www.mitteldeutsche - letters.de
www.mitteldeutsche - letters.de

Heute

 

Ich war mit fünfzehn Menschen in Leipzig und in Halle im Oktober auf der Straße

 

.... und vor den Rathäusern. Ich finde es frappierend, es sind die selben Leute geblieben, die AfD gewählt haben. Gauland brachte mich auf den Gedanken "Wir holen uns unser Land zurück!". Wieso, welches Land, dachte ich. Man hat hier mit der Treunhand, den Rechtsanwälten, Steuerberatern, der Staatsbürokratie, der Veränderung der Grundbücher und auch den jungen Leuten alles aus Ostdeutschland "rausgeholt". Hier ist nicht mehr viel geblieben...Kein DAXbetrieb, eine Bundesligamannschaft, in den Ebenen der Politik und Verwaltung, die gehoben sind, sind bis zu 60 - 80 % Westdeutsche tätig, die zum Verzehr ihrer Rente und Pensionen wieder in den Westen oder Spanien zurückgehen. Was hier noch geblieben ist, ist alt, war streitbar, ist arm, ist enttäuscht und ausgenommen worden. Vielleicht haben es 15 - 20 "Ossis" geschafft. Ich habe da vor zwanzig Jahren schon eine schöne Geschichte geschrieben, genau über diesen Vorgang..Sie fiel mir jetzt wieder in die Hände... Nun ja. Nochmals, es ist wahr, man müsste eine Untersuchung anstellen, ob AfD Wähler im Oktober oder so 89 dabei waren. Ich denke, viele. Ich rede von denen, die wirklich auf die Straße gegangen sind, nicht die, die sich danach "entrüstet" hatten oder haben. Sogar die Pfaffen haben sich ihre Rechte und Latifundien geholt, andere ihre Besitztümer...Vielleicht holt sich unbewusst die AfD die Revolution zurück - eben die, die im Osten in Leipzig dabei waren, die vorher nach Ungarn über die Grenze gegangen sind oder solche wie ich, ganz vorn, vor Böhme stand ich mit meiner Frau und hatte eine Scheißangst um unsere Kinder, denn ich wusste von den damaligen "Kämpfern", sie stand in 13 Gassen um den Marktplatz herum. Mit entsicherter Schußwaffe. Natürlich könnte man jetzt weiter faseln...Sie Revolution frisst ihre Kinder... Nein, so weit geht das nicht, aber es ist eine Menge dran, sehe ich die Linke im Bundestag über den Neofaschismus schwafeln, dabei geht es nur um die "Kohle", den fast 100 Abgeordnete haben wieder, nun BTW, ihre so wirklich tollen Jobs verloren - mit Anhang, besser mit Schweif, wie verglühende Kometen...

 

Globale WELT - Vielfalt gegen Einfalt?

 

Der Nationalismus ist Schuld an allen Kriegen? Ich muss lachen, es waren immer Religionen und Ideologien und es war die Machtgier von "Protagonisten", die die Kriege entfaltet hatten und haben. Nach (oder vor) den Nationalisten, kommen Regionen (Katalonien, Bayern, Schottland...). Nun werden Regionalisten (?) verantwortlich gemacht, weil sie sich nicht mehr ausplündern lassen wollen. Bald werden es die Lokalen sein, Die Lokalpatrioten, die an allem Schuld haben. Danach die Familien, der Einzelne und zuletzt der Wassertropfen. Im Wassertropfen spiegelt sich zwar die Welt (Goethe - denke ich), aber der Wassertropfen ist mit das unschuldigste Gebilde auf diesem Planeten. Globaler Neoliberalismus, ungehemmte und ungebremste Ausbeuter, das sind die Feinde der Menschheit neben den religiösen Spinnern (die sogar ihre eigene Kultur zerstören, man denke nur an die Araber, die in der Mathematik, Astronomie und Medizin fortschrittlich waren), bevor sie moslemisiert wurden. Oder die UdSSR oder Attila oder Hitler oder Napoleon oder auch Cäsar, alle haben ihr Glück mit der Dämonisierung und Unterdrückung der Welt versucht. Inzwischen behauptet David, der philosophische Alleinunterhalter im ZDF, unter und vor Luther wurde das Mittelalter konservativ, weil es einen Irrweg spürte. Das untermauert er noch mit der industriellen Revolution. Und - das Tollste, Herr Precht spricht Hochdeutsch. Woher er das nur hat? Vielleicht sollte er den Morgentau (nicht den mit -thau) auf einer erblühenden Rose anschauen, um im Wassertropfen wieder die Welt begreifen zu dürfen. Deutschland - wir haben ein Problem. Das begann mit dem irren, geschichtsverblödenden Satz: Der Islam gehört zu Deutschland...Eher gehört Goethes Wassertropfen zu Deutschland und zu Europa, als die sandige Subkultur der Islamisten zu uns aufgeklärte Menschen.

 

 

 

I. Vierteljahr 2017 und wie geht es weiter?

 

Macht euch keine Sorgen, Konflikte entladen sich, Probleme werden gelöst. Eben kam über die Sender, wie schlimm doch Herr Trump die Frau Merkel beleidigt haben soll (Er hielt den Flüchtlingszustrom für verrückt und demnach ist Frau Merkel eben eine "Verrückte"). Übrigens kein Wort von (einigen) den ZDF Fressen, wie sie auf Trump während der Vorwahl in Amerika eingeschlagen haben. Das Gegackere und das Gelächter und danach froren früh um 5:00 Uhr die Gesichter ein. Danach die Belehrungsode der Kanzlerin und keine Gratulation. Die Kanzlerin hatte doch einfach vergessen, die Amys haben uns Deutsche im letzten Jahrhundert 4 x (viermal!) den nackten Arsch gerettet. Das waren Fakten (Versailles, Schicklhuber, Rosinenbomber und Cubakrise und natürlich 1989...).

Ich weiß, leicht narzistische Menschen wie Donald Trump, die auch Firmen führen und wachsam nach allen Seiten blicken und auch Beleidigungen nicht vergessen, schlagen zurück. Trump hat fast nur Unternehmer um sich. Die Ökonomie wird das Primat haben und hast "Du" nicht gesehen, es wird bis zum Sommer alles anders. Es kann sein, wir werden als unwirtschaftlich verworfen. Ausschuss, da sagt man, weg damit und ab in den Ramsch. Wir werden entweder Ramschware für den Islam oder Trump sagt, unter folgenden Bedingungen geht es weiter, weil er als kluger Mensch genau weiß, mit einer ganzen Produktpalette und mit einem guten Endprodukt ist der "Westen" stärker. Vielleicht braucht er noch Europa, vielleicht. Und, neben den Religionen und Ideologien wurden auch Kriege um die Vormachtstellung der Ökonomie geführt. Die Entscheidung fällt bald, ob Nordkorea (China) oder Deutschland (Russland). Da die dummen Grün-Intellektuellen nicht in Zusammenhängen weder kausal noch dialektisch denken können, zappeln die wegen und mit der "Gerechtigkeit" herum. Also, die Sender und die Presse lösen keine Konflikte, sie schaffen oder verhärten sie, weil sie optimiert lügen (also zum eigenen Vorteil). Ich bin gespannt, wie lange sich Frau Merkel noch Naivität oder auch Starrsinn leisten kann. Noch zuletzt, irgend wann ist Ungerechtigkeit angebracht. Da fällt eine B. daneben, da verliert der Falsche den Krieg (bei Obama waren es gleich sieben auf einen Streich - Der Herr der Fliegen) oder wie sagt man, ein Humanist muss zuschlagen können, denn die unaufgeklärte und inhumane Welt ist schlecht. Ich bin davon überzeugt, diese 20 unabhängige Milliardäre in den USA, die werden Lösungen finden. Nicht nur wegen Öl und Geld. Erfinder, Wirtschaftsleute, Ökonomen, Entdecker haben immer Lösungen gefunden. Nur die dummen Ideologen, Heilsbringer, Gerechtigkeitsfanatiker und gottgewollten Spinner bringen Tod und Leid. Kann sein, ein Meteorit kommt im Oktober doch unserem Planeten zu nahe, oder der Totalkommunist in N.K. lebt nicht mehr der Göttliche Herr der Revolutionsgarden hat doch heimlich eine AB gebaut - naja usw.. Da haben wir noch den durchgeknallten Feind des Herrn Böhm... Verlasst euch drauf, die, die immer quatschen und nichts tun wollen weil sie denken, man müsste sie nur für ihre schlauen Sprüche ordentlich bezahlen, werden in den Orkus verschwinden. Die Menschen haben sich bisher immer auf das Praktisch, auf das Wertschöpfende und auf das Überleben eingerichtet - nicht alle, wohl gemerkt. Faule Spinner gibt es in Deutschland genug. Hoffentlich erwischt es nicht uns. Im Kern sind wir doch die Guten, nehme ich mal das Rot-Rot-Roth Gedöns weg.. Schönes Wochenende. Vielleicht kriegt es die Merkel hin - verdient hat sie es aber nicht. Übrigens, heute in der "heute-show" wird wieder gehetzt, gegen Trump. Bin mal gespannt, wie lange diese sehr deutsche Dumm-Botschaft noch gut geht. KERNSATZ: Uns schützt nicht das, was wir denken und sagen, nein, wirklich nicht.

 

Die Tauben und die Falken

 

Zwei Lager (Gruppen) in den USA stehen sich gegenüber. Die Falken drängen Trump zur Kontroverse, die „Tauben“ also die Friedensproduzenten wollen bilateralen Handel. Um die die Konsequenzen zu verstehen und die Auswirkungen zu beschreiben, hier ein Essay. 
Das Land Russland (SU) hat mehr als 25 Mio. Menschenleben im 2. Weltkrieg gegen die Deutschen verloren und es wird nicht zögern wenn der alte Feind (die Deutschen) es mit dem Rücken an die Wand stellen. Der Grad des Gefühls für eine SELBSTZERSTÖRUNG ist bei den Deutschen, Russen, Japanern so ausgeprägt, dass nur noch eine totale Kapitulation oder der Tod sie stoppt. Die Deutschen begreifen es nicht, so ähnlich wie bei uns im Osten früher, sie ziehen in den Krieg, weil ihre Sturheit und ihr Starrsinn so ausgeprägt ist, wie es eben nur bei Religionen und Ideologien üblich ist. Am „Deutschen Wesen“ sollte die Welt schon mehrmals genesen. Was für ein wunderbares Volk, das jetzt von diesen „linksversifften“ 68-ziger geführt wird, die sich nicht im Traum vorstellen können, das alles, was andere sagen, unwahr ist und das, was sie selber sagen, nur richtig sein kann und sie fahren mit dem Fahrrad, einem durch vegan beeinträchtigten Geist, von dem Recht- und der Redlichkeit ihrer Gewalten, Erbschaften, Projekten und Steuererklärungen beeindruckt, ihrem Wesenszug gemäß, in den Krieg. Zu Hause haben sie die Kritik unterdrückt. Nachdenkliche Leute, die nicht dem Meinungsstrom entsprechen, haben sie still und stumm und die Lauten zu Lügnern gemacht. Sie legen sich mit Atommächten an, sie importieren überheblich das Leid der Welt ohne zu begreifen, dass der Leidensdruck nur der Berührung oder der Erweckung durch Hilfe zur Selbsthilfen bedarf, sie reisen um den Erball und „verballern“ Milliarden und sie glauben immer wieder, mit dem Geld lässt sich alles machen und regieren. Politik lässt sich ab irgendwann nicht mehr steuern, weil Überheblichkeit, Maßlosigkeit und Missachtung gegenüber dem Alltag und den Menschen alles entwertet. Die Brücke ZUKUNFT wird irgendwann kein Geländer (Werte) mehr haben. Die Faust, die Waffen, das Blut werden bald die Themen sein. Und - das Ziel (Prinzipien, sagte der Kanzleramtsminister) werden auf biegen und brechen umgesetzt. Ein Schritt zurück, loslassen, kapitulieren - sie haben das vergessen, wie das funktioniert. Nach B. Brecht ist der III. Punische Krieg fällig. Erst wenn zwanzig oder dreißig Millionen zerfetzte Kinder, verbrannte Frauen, zerrissene Männer zu einem Leichenberg in Deutschland gewachsen sind, die kein Gerichtsprozess oder ein Tribunal mehr möglich oder verständlich machen wird, wird das alles ein Ende haben. Die Einmaligkeit, die Unaustauschbarkeit und die Unverwechselheit des MENSCHEN, dieser an sich mit seinen Möglichkeiten, wird „egalisiert“ wie ein Hühner- oder Schweinestall mit Hunderttausend Tieren. Menschenleben haben wegen der Formalisten, Prinzipientreuen, den Zwanghaften und den „Fakt(toten)“ ,den Scheingerechten und auch sonst dem konfliktscheuen, angepassten Journalisten- und Politikgesindel nur einen kollateralen Wert. 
Diese Regierung, diese Besessenen, diese Journalisten haben die ethische ACHTUNG vor unserem Volk und der Welt, die sie kannten, verloren. Sie haben „Zuhause“ eine große „abhängige“ Gefolgschaft, die sie bejubelt, die sich angewiesen fühlt und keinen Widerspruch wagt. Sie erkennen es nicht, nein, sie erkennen und begreifen es nicht, ihre alles um sich selbst drehende (würde der Berliner sagen) große Schnauze bringt uns um - sie selbst auch mit. Auch das wäre nicht gerecht, denn wir hätten uns alle nichts mehr zu sagen, wer könnte schon mit einer verbrannten Zunge im Kopf noch reden. Brecht sagte weise voraus, Karthago war nach dem III. Krieg nicht auffindbar. Das, was in Aleppo, mit der Krim, mit Präsident Trump, mit Putin mit den afrikanischen Flüchtlingen, mit Griechenland und was in Paris beginnt, macht jeden vernünftigen Menschen, der die Wirklichkeit noch einschätzen kann, schon vorher sprachlos.
Und, der Betrüger redet dem Betrogenen den Betrug ein, der Mörder verlangt das Messer vom Opfer zurück, was diesem im Rücken steckt, verlangt, dass sie sich alle räkeln auf dem Sofa und sich über banale Filmchen freut, in denen ständig Menschen erschossen werden und sie nennen das Politik, was sie dem Volk antun und brüsten sich noch mit ihren Fehlentscheidungen, die sie Zuwanderung, Milliarden, Kriegshetze, Einmischungen, Erpressungen Dritter nennen, weil sie kein Gewissen haben. Wählt diese kopflosen Irren ab, die nicht an die Zukunft denken können, weil sie von einer Sitzung zur nächsten, von einem Klo zum anderen und einem Essen zum nächsten Bankett nur denken können und das Wichtigste der Welt ständig besprechen, nämlich SICH und alles, was sie daran und ihren Plänen hindert, hat SCHULD.

 

 

Am deutschen Wesen soll wieder die Welt genesen:

 

Die „Grünen“ wollen die ERDE retten und verteufeln die WELT der Menschen. Dort, in ihrer WELT, haben sie sich schon längst aus dem Alltag abgehoben. Sie haben den Marsch durch die Institutionen geschafft, haben die höchsten Gehälter und sie leben vom und in im Staat und seinen Möglichkeiten (Staatsbürokratie, die von ihnen mit geschaffen wurde). Sie haben die Besser-Verdiener-Partei FDP weit hinter sich gelassen. „Arbeitende GRÜNE“ kenne ich nicht. Nur Randalierer. Es sind wein- und biertrinkende, schwätzende (R-h). ihren Leib zerstörende Grüne, weil sie gern schnell fahren, viel saufen, nicht wenig rauchen und relativ ungepflegt oder wiederum überbepflegt durch die Gegend duften. Der tollste Satz der Grünen: Das Betreten des Waldes ist für Menschen verboten. Übrigens, fast jede Dokumentation im TV über die Tier- und Pflanzenwelt ist so „gestrickt“, dass der schuldhafte, bekannte Verursacher wie eine drohende Macht gegen wirklich vereinzelte und einsame Forscher und Erkunder steht (der NABU Publizismus) steht. Die Erkunder (Forscher sind es in der Regel nicht) geben sich grün, sogar schamlos, stellen sich als Verbesserer der Erde aus und vor, beziehen aber üppige Pauschalen, Reisekosten, Honorar und Diäten von den schmutzverbreitenden Steuerbürgern, für die sie neue Einsichten produzieren. Hier ist der Kreislauf jeder sozialen Gerechtigkeit zerbrochen. Der Bürger ist der Dumme, der die Ideen, die ihn ärgern und die wenig durchdacht vorkommen, auch noch bezahlt. Er wird also von den Grünen ausgenommen und noch dafür beschimpft, er sei der größte Umweltverschmutzer und habe eigentlich auf diesem Planeten nichts zu suchen. Noch tolldreister ist der Geldzerstörungswille und das Zerbrechen eines Wertecanons durch die Grünen. Durch die Ver- und Behinderung der (Verbesserung des gesell. Zusammenlebens von gesteuerten Prozessen) des Weiterbauens oder des Umgestaltens von Gebäuden, Straßen, Wegen, des Schienenverkehrs, des Schiffsverkehrs und Autobahnen usw. usw.) werden Milliarden verplempert, alles mit delegierter Schuldzuweisung über endlose Prozesse und Baustopps (wegen Erd-Erhaltung). Auch die Schuld daran, jährlich mitverantwortlich für Millionen Hungertote zu sein, das können die Grünen auf ihr Konto verbuchen. Seit zehntausend Jahren laufen die Vorgänge um die Saatguterhaltung und die Zucht von Sorten (Getreide z.B.) ohne das Dazutun der GRÜNEN. Es wurde also schon immer „manipuliert“ (Dreifelderwirtschaft, moderne Landwirtschaft durch industrielle Modernisierung, vom Dampfpflug bis zum Ballonreifen heutiger Traktoren)?. Heute sind Ergebnisse von mitunter zwei oder drei Ernten nicht möglich, weil die Landwirtschaft wieder ins späte Mittelalter zurück soll. Nur für die Bürger und Abgeordneten mit dem nötigen Kleingeld in der Tasche ist ausreichende und abwechslungsreiche Ernährung da. Das erinnert mich an die Fürstenzeit, dem Bauer die Schleimsuppe, für den Fürsten die Fasane und der Wein. Sie sehen ja auch nicht so aus, als wären sie vom Fleische gefallen. Sehe ich das richtig, haben nicht -zig Nobelpeisträger ihre Verachtung gegenüber den Grünen zum Ausdruck gebracht, weil sie das Welternährungsproblem konservieren? Ideologie stand schon immer gegen sachliche Vernunft. Ideologen sind auch immer Kriminelle. Aus der grünen Partei, die irgendwann einerseits noch kettenrauchend, andererseits mit Gasmasken mit dem Fahrrad an Buna und Leuna vorbeigefahren ist, sind heute die EDLEN unserer Art auferstanden. Zugeklunkerte Dummschwätzer, die am Wahl-Fress-Trog hängen. Sie sind Ideologieträger, die eine „entrasste“, „enthistorisierte“, „multikulturelle“ „multireligiöse“ Welt wollen. Der Kern des Denkens der Linksintellektuellen ist faschistoid, weil sie eine Gleichschaltung bündeln wollen, die das Individuum erstickt und ideenlos macht.

 

 

Was der Welt fehlt...

 

Ja, wir essen zuviel Eis. Vielleicht noch mit Erdbeergeschmack gefällig. Was soll das Geheule, schickt die jungen, grünen Helden mit Frachtern und Kuttern, um den Müll ihrer Eltern und Großeltern aus dem Stillen Ozean zu holen. Da können sie vielleicht eine Walfluke zu sehen bekommen. Fangt was an. Da gibt es noch viel mehr: Baumreihen pflanzen, Solarkraftwerke, Ernährungshilfe, Wasser reinigen, Saatgut, Sauberkeit, Dach über dem Kopf, Wärme für Frierende, Essen für Kinder und keine Hilfe für Aussaatflächen in der EU, schafft die Atomraketen ab und nehmt die Energie, sonst haut uns das Klima um, vergrabt den Atommüll dort, wo sich eine Geo-tektonische Bewegung unter eine Platte schiebt, schlagt die Banken kaputt, die nicht helfen sondern nur prassen wollen, geht mit der Waffe auf Despoten und Kriegsherren los und bringt sie um und versucht der „jüngsten“ Weltreligion beizubringen, wie Humanismus, Aufklärung und Friedlichkeit funktionieren. Unerträglich, diese geistigen Gehirn-Beschwerer, die nur hetzen und heulen wie alles zur Scheiße wird und die zu faul sind, ein Stück Papier vom Boden aufzuheben oder einem alten Menschen über eine Straße zu bringen. Sorgt ringsum für BILDUNG und BEREITSCHAFT zur Hilfe gegenüber den Schwachen, aber so, dass der auch aufsteht und für sich zu sorgen beginnt. VERANTWORTUNG - leider auch ein Unwort des Jahres wie auch ARBEITEN...Der Mensch kann alles, es muss ihm nur wichtig sein - kapiert?

 

 

 

Die Angst, den III. Weltkrieg zu verpassen, treibt auch die deutsche Führungselite an und um. Haben sie doch mit Clinton und Obama hart daran gearbeitet, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus und anderes zu filtern, damit niemand auf die Idee kommt, es ist der politische, weltumspannende Islam, der die Probleme inszeniert, ebenso wie die „kleinen“ Kriege Buschs und Obamas gegen die arabischen Staaten, die diese Präsidenten zu verantworten haben.
Da ist jede menschliche Kraft und Kreativität nur recht, um Unmöglichkeiten glaubhaft zu machen, die einen einfachen Namen hat; Die Fress-, Verteilungs-, und Bereicherungs-Globalisierung. 

Nationale, authentische und identische Glaubhaftigkeit sind da im Wege. Die Welt (Erde) gehört morgen Allah, Soros, den Großkonzernen und den Eliten, die sich hinter sich die Religionen und Ethnien unterschiedslos sammeln, um die zufälligen Anführer, einen Schokoladenfabrikanten und einen Immobilienhai, in einen Krieg mit der übrigen Welt zu drängen. 
Ja, und die Kunst gehört auch dazu, geschmacklos aus Luthers Glaubensverständnis im Barock neben dieser Triade vom Fressen, Verteilen und Bereichern durch drei auf- und hochstrebende Busse zu symbolisieren. Der grundlegende Irrtum bei der Betrachtung des „Kunstwerkes“ ist offensichtlich, es gab keinen „Kugelfang“ oder eine „Barrikade“, die der horizontalen Beschuss hätte aufhalten müssen oder können, die Brandbomben fielen vertikal. 
Da der OB Dresdens eine Diskussion anregen möchte und dazu aufgerufen hat, hier ein erster Beitrag zu seiner Schrott-Triade auf einem der schönsten Plätze der heute wieder kranken Welt. Das „Kunstwerk“ ist so krank, wie unsere sinnliche Wahrnehmung schon geworden ist. Diese „Ästheten“ wollen Menschen, die mit den Ohren sehen, mit der Nase schmecken, mit dem Tastsinn riechen, mit den Augen hören und mit dem Geschmack fühlen. Eine Tirade der Kaputtheit, des Kaufens und Verwirrens in der nichts mehr stimmt und alles nicht mehr passt, um die Menschen digital zu vereinnahmen für das folgende Ziel: 
Eine globalisierte, nicht differenzierte Welt, einen unbeherrschbaren Multikulturismus und das Bestehen unterschiedlichster, erarbeiteter Auffassungen zu mixen (wie Religion, Ideologie, Militärdespotie, Demokratie, Monarchien), die zuletzt die Raketen, Panzer, Busse und Schlachtschiffe nichts als Erinnerungsmerkmale, sondern als Denkmäler der „Schlachten“ zelebrieren und kultivieren. Eine totaler und übergangsloser Erinnerungsgeschmack, der unterschiedlicher nicht mehr sein kann. Die Schlächter des IS verschanzt hinter Bussen (hier die Frauenkirche), um ihre Feigheit verbergen zu können, gruppiert und umgeben von Kindern und Frauen, die als Kugelfang vielleicht schon verbraucht worden sind. Ein Denkmal des IS, eine Erinnerungskultur der Schande, die ebenso wie der Nationalsozialismus die politische Globalisierung in einer Kultur (Ideologie) vereinheitlicht und aus Opfern Täter stilisiert. Ein Paradigmenwechsel von der Ideologie zur Religion und Konsumtion. Aleppo ist nicht Assad und auch nicht Putin, Aleppo, das sind Busch und Obama und es wäre fast noch schlimmer gekommen, hätte H. Clinton gesiegt und danach sich in geschichtsverfälschenden Kunstwerken gefeiert.

 

 

 

 

Die Kräfte hinter den Kulissen

 

Ich denke, es sind die Linksradikalen und die Grünen, die vernünftige Diskussionen und Wertungen mit rechter Hetze unterlaufen. Eigentlich die Linksintellektuellen in den ÖM Fernsehen und Universitäten. Überall dort, wo viel gequasselt und wenig gearbeitet wird. Arbeit ist ja auch eine Schande oder Sch. da verbündet man sich lieber mit denen, die auch nichts machen wollen - „Zuwanderern“ zum Beispiel. Haltet den Dieb, schreien sie. Ich meine den Esel und schlage den Sack. Der Biedermann zündet Feuer an. In der Schlussphase der DDR haben die Stasileute Staatsverbrechen und Demonstrationen gegen den Staat geplant und durchgeführt, um Beweise gegen Kritiker und oder sogar nur nachdenkliche Leute zu provozieren, damit sie in ihrem „Job“ etwas Sinnvolles nachweisen konnten. Die waren sogar lustig und ideenreich. Nun kenne ich diese Leute von gestern und auch die von heute, sie haben ja über eine lange Liste (damals auch) ihre Namen mit allem Drumherum veröffentlicht. Es sind 24,3 T. Leute. Viele heißen Kevin und Jchageline, hier im Osten, auch sonst konnte ich erkennen, es war von den Adressen und der Konzentration her der „Löwenanteil“ in den Uni-Städten zu Hause. Gern wird eine rechte Blase von / mit linker Füllung erzeugt. Jedenfalls ist es immer rot-grünes Gesabber. Das da oben ist bestimmt eine vernünftige Frau, die auch tatkräftig ist. Und - jetzt wird sie durch das Dorf gejagt und daraus wird Meinungsbildung gemacht, die bekanntlich ja durch die Verallgemeinerung eines Einzelschicksal manipulierbar ist. Es ist wie Film oder Geschichte, es geht nicht um die Wahrheit, es geht um die Wahrhaftigkeit (also keine Presse, sondern Poesie bzw. Literatur). Eine alte journalistische, dumme Masche, man nehme ein Schicksal, greife in die Trickkiste der Geschichte, ziehe wie Popel den Rotz am Faden heraus und behauptet: Unglaublich, sogar dieses Einzelschicksal können sie nicht in Ruhe lassen. Und, so ist es überall. Wieviel „furchtbare“ Einzelschicksale oder „Fälle“ mag es in Deutschland geben? Morgen Kinder, lasst euch sagen, ziehen Millionen in braunen Uniformen durch das Brandenburger Tor. Das dürfen wir vom ZDF nicht zulassen, denn die wollen Ihre GEZ nicht mehr bezahlen. Also, Freunde, wir scheißen dem Volk so lange in die Hose, bis es dement ist und selbst glaubt, es hätte eingeschissen. Das machen wir so lange, bis uns alle Völker Europas oder der Welt immer heftiger zu liebe beginnen und auch daran glauben. Das Loch aus dem es kroch... heißt investigativer Journalismus, der für die „Globalisierung“ Interpretationen benötigte, weil er überfordert war und ist. Und nun haben wir hier die Guten und dort die Bösen. Gottlob, die Welt stimmt wieder. Das begreift selbst der blödeste Zuschauer, ha!

 

 

 

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin