www.mitteldeutsche - letters.de
www.mitteldeutsche - letters.de

Verlegerische  Arbeit 

Es erwartet Sie ein breites Angebot ausgewählter Leistungen in der Buchherstellung, und alles zu erschwinglichen Preisen und hergestellt nach Bedarf. Es wird darauf  geachtet, dass Bücher in höchster Qualität das Haus verlassen. Natürlich berate ich Sie umfassend, achten auf Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen im Anspruch, gute Bücher zu machen und finde immer die passende Lösung für Sie.

 

Man sagt mir nach, ich würde die gesamte Verbreitung und Herstellung von Büchern überblicken. Da ist was dran, aber, da gibt bestimmt noch Unternehmer, die vielleicht richtig Geld mit ihren Großauflagen verdienen. Dazu gehöre ich nicht.  Eines kann ich aber sagen, ich kenne den Weg der Buchstaben von der ersten Taste (früher war es das "Schreibzeug") bis zum haptischen und elektronischen Buch genau und Schritt für Schritt. Das ist auch genug für ein Leben. Zusammengefaßt sage ich es so:

 

Literatur öffnet das Fenster zur Welt.  Der Verstand holt die Welt ab. Er gestaltet und baut sie wieder neu. So wird auch das Buch geschaffen. Wieder und wieder wird die Welt verständlicher, reicher und schöner. Ungeahnte und unbekannte Bilder werden gesehen und "begriffen". So wie der Kreislauf der Natur, so erweitert sich der Verstand.

Einer könnte kommen und sagen...kein Menchen braucht Bücher zum Leben. Das stimmt, aber ohne Bücher wären wir keine Menschen...könnte ich ihm entgegnen.

 

Schriftsteller und Verleger Reinhardt Cornelius-Hahn (Verlag) Projekte-Verlag-HAHN

Nur der Blick zum Himmel ist unbegrenzt, sagt die Poesie. 26 Säulen tragen den Himmel der Deutschen Sprache. Die digitale Welt hat aus der analogen Welt, so scheint es, die Buchstaben vertrieben. Also auch die Macht der Poesie.

 

Dürre Worte sind wie Zahlen, deren Welt aus Nullen und Einsen bestehen. Damit kann man nicht kulturvoll und froh leben. Nehmen wir uns also den Reichtum der Dichtung und des Erzählten, der in uns wohnt und wieder zum Maßstab unseres Daseins werden muss. Sprache ist einzigartig menschlich. Nichts lässt uns so fallen oder steigen, wie den Sinnen Ausdruck zu verleihen.

 

Am 01.02.2015 habe ich meine frühere Tätigkeit als Schriftsteller und auch als selbständiger Verleger wieder aufgenommen.

 

Der neue Beginn mit eigenem Imprint als "Projekte Verlag HAHN" Verleger scheint mir der richtige Weg, um als Autor und mit Autoren bewährt weiter arbeiten zu können, und es ist auch die einzige Möglichkeit, um in meinem Verstand, nennen wir ihn Kompetenz, gute Texte, Grafiken und auch Fotos mehr oder weniger zu vereinen und daraus Bücher zu machen, die sich sehen und lesen lassen können.

Die Möglichkeiten heute scheinen unbegrenzt zu sein, sie zeigen aber auch die eigene "Winzigkeit" und doch die Grenzenlosigkeit, um ein älteres Zitat zu nutzen:

Im Wassertropfen spiegelt sich die Welt.

 

Vielleicht sollten wir bei uns selbst beginnen. Ich hätte da schon Vorschläge:
Plastik aus den Weltmeeren holen und keine Flüchtlinge aus dem Meer "fischen" ohne darüber nachzudenken, was mit ihnen passiert. Ebenso kann ich mir Waldgürtel in Afrika vorstellen, das täte der studentischen Jugend eher gut, als Antifa Dutzende PKWs regelmäßig anzuzünden. Gut wäre auch, junge Leute lernen Sprachen und gehen in die Welt, um Brunnen zu bauen, studieren Biologie und legen die Grundlagen für eine ökologische Landwirtschaft in der übrigen Welt. Auch gut wäre (Leitkultur) zuerst in Europa arbeiten zu lernen und nicht die Jugend vergammeln zu lassen (Rumänien, Bulgarien, Italien, Spanien, Portugal usw). Zwei weitere Top-Ideen hätte ich noch, weg mit diesen ÖKO-Titanic Touren über die Meere 15 Luxusschiffe verbraten die selbe Menge an Öl wie einige Millionen Autos auf der Straße. Weiterhin wäre es gut, es muss nicht jeder "Arsch" mit dem Flugzeug die "Welt" sehen und danach darüber maulen, gesehen zu haben, wie sie unterginge. Kerosin ist teuer und scheint mir die größte Katastrophe zu sein, die wir anrichten.
Und - Orang Utans im Regenwald zu helfen zu überleben, da sammelt mal dafür Geld, um ein Terretorium oder eine indonesische Insel zu erwerben und nebenbei, stellt eigen Ansprüche und Verbrauch zurück. Wir sind es doch, die ganz persönlich über den Möbelmarkt diese Menschenaffen ausrotten - oder?
Hier noch ein Artikel, wo der vehemente Einsatz für GRÜN, also für Ideologen hinführte und heute schon wieder einen faschistoiden Kern entwickelt hat. Leute, die die Erde retten wollen, vergessen oft die WELT der Menschen, in der sie leben.
Hier T - ONLINE eine Kontroverse:..
Gestern betitelten wir einen Artikel: "AfD-Mann empfiehlt Frauenverbrennung gegen den Klimawandel". Diese Schlagzeile und die damit verbundene Interpretation der Absichten des AfD-Abgeordneten Rainer Podeswa waren falsch. Wir haben uns bei der Arbeit ausschließlich auf eine Meldung der Deutschen Presse Agentur (dpa) verlassen und Inhalt und Richtigkeit nicht angemessen geprüft. Dabei haben wir unsere eigenen Ansprüche nicht erfüllt.
MEHR ZUM THEMA
Wirklich 15 Prozent?: Die ungewisse Zukunft der AfD
Keine Sympathien: AfD wirft Front National Ultrasozialismus vor
Promoviert, lesbisch, AfD-Spitze: AfD-Frau Weidel im Porträt
In der Meldung hieß es zur Rede von Podeswa am Donnerstag im Stuttgarter Landtag: "Für Empörung hat im baden-württembergischen Landtag eine Empfehlung des AfD-Abgeordneten Rainer Podeswa gesorgt, sich im Kampf gegen den Klimawandel am 'Hexenhammer' zu orientieren. Dieses 'europäische Standardwerk' fasse alle Methoden zusammen, mit denen im 15. Jahrhundert in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden sei, sagte Podeswa am Donnerstag in Stuttgart. 'Damals wurden Hunderte Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet.' Seine Fraktion applaudierte ihm. Die Grünen-Abgeordnete Martina Braun sagte dazu: 'Das ist wirklich unglaublich.'"
In dieser Meldung wurde Podeswas Äußerung jedoch stark verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben. Podeswa hat sich in seiner Rede gegen die Grünen gewandt und gegen deren – seiner Meinung nach – "ideologischen Irrsinn" beim Thema Klimawandel. Er sagte ausführlicher: "Ich will Ihnen aber gerne noch etwas zum Nachdenken geben und die Diskussion auch vorm historischen Hintergrund einmal reflektieren. […] Ich bleibe in Baden-Württemberg, und ich gehe nur einige wenige hundert Jahre zurück. Auch da gab es eine extreme, eine extreme Häufung extremer Wetterereignisse, mehrere Jahre hintereinander. […] Bis dass sich endlich, endlich eine Lösung abzeichnete und Wege aus der Krise gefunden wurden, hier in Baden-Württemberg. […] Ich empfehle Ihnen also das Buch, in dem diese Lösungsansätze alle zusammengefasst worden sind. Es ist in Speyer erschienen, 1486, und fasst die Methoden alle zusammen, mit der damals in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden ist. Ich empfehle Ihnen, sich dieses europäische Standardwerk in der Stuttgarter Bibliothek auszuleihen. […] Den Populus-Titel, den kennen Sie […], es ist der 'Hexenhammer'. Die haben damals Hunderte von Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet. Das sind die Ergebnisse einer öko-stalinistischen, schon wahnhaften Mission, die Sie in diesem Thema verfolgen. Wir von der AfD stehen für eine Klima-, für eine Wirtschafts- und eine Gesellschaftspolitik der Vernunft."
 
FÜR DIE RETTER DER WELT

Vielleicht sollten wir bei uns selbst beginnen. Ich hätte da schon Vorschläge:
Plastik aus den Weltmeeren holen und keine Flüchtlinge aus dem Meer "fischen" ohne darüber nachzudenken, was mit ihnen passiert. Ebenso kann ich mir Waldgürtel in Afrika vorstellen, da täte der studentischen Jugend eher gut, als Antifa Dutzende PKWs regelmäßig anzuzünden. Gut wäre auch, junge Leute lernen Sprachen und gehen in die Welt, um Brunnen zu bauen, studieren Biologie und legen die Grundlagen für eine ökologische Landwirtschaft in der übrigen Welt. Auch gut wäre (Leitkultur) zuerst in Europa arbeiten zu lernen und nicht die Jugend vergammeln zu lassen (Rumänien, Bulgarien, Italien, Spanien, Portugal usw. Zwei weitere Top-Ideen hätte ich noch, weg mit diesen ÖKO-Titanics Touren über die Meere 15 Luxusschiffe verbraten die selbe Menge an Öl wie einige Millionen Autos auf der Straße. Weiterhin wäre es gut, es muss nicht jeder "Arsch" mit dem Flugzeug die "Welt" sehen und danach darüber maulen, gesehen zu haben, wie sie unterginge. Kerosin ist teuer und scheint mir die größte Katastrophe zu sein, die wir anrichten.
Und - Orang Utans im Regenwald zu helfen zu überleben, da sammelt mal dafür Geld, um ein Terretorium oder eine indonesische Insel zu erwerben und nebenbei, stellt eigene Ansprüche und Verbrauch zurück. Wir sind es doch, die ganz persönlich über den Möbelmarkt diese Menschenaffen ausrotten - oder?
Hier noch ein Artikel, wo der vehemente Einsatz für GRÜN, also für Ideologen hinführte und heute schon wieder einen faschistoiden Kern entwickelt hat. Leute, die die Erde retten wollen, vergessen oft die WELT der Menschen, in der sie leben. 

Hier T - ONLINE eine Kontroverse:..
Gestern betitelten wir einen Artikel: "AfD-Mann empfiehlt Frauenverbrennung gegen den Klimawandel". Diese Schlagzeile und die damit verbundene Interpretation der Absichten des AfD-Abgeordneten Rainer Podeswa waren falsch. Wir haben uns bei der Arbeit ausschließlich auf eine Meldung der Deutschen Presse Agentur (dpa) verlassen und Inhalt und Richtigkeit nicht angemessen geprüft. Dabei haben wir unsere eigenen Ansprüche nicht erfüllt.
MEHR ZUM THEMA
Wirklich 15 Prozent?: Die ungewisse Zukunft der AfD
Keine Sympathien: AfD wirft Front National Ultrasozialismus vor
Promoviert, lesbisch, AfD-Spitze: AfD-Frau Weidel im Porträt
In der Meldung hieß es zur Rede von Podeswa am Donnerstag im Stuttgarter Landtag: "Für Empörung hat im baden-württembergischen Landtag eine Empfehlung des AfD-Abgeordneten Rainer Podeswa gesorgt, sich im Kampf gegen den Klimawandel am 'Hexenhammer' zu orientieren. Dieses 'europäische Standardwerk' fasse alle Methoden zusammen, mit denen im 15. Jahrhundert in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden sei, sagte Podeswa am Donnerstag in Stuttgart. 'Damals wurden Hunderte Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet.' Seine Fraktion applaudierte ihm. Die Grünen-Abgeordnete Martina Braun sagte dazu: 'Das ist wirklich unglaublich.'"
In dieser Meldung wurde Podeswas Äußerung jedoch stark verkürzt und aus dem Zusammenhang gerissen wiedergegeben. Podeswa hat sich in seiner Rede gegen die Grünen gewandt und gegen deren – seiner Meinung nach – "ideologischen Irrsinn" beim Thema Klimawandel. Er sagte ausführlicher: "Ich will Ihnen aber gerne noch etwas zum Nachdenken geben und die Diskussion auch vorm historischen Hintergrund einmal reflektieren. […] Ich bleibe in Baden-Württemberg, und ich gehe nur einige wenige hundert Jahre zurück. Auch da gab es eine extreme, eine extreme Häufung extremer Wetterereignisse, mehrere Jahre hintereinander. […] Bis dass sich endlich, endlich eine Lösung abzeichnete und Wege aus der Krise gefunden wurden, hier in Baden-Württemberg. […] Ich empfehle Ihnen also das Buch, in dem diese Lösungsansätze alle zusammengefasst worden sind. Es ist in Speyer erschienen, 1486, und fasst die Methoden alle zusammen, mit der damals in Ravensburg die Klimakatastrophe bekämpft worden ist. Ich empfehle Ihnen, sich dieses europäische Standardwerk in der Stuttgarter Bibliothek auszuleihen. […] Den Populus-Titel, den kennen Sie […], es ist der 'Hexenhammer'. Die haben damals Hunderte von Frauen verbrannt und damit das Klima gerettet. Das sind die Ergebnisse einer öko-stalinistischen, schon wahnhaften Mission, die Sie in diesem Thema verfolgen. Wir von der AfD stehen für eine Klima-, für eine Wirtschafts- und eine Gesellschaftspolitik der Vernunft."
 
   
 
 

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin