www.mitteldeutsche - letters.de
www.mitteldeutsche - letters.de

Die Schreibtischtäter von heute

 

Die „Grünen“ wollen die ERDE retten und verteufeln die WELT der Menschen. Dort, in ihrer WELT, haben sie sich schon längst aus dem Alltag abgehoben. Sie haben den Marsch durch die Institutionen geschafft, haben die höchsten Gehälter und sie leben vom und in im Staat und seinen Möglichkeiten (Staatsbürokratie, die von ihnen mit geschaffen wurde). Sie haben die Besser-Verdiener-Partei FDP weit hinter sich gelassen. „Arbeitende GRÜNE“ kenne ich nicht. Nur Randalierer - Antifanten. Es sind wein- und biertrinkende, schwätzende (R-h). ihren Leib zerstörende Grüne, weil sie gern schnell fahren, viel kiffen, nicht wenig rauchen und relativ ungepflegt oder wiederum überbepflegt durch die Gegend zu duften.

Der tollste Satz der Grünen: Das Betreten des Waldes ist für Menschen verboten. Übrigens, fast jede Dokumentation im TV über die Tier- und Pflanzenwelt ist so „gestrickt“, dass der schuldhafte, bekannte Verursacher wie eine drohende Macht gegen wirklich vereinzelte und einsame Forscher und Erkunder steht (der NABU Publizismus) steht. Die Erkunder (Forscher sind es in der Regel nicht) geben sich grün, sogar schamlos, stellen sich als Verbesserer der Erde aus und vor, beziehen aber üppige Pauschalen, Reisekosten, Honorar und Diäten von den schmutzverbreitenden Steuerbürgern, für die sie neue Einsichten produzieren. Hier ist der Kreislauf jeder sozialen Gerechtigkeit zerbrochen. Der Bürger ist der Dumme, der die Ideen, die ihn ärgern und die wenig durchdacht vorkommen, auch noch bezahlt. Er wird also von den Grünen ausgenommen und noch dafür beschimpft, er sei der größte Umweltverschmutzer und habe eigentlich auf diesem Planeten nichts zu suchen. Noch tolldreister ist der Geldzerstörungswille und das Zerbrechen eines Wertecanons durch die Grünen. Durch die Ver- und Behinderung der (Verbesserung des gesell. Zusammenlebens von gesteuerten Prozessen) des Weiterbauens oder des Umgestaltens von Gebäuden, Straßen, Wegen, des Schienenverkehrs, des Schiffsverkehrs und Autobahnen usw. usw.) werden Milliarden verplempert, alles mit delegierter Schuldzuweisung über endlose Prozesse und Baustopps (wegen Erd-Erhaltung). Auch die Schuld daran, jährlich mitverantwortlich für Millionen Hungertote zu sein, das können die Grünen auf ihr Konto verbuchen. Seit zehntausend Jahren laufen die Vorgänge um die Saatguterhaltung und die Zucht von Sorten (Getreide z.B.) ohne das Dazutun der GRÜNEN. Es wurde also schon immer „manipuliert“ (Dreifelderwirtschaft, moderne Landwirtschaft durch industrielle Modernisierung, vom Dampfpflug bis zum Ballonreifen heutiger Traktoren)?. Heute sind Ergebnisse von mitunter zwei oder drei Ernten nicht möglich, weil die Landwirtschaft wieder ins späte Mittelalter zurück soll. Nur für die Bürger und Abgeordneten mit dem nötigen Kleingeld in der Tasche ist ausreichende und abwechslungsreiche Ernährung da. Das erinnert mich an die Fürstenzeit, dem Bauer die Schleimsuppe, für den Fürsten die Fasane und der Wein. Der Autor Hofreiter sieht ja auch nicht so aus, als wäre er vom Fleische gefallen. Sehe ich das richtig, haben nicht -zig Nobelpeisträger ihre Verachtung gegenüber den Grünen zum Ausdruck gebracht, weil sie das Welternährungsproblem konservieren? Ideologie stand schon immer gegen sachliche Vernunft. Ideologen sind auch immer Kriminelle. Aus der grünen Partei, die irgendwann einerseits noch kettenrauchend, andererseits mit Gasmasken mit dem Fahrrad an Buna und Leuna vorbeigefahren ist, sind heute die EDLEN unserer Art auferstanden. Zugeklunkerte Dummschwätzer, die am Wahl-Fress-Trog hängen. Sie sind Ideologieträger, die eine „entrasste“, „enthistorisierte“, „multikulturelle“ „multireligiöse“ Welt wollen. Der Kern des Denkens der Linksintellektuellen ist faschistoid, weil sie eine Gleichschaltung bündeln wollen, die das Individuum erstickt und ideenlos macht.

 

 

Immer wieder die Behauptung, es sein Fremdenhass, Radikalismus, Rechts, Sexismus

 

...Keiner hat sich mit dem Islam so richtig befasst. Es geht den Alternativen nicht nur um die Probleme, die man nennt und kennt und nicht verändert, wie Infrastruktur, Staatsschulden, Bildungsniveau - es geht um eine ganz einfache Sache: Religionen und Ideologien vertragen sich nicht mit aufgeklärte, freie und humanistisch denkende und auch fühlende Menschen. Sie haben einen Allmachtsanspruch, den nur die Demokratie auszuschalten vermag. Der Islam, meine Herren und Damen, ist eine staatstragende und auch eine staatserhaltende Religion (Saudi, Iran um mal die Schiiten und Sunniten gleichermaßen zu beschreiben). Nochmals, Religionen und Ideologien zerstören Gesellschaften, schaffen Ungleichheit und lenken von den inneren Problemen ab zu äußeren (Feinde, Kriege, Zerstörungen). Die Europäer wissen wahrscheinlich nicht, wie man in einer Diktatur lebt, die ideologisch ihren Machtanspruch untermauert. Wir Deutsche hatten doch zwei Diktaturen (zusammen von 1933 - 1989). Reicht das ihnen nicht? Also, wozu und für was brauchen wir eine Religionsgemeinschaft, die den Unfrieden in sich trägt und sich nicht säkularisieren lässt. Wir sind ungebildet und unerfahren und haben das Wissen unserer Vorfahren vergessen. Damit meine ich 2004 Jahre, die zwölf Jahre ziehe ich ab, da werden wir ja seit siebzig Jahren Tag und Nacht darüber durch, mit und von uns und von der ganzen Welt ständig aufgeklärt und verfallen sicherheitshalber in Demut, damit nicht eine israelische......auf uns fällt...Die Völker vergessen nichts. Wir sollten den 30-Jährigen Krieg nicht vergessen, ein religiöser Genozid, dem ein Drittel der Deutschen zum Opfer fiel. 200 Jahre hat das Deutsche Volk gebraucht, um wieder Gedanken zur Einheit und Zukunft zu fassen. Zu spät, wie es sich heraus stellte. Das Ergebnis des 1. Weltkrieges warf uns zurück und führet uns in die Barbarei des 2. Weltkrieges. Und immer wieder die RELIGION und immer öfter die IDEOLOGIEN. Unser Land ist genug gebeutelt worden. Es sollte Zeit für sich und für eine einheitliche Zukunft haben. Die Politik in Deutschland ist aber eben wieder heftig dabei, ein drittes Karthago zu inszenieren, weil eben nach US-amerikanischen Vorstellungen die neue Welt und der neue Mensch entstehen soll. Wir sind das Experimentierfeld, weil wir beseligte, naive und nachgiebige Trottel sind. Mit uns kann es ja machen... Darum AfD, wertkonservativ, verfassungskonform und demokratisch - sonst sind wir wieder das Opfer. 2018 jährt sich der Dreißigjährige Krieg - vielleicht mal ein Grund, die Deutsche Geschichte umfassend zu begreifen, zu beleuchten und danach zu leben. Leute, die Clinton und Merkel wählen, wählen den Krieg. Die Engländer wissen zum Beispiel doch ganz genau, warum Brexit. Sie werden „aufräumen“ in ihrem Land und wieder die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse vom Kopf auf die Beine stellen. Und, dazu raus mit Mittelalter-Politik und Religionsauffassungen. Zurück in die archaische Wüste von Lebens- und Glaubensauffassungen - mit mir nicht!

 

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin