www.mitteldeutsche - letters.de
www.mitteldeutsche - letters.de

Politik in der Tendenz

Die Medien und Politker wollen ihre verfehlte Asyl- und Flüchtlingspolitik  dem „rechten Spektrum“ in der Tagespolitik anlasten, weiterhin hat die Abstrafung durch den Wähler dazu geführt, hochbezahlte und sichere Dauer-Alimentierung zu verlieren. 
Es lohnt sich also, Berufspolitiker zu werden, über die Konzentration von Amt und Mandat diese Einflüsse und Machtsphären zu sichern.
Weiterhin ist die AfD eine Gefahr für diese und andere elitären Berufsgruppen. Ich nehme hier nur die GEZ für die 24.000 Arbveitsplätze, die Summe dürfte bekannt sein. Dazu kommen noch die Barden, Entertainer, Komiker und einige freiberufliche Alpha-Journalisten, die hochbezahlte Claqueure der Politk sind, abgesehen von den Posten in den Verbänden und in staatlichen Einrichtungen, die hochkaratig sind.
All das ist in Gefahr, man hat sich erst mit dem Euro, danach mit der Flüchtlingswelle und nun bitte genau zuhören, mit der Sicherheitspolitik verspekuliert. Ich nenne hier nur Erdogan, Putin und was wird uns Trump oder Clinton bringen?
In altbewährter Manier hat man in Berlin die Gefahr erkannt, sie kommt von Rechts, ob radikal oder populistisch bezeichnet und sie heißt AfD..

Die Wähler der AfD werden von anderen Parteien, der Presse, den TV Medien oft als „Dumpfbacken“, „Pack“, “Neo-Nazis“, „Rechtsextreme“, „Rechtspopulisten“ und mitunter ganz schlicht als dumme Menschen bezeichnet. Die kreativste Blüte an historischer und an menschlicher Beschränkheit ist der Satz von Frau Kipping: „Wir wollen keine Faschisten im Parlament!“ Ein Satz, der hinterfragt werden muss: Meinte sie den linken Faschismus, der heute noch real in Nord-Korea Alltag existiert oder was auch immer? Diese „Parlamentarierin“  will wohl einen „Vaterländischen Krieg gegen die Faschisten führen“.  Stalin und Hitler sind jetzt die Kronzeugen der „Die Linke“, die ihren Abgeordnetenstall gesäubert hat und sich als linke Demokraten sehen und immer noch nicht begriffen haben, das Erbe der DDR mit all dem Dreck und Glück (es gab ja auch Biografien von Menschen, die heute die Wähler der AfD und der Linken sind) auch in ihren „Bäuchen“ oder „Hirnen“ oder „Ärschen“  tragen. GE behauptet sogar, die Frauenkirche zu Dresden wurde von den Nazis bombardiert. Ihre Haltung ist auch eine Verhöhnung der Opfer, der Geschichte und des gesunden Menschenverstandes.
Es gibt fünf Definitionen für den Begriff Faschismus bzw. Erklärungen. Die spare ich mir, sie sind alle von Menschen / Historikern, die nie in Deutschland gelebt haben.
1933 stellte die National-Sozialistische-Deutsche-Arbeiterpartei, kurz die NSDAP den Reichkanzler. Ein gebürtiger Österreicher aus Braunau, bürgerlichen namens Alois Schicklhuber.
Nach 12 Jahren lag Deutschland zurecht in Trümmern und am Boden, die Bilanz bestand weltweit aus über 50 Millionen Menschen, die ihr Leben lassen mussten. Es war ein grausames Ende einer menschenfeindlichen, überheblichen Politik.


Nun wird es aber interessant, Schicklhuber, auch Hitler genannt (die NSDAP) haben ein Erbe der negativen Totalität hinterlassen. Ein Ergebnis von ideologischen Wahn und ein kaputtes Land, dass die Amerikaner zu einem Bauernland umwidmen wollten (Morgenthau-Plan).

Das, was heutigen Politkern weniger bekannt ist, ob wohl sie es wissen müssten, „Die Mörder sind unter uns“, „Die Brücke“ und „Die Abenteuer des Werner Holt“  „Nackt unter Wölfen“ waren bis ca. 1961 die künstlerischen Zeugnisse der ersten Aufarbeitung.

Während der Zeit wurden in der alten BRD Filbinger, Globke, Heusinger, Lübke und andere gebraucht. Im Osten wurden die Gegner Stalins die neuen Opfer. Der Osten hatte seine Aufarbeitung getätigt, die Leidtragenden waren die Kommunisten und die Soldaten der Roten Armee.


Das Erbe des faschistischen Reiches schien aufgeteilt in Schuldige und Nichtschuldige. Die praktischen Umsetzungen waren der Bau der Mauer (der antifaschistische Schutzwall) der Ostdeutschen, die Verurteilung Eichmanns zum Tode, der nach der Berufung Mai 1962 hingerichtet.
Erst 1978 änderte sich grundlegend die Sicht auf die Aufarbeitung durch den Film „Der Holocaust“ und es war zu erkennen, der Deutsche Nationalsozialismus stellte die erschreckendste Form der Definition des Faschismus dar.


Endlich begriff fast der letzte Deutsche, was für ein unseliges Erbe mit der Geschichte angetreten werden musste. Was macht man aber mit einer Erbschaft, die man nicht will, der man aber nicht entkommt? Richtig - man sucht weiter nach Schuldigen, sucht nach Verweisen auf Dritte oder man versucht es einfach zu vergessen oder aber - man überlegt, was man mit dem Erbe beginnt oder anfangen kann, das man nicht wollte? Erbe ist Eigentum, Eigentum wird man nicht los. Auch die 68-ziger sind von ihrem Erbe eingeholt worden, das sie ihren Vätern vorgeworfen haben. Sogar mit Pflastersteinen und Moletow-Cocktails.

 

Erst 1990 war die Chance einer neuen Umverteilung der Erblasten des Faschismus gekommen. Die Diktatur der DDR wurde auf ein Niveau mit der des Deutschen Reiches von 33 - 45 gehoben, doch die Linke hat sich mutiernd bis in den Bundestag dagegen gestemmt, sie hatte auch größere Teile der Bevölkerung hinter sich gebracht.
Also, die Verteilung des Schuld wurde um das Jahr 2000 neu vorgenommen, hier die sich bildende Anti-Fa, die Autonomen dort, die Aktivisten kamen hinzu und bald gab nur noch Linke und wenige Rechte in Gruppierungen, die in das Fußballstadion einer mittelgroßen Stadt Platz gefunden hätten.

 

Ich bin klein, mein Herz ist rein, passt nur die Demokratie hinein.

 

Wir hatten es wieder, die besten Kaiser und Könige, das beste Spät-Mittelalter, den besten Sozialismus, die beste soziale Marktwirtschaft und die ökologische Wirtschaft überhaupt.  

Wir hätten doch alle zufrieden sein können, wenn, ja wenn es da nicht das immer wieder gleiche Phänomen gäbe, die Gier nach der Macht, die Konzentration von Mandat umd Amt in einer Hand und das Sichern und Halten von bestehenden Vorteilen. Ich sage nur: Pofalla, Zentralflughafen Berlin, den Euro, die Umverteilung des Reichtums der Gesellschaft  in die Hände weniger und in die Zentralen der Macht.  

 

Der Schlendrian begann, als der letzte Goldhamster seine Tierbrücke über die Autobahn hatte. Seit mehr als 15 Jahren schlumpert Deutschland so vor sich hin, mit wechselnden Koalitionen und festen, nicht mehr wegdenkbaren Pfründen.
Es ist einfach müßig, was aus diesem Land mit der überbordenden Staatsbürokratie, der Regelwut, der Verstandesverflachung und der fehlenden Ordnungspolitik geworden ist.
Das Volk hat es wie immer sofort begriffen. Erst nicht so richtig laut darüber gesprochen, aber es fehlte den Menschen das Glück und dem Mittelstand das Geld und den Armen das Essen.

Das war und ist die Stunde der AfD. Das war die Chance für die Mitglieder unter der Führung Petrys, die Partei neu zu sortieren und zu organisieren, um der Politik der „Altparteien“ die Stirn zu bieten, „vornehmlich“ in der „Flüchtlingsfrage“

Ich muss sagen, ich bin auch „petryfiziert“ worden. Was das ist, kann ich erklären, aber ein wenig Spannung sollte schon aufkommen.


Die Probleme um die Islamisierung Europas, die von der PEGIDA als (chemisch gesprochen Katalysator, wir leben in Sachsen-Anhalt) Prozessbeschleuniger in die Hand genommen wurden, verliehen der Partei ganz sicher einen Schub.

Nur als Hintergrund und ganz einfach gesagt, die starken Länder dieser Welt haben zwei verdammt wichtigere. andere Aufgaben: Ersten Kriege einzudämmen oder gar zu verhindern und Zweitens, die schon begonnene ökologische Katastrophe weitestgehend zu minimalisieren.


Vereint wollen also die Gegner der AfD diese Partei demontieren.
Was muss man diesen Leuten genommen oder diesen politischen Gegnern angetan haben, um so einseitig, hasstönend und vorurteilsverbreitend die Wähler und Bürger zu diskreditieren und zu manipulieren?
Oder fehlt es gar an Verstand, komplexe Abläufe kausal zu erfassen oder ist man bestechlich? Viel kann man nicht unbedingt von Netz-Aktivisten verlangt werden oder erwarten. In der Regel haben sie nichts gelernt (das gilt heute aber oft als eine Mindestvoraussetzung, um andere Menschen als „Minderbegabte“ beschimpfen zu dürfen), siehe die Spitze des „Grünen Eisberges“. Und - das war aber schon immer so; Fanatiker und Ideologen dienen, denn sie müssen etwas verdienen und schleimen sich ein, (Gönner gibt es ja genug), in eine unbedingt günstige Aussage, die man treffen und haben wollte.
Sie, unsere Gegner, beherrschen wie Demagogen und Diktatoren das Weltbild. Das trefflichste Geschöpf auf der Weide des Widerkäuens ist eine grüne Politikern, die gelegentlich in geblümter Bluse oder Dirndl gewandet ihr Einkommens-Terrain abschreitet. Den schwachen Wortbrei sondert sie regelrecht und ständig flüssig ab.
Doch die AfD Wähler sind schlauer und gebildeter und sie haben ein gutes Erinnerungsvermögen. Sie wissen:


Seit 20 Jahren wird eine vereinseitigte, wenig föderalistische Politik betrieben. Die „Investition“ junger Menschen aus dem Osten genügte nicht, um die alte Republik neu zu strukturieren. Der Plan, von Denk- und Schulungsfabriken Deutschlands als Gunst der Stunde gesehen (wir holen uns einige Millionen Menschen rein, das hat doch schon zweimal geklappt - Italiener und Türken), ist doch nicht aufgegangen - sarkastisch, obwohl ein Krieg der Amerikaner nachgeholfen hat..

 

Nun wehrt sich ein Teil der Bevölkerung, die keinen „Besitzstand“ aufgebaut hat und schon 1990 aus den Grundbüchern „rausgeflogen“ ist gegen diese selbstherrliche Berliner Politik. Alles was lobhudelt, verdient und kassiert ist aufgeschreckt, jetzt wird gepöbelt. Die Menschen, die die Dinge nicht ganz so weit überschauen, weil sie täglich auch wichtige, oft einseitige Dinge tun müssen, sind in der Politik nicht vertreten. Sie gehen in ganz normalen Betrieben arbeiten  Sie wählen AfD.

Wo ist denn die SPD mit ihren markigen Schriften und Slogans...wir stehen an der Seite der Menschen, die früh zur Arbeit oder in die Schicht gehen…. Ebenso vertritt die FDP nicht mehr die Vielzahl der kleinen Selbstständigen und Unternehmer und Handwerker. Sie vertreten die heiße Luft und nennen sie Generation BETA II. Die Digitalisierung verschleiert die Effekte der Mitnahme des Kapitals in Richtung Westen (früher sagte man Übersee. Man kann auch sagen, das Geld der Bürger geht durch die Hände) der Konzerne und danach über die Wupper.

Das alles haben die Wähler der AfD erkannt, erahnt oder auch gefühlt. Das Volk, um diesen zutiefst patriotischen Ausdruck zu nehmen, hat gewählt. Das Volk ist immer klüger als die Vertreter der Macht.

Auch der Fuchs wird erschossen, wenn ihm tausend Hühner den Ausweg aus dem Stall verschließen.
Eigentlich ist es die Pflicht der sogenannten Klugen, der Intellektuellen, der Künstler, sich nicht wegen und bei der Macht (oder der Diktatur) zu bedienen, sondern aus Gerechtigkeit und Wahrheit heraus zu agitieren.
Eine religiöse Auffassung, die nicht der Zeit gerecht worden ist und im fast feudalistischen Wahn treibend Gewächse, wie das öffentliche Enthaupten oder die Frau zu einem verhüllten Stück Hausrat erniedrigt, die ihre sittliche Wahrnehmung des Lebens auf eine andere Grundlage stellt, als das „übliche“ Leben hier in Mitteleuropa, die gehört nicht zu Deutschland. Ja, auch die AfD und deren Wähler unterstützen Kriegsflüchtlinge, geht es um Asyl, aber für Wirtschaftsflüchtlinge haben wir kein Angebot.

 

Die ständige Einmischung und Rechthaberei der deutschen Journalisten in alle Belange dieser Welt, Journalisten, die ihrer Aufgabe nicht gerecht werden, weil sie nicht kommentierend, sondern bewertend eingreifen und den Zuschauern oder Lesern sagen wollen, wie sie es sehen sollten und was richtig oder falsch sei bzw. wäre.
Das hatten wir doch schon oft in der Geschichte. Journalisten werten und beurteilen wie der „Schwarze Kanal“ in der DDR. Das ist fast noch ein banales Beispiel. Das beginnt heute mit Leidensdruck, mit Aggressivität, Unterstellungen und auch mit anderen konjunktiven Wortspielen. Für die Deutschen ist Deutschland eine Klippschule geworden. Die Erziehung zur Gewalt findet heute in Kinderzimmern massiv mit PC – Spielen statt. Die Berieselung mit mehr als 20 Kriminalfilmen wöchentlich, was sage ich, fast täglich bezieht man die Wiederholungen ein.

Zugriff! Bleiben Sie stehen! Festnahme! – schreien  Frauen mit kleinen Knackärschen, an denen eine Waffe baumelt in die Abende und in die Nacht. Die vielen Belehrungssendungen (WISO passen Sie auf Ihr Geld nicht auf oder ein 6-Jähriger weiß nun endlich, wie er einen Alligator mit einem bestimmten Griff bändigt und der schwierige Jugendliche, der meint, er könne von Dach springen weil er das Fliegen erlernt hätte, springt tatsächlich).

 

Das ist Deutschland, ein Land, das sich mit Randproblemen darstellt, Radlern, Veganern, Süchtigen, Homophilen und sich immer wieder mit  neuen schicken Sorgen befasst, nur nicht mit dem Alltag, der Wirklichkeit - eben mit der Wahrheit.

Die Menschen hier im Land sind unglücklich, ich sagte es schon. Ängste werden ihnen gemacht mit fehlende Sicherheit, mit Flüchtlingen, erzeugtem Bildungsmangel, Belehrungen, Protzerei und fremden Religionen, die das Grundgesetzt von vorherein missachten.


Die AfD bietet das Geländer für die Brücke „Zukunft“ an. Wertestabilität, ja, auch Leitkultur, Sicherheit, Patriotismus und Politik für das Volk. In Sachsen – Anhalt haben das fast 25% der Wähler festgestellt. In Mecklenburg, in Berlin und anderswo wird das bald auch so sein.

 

Und – das Angebot der AfD für die Wähler ist weitaus besser, als der Ruf. Es sind nicht nur besorgte oder wütende Bürger. Es sind bürgerliche Demokraten, die schwer arbeiten, ihr Fach verstehen  und die Karre bisher immer aus dem Dreck gezogen haben. Es sind die arbeitenden Menschen, (die Herr Gabriel so verzweifelt unter seinen Wählern gesucht hat und suchen wird). Das sind eben die Stillen, die nicht mehr zur Wahl gegangen sind, weil diese wütende Meute von Wahl-Verlierern, die ihrem Geld, ihren Posten und ihrer Auffassung von Gegenwart nachgehen, nicht mehr wählbar ist.


Fast 50% der Menschen haben es satt, zu dulden und nach innen zu emigrieren, weil der Alltagsdruck und die Staatsbürokratie ihr Leben zerstört. Nicht nur auf Würde hat jeder Mensch ein Anrecht, auch auf Gesundheit und Glück, soweit dies machbar ist. Davon ist Frau Angela Merkel weit entfernt, sie regiert von ihrem Lichtstern einen Dunkelplaneten, den sie nicht mehr kennt.

 

Die AfD ist die jüngste Partei in Deutschland. Sie hat am wenigsten Geschichte zu verbergen oder umzudeuten. Darum sollte sie Amt und Mandat unbedingt trennen, denn die langfristige Bündelung von Interessen auf und mit einer Person ist genau das, was man uns vorwirft und auf eine Diktatur umgemünzt Faschismus heißt.
Wir haben keine Liktoren, die vor allmächtigen Heerführern schreiten und zum Zeichen der Macht ein Rutenbündel tragen.

Wir lehnen Einzelpersonen ab, in deren Händen sich das Wohl und Wehe einer Partei, eines Volkes oder Nation konzentriert und die über alle Köpfe hinweg einzig und allein entscheidet. Wir haben die Wirtschaftsflüchtlinge nicht geholt und wir sind auch nicht schuld daran, würden sie sich nicht integrieren lassen. Dafür sorgen diese Leute selbst.

 

 

Band III

Kommentare dazu

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin