw. Vielleicht ist Ihnen nicht klar, das die Eliten in Deutschland versagen, schon lange und nur an sich selbst interessiert sind. 500 Menschen, die fast jeder kennt, reichen einander selbst im TV weiter. Aus allen "Kreisen". Hier zirkuliert das Geld offen. Eine Sitzung bei Will oder Jauch bringt 6.000 Euro Honorar. Verdeckt hinter allem und allen, gibt es vielleicht 100 Personen (Multi-Milliardäre - ich habe mal für Davos Redebeiträge drucken dürfen), die aus den zyklischen Krisen der Erneuerung des Geldes nicht mehr heraus kommen. Die Permanenz heißt finalisiert Krieg. Die paar AfD und Pegida Leute sind ein Alibi für wirtschaftliches und gar humanistisches Versagen, für den neuen Einzug einer Ideologie, in diesem Falle der GLAUBE (eben grade haben sich die Bischöfe der Ökumene von Luther getrennt). Alles zusammen genommen bietet sich für sehr kluge, strategisch denkende Menschen an, im Hintergrund die WELT umzubauen. Dazu braucht man nützliche Idioten, sowohl die als auch die anderen. Die Vorspiegelung von Tatsachen, die verzerrt widergegeben werden, kenne ich zur Genüge. Auch das Verbreiten von halben Wahrheiten (Karl Kraus), die die Erzeugung der anderthalbfachen Lügen nötig sind. Ich glaube, Sie sind sich des Anspruchs, den Sie verbreiten, nicht bewusst. Sie wissen nicht, da bin ich sicher, was ein Feindbild ist, was Ideologie und Glaube (Religion) in finsterster Ausübung erreichen kann. Darum, seien Sie vorsichtig mit Ihrem "Begehren".

Bürger, die gegen die Islamisierung Europas sind, suchen eine Alternative. Das, auf einen Satz gebracht. Darum geht es. Es sind mehr als 60% in Deutschland, die einen Weg aus dem Dilemma suchen. Das Selbstbild der guten, hilfreichen und toleranten Menschen dagegen ist so beschädigt, sie wissen nicht mehr was gut und böse ist, sie wissen auch nicht mehr was Humanismus und Aufklärung wert sind. Schauen Sie in die Geschichtsbücher. 15.Jahrhundert bis 1945 müssten genügen. Ich halte einen nicht unerheblichen Teil der Diskutanten für indolent - mindestens. Sie wissen nicht, was sie reden und tun. Die von zwei Diktaturen gebrannten Ostdeutschen gehen auf die Straße und werden für hirnverbrannte Außenseiter gehalten, weil etwa knapp zehntausend Abgeordnete, Staatsekretäre und höchste Beamte und GF um ihren Job in der Zukunft ein wenig zittern müssen. Es geht nicht um die Bürger, es geht um die Pfründe - wie immer. Und - alle finden es toll, toll und diskutabel.

 

Verbot für Demo auf dem Dresdner Theaterplatz am 9. November

Man sollte auch den Mond verbieten, sofern man es nicht weiß, das er von der Erdanziehungskraft festgehalten wird. Wahrscheinlich haben viele Facebooker die DDR nicht erlebt. Die Medien und die Politik sind in der Gleichschaltung gewesen. Das wird die Leute, die nach der Einheit Deutschlands ihre eigene Ausplünderung überleben mussten, nicht beruhigen (Grundbücher, Versicherungspolicen, Eigentum, neue Gesetze, keine Arbeit und dazu noch eine gesamte Totalumstellung des Lebens). Die haben nicht nur vor Flüchtlingen Angst, da kommt ein ganzer Sack Angst dazu). Wahrscheinlich wissen die wenigsten Schreiber, wie man sich bei bzw. gegen Angst und Angstzustände im Unterbewussten verhält. Hinzu kommt jetzt die Angst der Politik, ihre Wähler und somit ihr absolut gutes Einkommen zu verlieren. Auch diese Leute haben sich Häuser gebaut, haben Versicherungen abgeschlossen und müssen die Privatschulen ihrer Kinder oder Enkel bezahlen. Na, ich höre auf. Facebook ist eine närrische Buchstabensuppe. Es leitet eine neue Form der Kommunikation ein. Warum verbieten Türken, Chinesen und andere das F.? Genau, die Haus- und Staatsmacht ist in Gefahr. Es kommt enorm viel Dummheit auf beiden Seiten zusammen, weil die einzige Erkenntnis der "Reichen". der Gesetzgeber und der Politik ist, eine Wirkung ursächlich nicht bekämpfen zu wollen oder es nicht zu können. Wirkung gegen Wirkung. Viel Freude in und an der Zukunft, kann ich da nur sagen. Diese Spirale bringt ein falsches Ergebnis, ein anderes Land oder gar milit. Auseinandersetzungen. Übrigens sind besonders die Journalisten und Politiker ganz heftig damit beschäftigt, Deutschland braun einzufärben. Nur, sie begreifen es nicht. Andere Völker denken, die Deutschen brechen zu neuen Ufern auf oder sind wahnsinnig geworden (hier nicht als schönes Modewort) . Das kann passieren, man muss nur lange genug ohne Gespräch bleiben (Dialog). Luther wird demontiert, Kritiker zu Nazis gemacht, anständige Leute als Rechtsextremisten beschimpft, Flughafenbauten führen zur Veralberung der Menschen, die Steuergesetzgebung der D. beträgt 60% des lit. steuerlichen Gesamtaufkommens in der Welt und die Verbände und öffentlichen Einrichtungen schicken (wirklich wie der 1. Mai zur DDR Zeit) ihre bunten Demonstranten als Gesandte ihres Willens zur Gegendemo. Kennen wir alles. Da leben ca. 15 Mio. Menschen in Deutschland auf Kosten der anderen 65 Mio. Menschen. Einfach mal durchrechnen. Diese 15 Mio. D. sind die bunten Gutmenschen. Nur, der Mond sollte dort bleiben wo er ist. Wehe uns allen, wenn das so weiter geht und die Gutmenschen haben plötzlich ein Loch in der Geldbörse... Was ist dann? Dann werden sie aus Überzeugung gegen Pegida und AfD demonstrieren. Übrigens, es ist lachhaft, sobald ich einen kritischen Artikel oder mir ein Video ansehen will, das mich interessiert (kann auch Frau Petry sein), wird mein Internet gedrosselt. Es ist wirklich so. Gibt es schon eine Unterschriftensammlung für und gegen die Nutzer des Internets. Da würde ich mich gern beteiligen. Zum Beispiel, jede Demo ist öffentlich, die angemeldet ist. Man braucht ja nicht hinzugehen - also, diese Unterschriftensammlung ist einfach dumm. Sollte es aber so sein, das Sie schon mal mitgelaufen sind, würde ich mich entschuldigen.

 

Die Lizenz zum Hetzen

 

 

Vielleicht sollte Herr S. von der SPD nicht Worte, sondern Taten teilen. Eine Staatsbürokratie mit 4,7 Mio. Tätigen und Untätigen. Fast 25% der Schulabgänger der haupt- und Realschulen sind kaum oder nicht mehr bildungsfähig (übrigens in der EU gibt es 24 Mio. Jugendliche ohne Arbeit und zum Teil ohne Beruf). Oder wollen Sie die Gewalt teilen, die von ungebildeten, ewig am Smartphone und PC Hängenden bedient wird? Sie suchen doch immer die Gewaltverherrlichung? Oder wollen Sie endlich mal die Arbeit teilen, unter der die mittlere Gesellschaftsgruppierung leidet und nicht mehr den Schwätzern und den Einkommensmillionären das schwer verdiente Geld geben. Was wollen Sie den teilen? Die Armut in Deutschland? Übrigens noch ein Wort an Herrn S., schaukeln Sie das schlechte Gedächtnis der deutschen Normalbürger noch weiter so hoch, dass die Kritiker an gegenwärtigen Zustände in der Flüchtlingspolitik schuld haben, so legen Sie bei vielen unaufgeklärten, in schlechten Verhältnissen lebenden Menschen ein Drachenei. Ich denke, das ist Ihnen nicht bewusst. Um es zu verdeutlichen, bald haben Pegida und die AfD daran Schuld, dass es Flüchtlinge in Deutschland gibt, die man nicht kontrollieren kann? Ebenso wird durch die Überbewertung der "Rechten", mögen es einige Zehntausend sein, bald in der Welt der Eindruck entstehen, bei uns herrschten wieder die Nationalsozialisten. Die Griechen haben es ja wegen des Euro vorgeführt, wer und wie in Deutschland das Sagen hat. Ich denke, alles profiliert sich schon auf nächste Wahlen und auf die persönliche Sicherheit und das des Wohllebens. Nur ein Blick auf der Landkarte nach rechts, ja, nach den Rechten in Polen. Die sind sogar ohne ein Flüchtlingsproblem in den Sattel gehoben worden. Kann es sein, Ihre Partei wird bald eine immer kleinere Rolle spielen, weil Sie die Leute mit Behauptungen und Darstellungen aufwiegeln. Ich erwarte Leistungserfüllung von Flüchtlingen, von Asylanten gute Gründe und ich erwarte, die Trennung der Religion vom Staat (wir sind eine säkularisierte Gesellschaft) und alles diskutiert wird, das gilt neben der Leistung zum neuen Gedankengut für die Einwanderer / Flüchtlinge oder wie auch immer. Nur, wenn wir die eigene Bevölkerung noch nicht einmal bilden können, wie wollen wir Sprachunkundige ausbilden? Menschen, den geregelte Arbeit wesensfremd ist, weil sie Jahre in Flüchtlingslagern gehaust haben. Noch eine Frage, wo sind die Helfer aus den Migrantengruppen? Helmut Schmidt sagte vor acht Jahren, die Moslems lassen sich nicht integrieren? Warum melden sich die Journalisten immer nur, sobald es Auseinandersetzungen zwischen Personen in der Politik gibt. Ist das Ihnen auch schon aufgefallen, die wollen gar nicht mehr das "Volk" über die gegenwärtigen Ereignisse sachlich informieren, sondern sie haben immer dieselben Fragen, wer den welchen Machtkampf gewinnen als Person gewinnen könne. Ach, ich hätte so viele Fragen. Der Heilige Martin wird Herrn S. danken. Aber bitte nicht vergessen, der Mantel wurde mit dem Schwert geteilt. Eigentlich ist es schade um die Zeit im Internet. Aber, die Kommunikations- und Informationsdecke der Politiker und der "führenden" Publizisten lässt einfach keine vernünftigen Gespräche zu. Es prasselt nur so von oben runter: Appelle, Weisheit. Geduld, Durchhalten usw. Und die Unterstellungen. Eine Politik die das Volk teilt (vor der Wahl) und es aufwiegelt, muss sich bald ein anderes Volk suchen. Herr S. und andere haben das Zuhören verlernt. Es gibt eben nichts Gutes, außer man tut es. Gehen Sie voran, Sie haben Freunde, Schwei. und ClauRo und andere...

 

 

 

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin