Mitteldeutsche Letters
Mitteldeutsche Letters

Verlegerische  Arbeit 

 

Wir brauchen die Buchstaben oder treffliche Beispiele, um Bilder besser und schneller verstehen zu können. Das trifft nicht nur für Zitate zu, die mit Metaphern arbeiten, das sind nicht nur Aphorismen, Verse und Gedichte, es ist noch viel mehr: Jeder Roman, jede Novelle oder dramatisches Stück ist ohne vergleichende "Bilder" oder auch Analogien ein menschliches Unding. Wir haben in der deutschen Alltagswirklichkeit ein Phänomen, das sich vor etwa zehn Jahren ausgebreitet hat - der Überbewertung der Wirklichkeit in der Kommunikation (die politische Korrektheit, der Gendermainstraeming u. a. m.), die sich nur für Berichte, Statistiken, Warnungen oder auch Regelungen wie Gesetze eignet.
 
Zur Förderung des Humanismus, für die gesamte Kultur und Bildung und auch der Kunst, auch für das Zusammenleben sind unausgesprochene Regeln durch Erziehung und Formung der Gefühle bitter notwendig. Natürlich habe ich das genauer und anmutender und verständlicher im Blog ausgeführt. Es ist eigentlich einfach.
 
Aber, die politisch - publizistische Führung unseres Landes versteht das nicht. Es ist ihnen die Lebenskultur abhanden gekommen, sie haben auch keine leitende Kultur und die Bildung befindet sich in einem unverständlichen, erbärmlichen Zustand. Ich mag nicht mehr darüber reden, wie platt, einseitig und verstandesverarmt in Deutschland regiert und geführt wird. Die Menschen wissen nicht mehr, wie sie leben sollen. Niemand sagt es ihnen. Daher kommt neben der Unbildung auch die Angst. Hauptverursacher dieses geistigen Notstandes durch Vereinseitigung, Aufweichung und Verflachung durch Überregelungs-Orgien haben die Bilder, die Ziele, die Wünsche und auch die Vorstellungen von der Zukunft zerstört.
 
Ein Land, das nur aufgeregt der Publizistik und dem Journalismus bei der Politikvorstellung nachgeht und pragmatisch, rational, versachlicht und banal auf Symptomwirkung bedacht ist, hat keine Märchen, keine Helden, keine Sehnsucht und auch keinen inneren Frieden mehr. Unser Land verroht, wird gewöhnlich, ist banalisiert durch eine nur monetäre Weltgeltung und Betrachtung. Sehnsucht, Gefühle, Glück, Fantasie einer Gemeinschaft ist verkümmert.
 
 
 

Mein Angebot an küstlerische Leistung zur Buchverbreitung

Es erwartet Sie ein breites Angebot ausgewählter Leistungen in der Buchherstellung, und alles zu erschwinglichen Preisen und hergestellt nach Bedarf. Es wird darauf  geachtet, dass Bücher in höchster Qualität das Haus verlassen. Natürlich berate ich Sie umfassend, achten auf Ihre individuellen Wünsche und Anforderungen im Anspruch, gute Bücher zu machen und finde immer die passende Lösung für Sie.

 

Man sagt mir nach, ich würde die gesamte Verbreitung und Herstellung von Büchern überblicken. Da ist was dran, aber, da gibt bestimmt noch Unternehmer, die vielleicht richtig Geld mit ihren Großauflagen verdienen. Dazu gehöre ich nicht.  Eines kann ich aber sagen, ich kenne den Weg der Buchstaben von der ersten Taste (früher war es das "Schreibzeug") bis zum haptischen und elektronischen Buch genau und Schritt für Schritt. Das ist auch genug für ein Leben. Zusammengefaßt sage ich es so:

 

Literatur öffnet das Fenster zur Welt.  Der Verstand holt die Welt ab. Er gestaltet und baut sie wieder neu. So wird auch das Buch geschaffen. Wieder und wieder wird die Welt verständlicher, reicher und schöner. Ungeahnte und unbekannte Bilder werden gesehen und "begriffen". So wie der Kreislauf der Natur, so erweitert sich der Verstand.

Einer könnte kommen und sagen...kein Menchen braucht Bücher zum Leben. Das stimmt, aber ohne Bücher wären wir keine Menschen...könnte ich ihm entgegnen.

 

Schriftsteller und Verleger Reinhardt Cornelius-Hahn (Verlag) Projekte-Verlag-HAHN

Bei zu viel GRÜN, da sehe ich ROT

Leider haben die Linken zuviel Hirn und zu wenig Leiblichkeit. Sie sind Köpfe ohne Ärsche. Ohne Arsch kann man nicht leben, obwohl man ihn nicht oder nur selten sieht. Diese "verkopften" Linken träumen sich eine WELT zurecht. Gefährlich wird es, versuchen sie ihre Träume (Albträume) zu verwirklichen. Schau mal "Der Tschekist" an. Ein russischer Film über die Wirksamkeit und Effizienz der Kommissare im Ledermantel unter Stalin. Das übertrifft sogar an Spontanität (Tatsächlich geschehen) den Faschismus, egal welcher Form. Es erinnert an Pol Pot und überbietet ihn sogar, weil mit Intelligenz und Ideologie Morde als Segen für die Revolution erklärt werden. Nein, dumm sind die Linken nicht im faktischen, formalen, effizienten und rationalen Denken. Sie haben keine SINNE für die Gefühle anderer Menschen, eben für Kreaturen, die ohne Ideologie und Religion leben wollen. Die Linken sind immer orientiert, logisch und gefühllos. Sie haben nur Verständnis für ihre Kumpane. Ich bin 1976 aus der SED ausgetreten. War ein "Kader" und jung. Ich will sagen, Ziele sind oft Brücken-Verhalten mit Geländer. Aus Angst bleibt man auch der Linken treu, weil sie rachsüchtig recherchiert und nachtragend ist. Ähnlich der Religion, sie hat auch das besondere Faible, Menschen zu verfolgen. Von Atheisten und Humanisten kennt man das fast nicht. Sind sind eben lauterbar und haben Herz und Hirn, anders als die Linken oder auch die sehr Rechten. Wir wissen, in der Handlung schließt sich ihr Kreis und sie treffen sich beide beim Massenmord, weil sie keine Toleranzen und andere Meinungen neben sich dulden können. Das gefährdet ihre Macht (eben die Ideologie..-Guten Morgen..

Nur der Blick zum Himmel ist unbegrenzt, sagt die Poesie. 26 Säulen tragen den Himmel der Deutschen Sprache. Die digitale Welt hat aus der analogen Welt, so scheint es, die Buchstaben vertrieben. Also auch die Macht der Poesie.

 

Dürre Worte sind wie Zahlen, deren Welt aus Nullen und Einsen bestehen. Damit kann man nicht kulturvoll und froh leben. Nehmen wir uns also den Reichtum der Dichtung und des Erzählten, der in uns wohnt und wieder zum Maßstab unseres Daseins werden muss. Sprache ist einzigartig menschlich. Nichts lässt uns so fallen oder steigen, wie den Sinnen Ausdruck zu verleihen.

 

Am 01.02.2015 habe ich meine frühere Tätigkeit als Schriftsteller und auch als selbständiger Verleger wieder aufgenommen.

 

Der neue Beginn mit eigenem Imprint als "Projekte Verlag HAHN" Verleger scheint mir der richtige Weg, um als Autor und mit Autoren bewährt weiter arbeiten zu können, und es ist auch die einzige Möglichkeit, um in meinem Verstand, nennen wir ihn Kompetenz, gute Texte, Grafiken und auch Fotos mehr oder weniger zu vereinen und daraus Bücher zu machen, die sich sehen und lesen lassen können.

Die Möglichkeiten heute scheinen unbegrenzt zu sein, sie zeigen aber auch die eigene "Winzigkeit" und doch die Grenzenlosigkeit, um ein älteres Zitat zu nutzen:

Im Wassertropfen spiegelt sich die Welt.

 

So war es damals, vergessen?
 
Manfred, mein Bruder, wurde mit 19 Jahren zuerst vorbestraft (Bewährung). Den Beruf des Walzwerkers hatte er noch erlernen können. Danach kam es zu einer Verurteilung (Oranienburg und Neuruppin kurzfristig), nochmals Bewährung. Er hatte sich mit Polizisten geprügelt. Grund war Gerechtigkeitsgefühl, kam zu Widerstand usw.. in den 70-ziger bis Beginn 80-ziger war er elf Jahre im "Bau". Torgau, danach Rüdersdorf. Er kam raus, war danach in Bautzen II (?) oder auch Brandenburg (?), unsere Verbindung riss ab. Danach wechselte er den Wohnort. Leuna, er kam dann glaube ich nach Bautzen (wieder Widerstand gegen die Staatsgewalt, wurde als renitent bezeichnet. Danach zog er von Leuna / Merseburg nach Eisenhüttentadt. Hier wurde es ganz problematisch. Es war auch von Schüssen die Rede (Kaufhalle geplündert, sich eine "Schlacht" mit der VP geliefert. Danach Senftenberg, Schwellen schleppen, wurde aber mit der Bücherausleihe betraut. War wohl ein guter "Posten". Scheidung usw. ich nahm seine Tochter, die jüngste, in Betreuung, direkt zu Hause war sie aber Pflegeeltern (nannte sich aber anders). Mein Gott ist das lange her. Als er wiederkam - es war relativ lange weg, hatte er sich sehr verändert. Name verändert, neu verheiratet. Ist nach leipzig gezogen und hat noch Literatur fern studiert (das gab es auch zur Wende 89 - 92). Danach Hausmann mit nochmals drei Kindern, zurückgezogen, förderte seine Kinder (Musik, Thomaner-Chor, Komposition). Er starb 2006. Verkrebst, gleich Hospiz. Ich bin überzeugt ich bin mal von der K1, (die mit der Stasi zusammen gearbeitet hat) festgenommen und verhört worden. Vorhänge, Drehgestell darauf Stuhl. Rechts und links Vorhänge - wusste nicht was dahinter ist. Er sagte mir, da wäre "radioaktive Quellen". Ich hielt das für Verschwörung, habe aber später ähnliche Dinge gehört, ging es um politische Gegner. Unser Verhältnis war nach der letzten Haft schlecht geworden. Er wollte mit "früher" nichts mehr zu haben und grenzte alle aus, die sein Leben kannten. Manfred wollte immer zur Mutter in den Westen zurück. Schon seid der Zeit im Kinderheim Kyritz. Darum die Teilung, meine Eltern hauten tatsächlich am 16.06.53 in der Nacht mit uns kleinen Kindern ab. Das Drama war, mein Vater ging in den Osten zurück (1959), wurde im Osten "verknackt", brachte aber drei Kinder wieder in den Osten zurück. Wahrscheinlich hat das sein Leben gerettet. Nur für kurze Zeit. Er starb 1960. Manfred und ich, wir sind nicht aus dem Heim so rausgekommen, bald war die Mauer da. Ein "Republikfluchtversuch" gibt es von mir (1962 - wir wollten über die Mauer). Hier war mein Glück, mein Fluchtkumpane war der älteste Sohn eines ABV. Darum ging es milde aus. War aber immer in meiner Kaderakte. Zum Schluss. ich habe im Leben viel gearbeitet, sehr viel geholfen und auch viel begriffen und gelernt - aber die Teilung Deutschlands hat ein gedeihliches Leben zerstört. Es gibt bei mir nichts, was nicht mit der untergegangenen DDR zusammen hängt. Die "Genossen", die Stasi, die waren immer irgendwo im Hintergrund. mein wirklichen Sieg sind heute, ´übermorgen jährt sich meine Abstinenz, ich bin dann 36 Jahre trocken, meine Offenheit und Bildung und ich bin noch zornig und angstfrei. Meine Niederlage ist die (leider) Einsicht (nicht Ansicht), die Angepassten, die Glatten, die charakterlich Schlanken und die Denunzianten um mich herum, die fein säuberlich und auch sehr unterschiedlich über 2000 Blätter beim MfS angelegt haben. Mein Lieblingszitat, was das MfS betrifft ist: Mit Verstand die Kontrolleure kontrollieren. Diese angepassten Typen dürfen nicht wieder gewinnen und meine Heimat in den wirklichen Untergang führen. Ich suche überall Partner, die schon vom Bauch her fühlen und spüren, was Unrecht ist...
 
 
   
 
 

Was ist Glaube, was ist Identität?

Glaube, lieber Freund, ist nur ein geringer Teil der Identität. Da kannst du auch Moslem werden wie du willst. Der Glaube ist irrational wie die Ideologie. Mal ein wenig in Philosophie aufpassen. Die vier Kinder der modernen Zivilisation, neben der Geschichte und der Philosophie sind - aufgepasst: Ethik, Ästhetik, Psychologie, Moral. So habe ich das studiert und das gilt nicht nur in der bürgerlichen Auffassung der WELT (die wieder nicht mit der ERDE verwechseln, das machen die Grünen gern). Von Popper bis Marx, von Nietzsche bis Feuerbach und auch ein wenig Luther und noch mehr kommt da zusammen. Glaube ist eine Annahme für das Unerklärliche, Mystische, Gewünschte - eben das Bild für den unaufgeklärten Menschen damit er nicht aus lauter Angst vor der Unerklärlichkeit des Seins, wahnsinnig wird. Wir wissen heute, wir gehen und sitzen auf einer glühenden Steinkugel, die um die Sonne kreisend ins Universum stürzt, für uns ohne Ziel. Wir sind weniger als ein Pups im All. Es gibt auch keinen Gott, es gibt nur den ersten und den letzten Atemzug für jeden Einzelnen, für sein Universum.

Es gäbe auch kein All, würden Astronomen die zufällig LEBEN, es nicht für dich beschreiben. Ohne uns gibt es Nichts. Ebenso für andere Spezies. Schau dir heute den Sternhimmel an und "denke", du bist ein Elefant oder eine Grasmücke und sei dankbar über deinen persönlichen Glücks-
und Zufall.

Oder? Wähle doch AfD, so ist dein Universum komplett, weil dein und mein Weg, der nur ein Weg von kurzer Dauer ist, den wir uns nicht vermiesen lassen müssen, von Gottergebenen schon gar nicht. Übrigens, der Monotheismus will immer das WIR, also ein Gott als Führer. Der Polytheismus will immer das ICH, also viele Götter und wenn es geht, jeder hat seinen eigenen Gott. Wusstest du, die Inder haben 400 Millionen Götter (Hindu)? Jede Familie hat einen persönlichen Gott, der nur für sie da ist. So was wie ein Hausgott / Hausaltar. Noch etwas, die Verbrecher unter den Göttern und Ideologen, die bieten nur einen Gott oder eine Idee an. Sie wollen das "Wir" kassieren. Die Kommunisten und nun auch Martin (da fällt mir ein Schlager von Mireille Mathieu ein: "Marrrtinnn.." aus Würselen). oder - hat sie sich geirrt oder hat sie das nicht verdient? 
Ach so, Identität ist alles was du bist (Sprache, Heimat, Historie, Charakter, Wahrnehmung - eben die vier Töchter der Philosophie.)

Deine Identität ist "deutsch". Da kannst du machen was du willst. Die nimmt dir keiner, kein Gott, auch nicht die Götter oder Stalin oder Martin. Identität ist auch ein Gefängnis seiner selbst. Das kann, muss aber nicht immer gut sein. Ich möchte zum Beispiel kein Inuit sein, ein Robbenjäger. Ich friere zu schnell..

 

Ideologie und Religionen korrigieren nichts, sie festigen die Macht der Prälaten und Parteisekretäre. Wieso wissen Sie das nicht. Ein Blick in die Geschichte: Mai 1618 Beginn des 30-Jährigen Krieges. Von 16 Mio Deutschen sind 6,8 Millionen (!) umgebracht worden. Und, über Stalin, Mao, Hitler und den Islam brauchen wir nicht zu reden. Schlimmer ging es nimmer..Und, man muss nicht alles begreifen oder die Seele pflegen. Die Seele ist das Zentrum des Brechens zwischen Verstand (Ästhetik als Grundlage für die Wirklichkeitsaufnahme) und des Leibes (aushalten der Wirklichkeit und den Körper über die Konflikte und Probleme hinweg am Leben zu erhalten). Merkwürdig, alle sollen was lernen und begreifen. Aber die, die es am nötigsten haben (auf der Kanzel und hinter dem Pult), die dürfen suchen, stöbern, probieren und wenn es vielen das Leben kostet.

 

 

 

Und - wie steht es um das Verhältnis der Rechtsauffassung der Muslime, die sie überall durchsetzen wollen und vielleicht werden. Bachmann ist mir am Hacken lieber als ein Moslem mit der Scharia auf meiner Zehenspitze. Sie sollten meinen Text richtig lesen: ICH bedauere Bachmann wegen der Feigheit der intellektuellen Speichellecker und Feiglinge in Deutschland, die doch viel genauer und besser wissen müssten, was Islamisierung bedeutet. Davor haben die Menschen Angst. Schauen Sie doch hin und fragen Sie sich selbst, warum sich die unterschiedlichsten Religionsgruppen im "Vorderen Orient" immer wieder die Köpfe einschlagen müssen, warum sie Frauen wie Putzlappen behandeln, Mädchen mit "Sprengstoffgürteln" zum "Feind" schicken, die Erde dort immer noch eine Scheibe ist, Männer vor Faulheit mitunter stinken. NEIN, Kollege, ich habe in der DDR auch zwei OPK`s mit 7,5 Jahre Haftandrohung erlebt, bin nach einem Republikfluchtversuch mit knapp 15 Jahren (ich wollte zu meiner Mutter in den Westen zurück) zweimal zusammengeschlagen worden und danach ab ins Kinderheim. Und immer saßen die moralischen Klugscheißer vor mir und wollten mir erklären, die Welt ist gut, obwohl alles ringsum dreckig, verlogen und böse war. Mit einem guten Posten im Lebensgepäck, da kann man gut quatschen und belehren und so tun, als ob einem alles nichts anginge. Wie gesagt, Bachmann ist ein armer Hund, weil er Angst haben muss wegen dieser Feiglinge, die sich verkriechen. Mich ekeln Speichellecker und Schmarotzer an, die sich auf Kosten der Moral oder / und anderer Leute Arbeit und Geld durchs Leben dienern und einen doppelten Salti im Arschloch machen. Ich denke da nur an einige MODERATOREN, Journalisten, AUTOREN, Publizisten und vor allem an Politiker. Ich habe mich nie verkrochen, habe 1,2 Mio Leser, werde heute so behandelt, wie 1976 nach meinem SED Austritt. Da haben die "Genossen" die Straßenseite gewechselt. Heute haben mir mehrere Bibliotheken mitgeteilt, ich könne bei ihnen nicht lesen, weil ich ein Kritiker am Staat wäre...
 
 
 
 
Es ist der DDR auch gelungen, Dissidenten und Kritiker zu Kriminellen zu machen, ebenso den Nazis. Wer ein wenig erlebt hat und Geschichtskenntnisse besitzt, der kann und darf diesen globalen Liberalismus mit dem grenzenlosen Eine-Welt-Gedanken nicht unterstützen. Was denken Sie denn überhaupt, was hier in einige Jahren passiert, wenn die Gesetzlosigkeit einer ganzen Bundesregierung Tür und Tor für Gewalt, Blut, Tränen und Mord endlich weit geöffnet hat? Kennen Sie die Welt nicht? Wenigstens ein Stück davon.
 
ABER, interessieren Sie sich für die Sozial- und Flüchtlingsindustrie? Kennen Sie die Armut alleinstehender Frauen und Rentner. Und - gegen die Islamisierung steht das "Abendland" schon seit 1400 Jahre. Und noch etwas, waren Sie in Syrien, im Iran? Wissen Sie überhaupt was im Islam abläuft? Die Verheiratung von 9 -Jährigen Mädchen, der Mangel an Aufklärung, die dominanten und von Blut und Ehre ausgefüllten Denkweisen der Männer. Und, dieser Dreck, der überall liegt? Sie können ja auch mal zur Bereicherung Grimmelshausen lesen. 400 Jahre ist es her, als in Deutschland 6,5 Mio. Menschen von 16 Mio umgebracht und totgeschlagen wurden, wegen einen religiösen Motivs (Papst Gregor mit der Propagandale). Da ist mir Bachmann dreimal lieber, als ein schwarzes Kirchenarschloch, das (nach Marx) auch auf Gefahr des Unterganges (Galgen) Profite macht. Wissen Sie überhaupt, wo die "Kohle", mehr als 20 Milliarden sind 2017 geflossen, ist? Und - wissen Sie wie viel Menschen in Altenheimen mit unversorgten offenen und vereiterten Körpern liegen, weil kein Geld für die menschlich einfachste Versorgung scheinbar vorhanden ist? Arme Seele, die Sie sind. Setzen Sie sich auf den Arsch oder fragen Sie sich mal, warum die "deutsche" Elite bzw. die Intellektuellen aus biedermännischer Feigheit schweigen. Die haben doch das Haus Heimat angezündet. 
 
 
Diese GRÜNEN Leute mögen verdreckte Innenstädte, verängstigte Frauen und Schüler. Sie mögen eine verreckende Industrie und eine Umwelt für Tiere, es können auch Wölfe sein und sie mögen nicht die Welt der Menschen (obwohl sie gute Klamotten tragen wollen). Sie verraten die Zivilisation und wollen in ein religiöses, dumpfes Mittelalter. Die Grünen sind das, was wir in der DDR mit dem "gewöhnlichen Faschismus" bezeichnet haben. Wer Frau KGE im Bundestag hört und sieht, der weiß, sie ist besessen von einer Idee. Die Idee von der besseren ERDE, die den Pflanzen und Tieren gehört. Das hört sich gut an, stellt aber die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft in Frage. Diese Leute, diese Grünen, die ihren eigenen Leib selbst wie eine Mülltonne behandeln, diese Leute sind Ideologen. Sie wollen ihre Idee vorantreiben, um jeden Preis. Auch wenn es darum geht, die Zukunft zu vernichten. Diese Leute, die Geld kassieren für den "Kampf gegen Neonazis und Rechtsradikalisten" sind die Vertreter des internationalen Linksfaschismus der "Weltretter" und Erlöser. Sie sind, gelinde gesagt, Wahnsinnige die ihr Land und ihr Volk aufgeben. Sie wollen uns in den Schmutz und Dreck einer Geschichte zurückschicken, aus der wir über Jahrhunderte heraus gewachsen sind. Eine Hygiene, die zum Ekeln ist. in eine religiöse Lebenseinstellung, die zum Kotzen ist, glaubten wir doch noch bis vor kurzem, wir hätten das Mittelalter spätestens seit dem 30-Jährigen Krieg überwunden - mit all seinen furchtbaren Folgen. Auch mit vielen Krankheiten und Schmutz. Wer GRÜN wählt und GRÜN denkt ist krank, weil er süchtig ist nach einem Planeten ohne Menschen... Grüne können nicht universell und kausal denken, weil sie eine Rechnung ohne Menschen aufmachen. Nur satte, überbepflegte, gelangweilte und inhaltsleere Menschen wollen GRÜN, um aufzufallen, sich wichtig zu fühlen und vor sich einen Raum sehen, in dem eigenes Tun überflüssig ist, weil diese Welt von Reden und Faulheit beherrscht wird..Führer, die andere regieren wollen und das toll oder geil finden.
 
Je mehr dieses Land ideell (Ziel), mental (Befinden) und ästhetisch (Sprachmüll und -dreck) den Bach runtergeht, um so stärker sind die Verluste in der Kunst und auch besonders in der Literatur. Der Angriff auf die Sprache ist ein Generalangriff auf die gesamte Kultur. Es ist diese Wort- und Bilderstürmerei des Genderismus, die uns (besonders die ältere Generation) zu schaffen macht. Wir kennen die Konsequenzen. Wer die Sprache eines Volkes vernichtet, vernichtet auch die Menschen. 
Ich verstehe das alles, bin aber machtlos und meine kurzen Kommentare und Artikel bei facebook sind zwar nicht wirkungslos (im Dezember hatte ich etwas mehr als dreitausend "Follower" in facebook), im Blog Mitteldeutschland in zwei Jahren mehr als 50 T. Leser. 
Doch, das reicht nicht aus. Man hat die geballte Dummheit des Mainstreams gegen sich. Und, was soll der Fuchs gegen Tausend Hühner machen, wenn die in ihrer Angst ihm den Ausweg aus dem Stall versperren? So fühle ich mich jedenfalls.Es ist wieder einmal die Dummheit, die in der Geschichte unseres Volkes siegt. Selbst die Intelligenten der Dummen glauben, alles sei richtig und gut, sobald sie auch von dieser Idee, einem Wunsch, einem Versprechen, einer Regel, einem Befehl auf die Zukunft besetzt sind und besessen werden. Alle sind gleich, keiner ist illegal, alle sind global, alle sind tolerante und weltoffene Menschen usw.. 
Man glaubt es nicht, besonders die Dichter, Autoren, Deutschlehrer, Germanisten, sie sind wirklich die "Letzten", die das begreifen, was ihnen angetan wird. Man nimmt diesen Leuten den Beruf und auch die Identität. Man nimmt ihnen und uns allen den Lebenssinn, indem man auf die sich auflösende Gesellschaft verweist und sagt. Fühl dich wohl im WIR, wir sind alle gleich. Also, die Vermehrungs- und Fresskomponente ist das maximale Ziel der Sinnstiftung. Neo-Marxismus der übelsten Art. Wir, die Deutschen sind arm und dumm geworden. Wir schauen zu, jeden Tag, wie das Land, die Wirtschaft, die Kultur, die Bildung und vor allem die Identität zerschlagen wird. Das Tollste ist, die Halbgebildeten, Hilfswissenschaftler, Schwätzer ohne Beruf und Berufung, die Abkassierer, die finden das alles gut. 
Ich sage euch, es ist eine nur Phase des Überganges bis ihr alle im Kot kniet und nach höheren Weihen lechzt, die euer gesamtes Erlöschen und eure Erlösung wollen. Und nicht vergessen, vorher dem Nächsten und den Nachbarn den Schädel einschlagen. Das gehört mit zum neuen Wohlgefühl der Sinnlosigkeit in Deutschland, ein Land ewiger, dauerhafter Teilung, bis wir nichts mehr sind, weil wir nichts mehr sagen. Es bleiben die Bilder. Wie die Tiere. Schlimmer: Shoppen und Vögeln..
 
 
Merkels Theorie von der Europäischen SCHULD Schuld ist eine ethische Kategorie im sittlichen Denken eines einzelnen Menschen. Schuld kann niemals pluralisiert werden. Schuld erfordert Reue, Sühne und Buße. Das kann kein Volk leisten, auch nicht die Europäer, Frau geschäftsführende Kanzlerin. Schuldig kann sich nur ein Einzelner machen, so lange er lebt. Oder, wollen Sie Nero oder Hitler oder Stalin vor einem Richter stellen? Vergangene Schuld ist etwas für Historiker, Frau Merkel. Die stellen die Erinnerungen, Gedenken, Bewertungen richtig. Dazu noch die Literatur. Im 30-Jährigen Krieg sind von 16 Millionen Menschen 6,5 Millionen in Deutschland umgekommen. 
Wer stellt heute den Papst Gregor vor einen Richter? Die Römische Kirche? Oder vielleicht noch gar Martin Luther als Verursacher der Reformation. Es hätte doch weiter so bleiben können, der Feuertod, die Hexenverbrennung, die Ausplünderung der Bevölkerung, die spanische Madonna - alles fürchterliche Tode. 

Heute wollen Sie, Frau Angela Merkel, den Europäern eine archaische, frühmittelalterliche Religion wieder zumuten? Haben Sie in der Schule nur das Faktische, Formalistische, Gefühllose und Versachlichende gelernt? Also Gleichschaltung der Fakten ohne Menschlichkeit, Aufklärung und Toleranz gegen Andersdenkende? Wahrscheinlich nicht. 

Der Kern des gewöhnlichen Faschismus ist neben der Idee der Religion die Gleichschaltung des Menschen durch eine Ideologie oder Glaube. Also, Angela Merkel, nicht lernen wie man Kriege führt, sondern wie man ein anvertrautes Land gestaltet als "Diener", aber nicht ein Diener, der nur seine Pflicht erfüllt. Das hatte Eichmann auch nur getan. Frau Merkel, wollen Sie eine "gerechte", gleichgeschaltete und linke Welt? Sie kennen doch den Spruch: Bist du Pfarrer oder Kommunist, so teilen wir uns den Mist. So hat jeder Massenmord begonnen...
 

 

Buchbestellungen bis  28.11.2018 aufrufen:  

www.buchhandel.de

 Eingabe dort

"Projekte Verlag Hahn"

 mit Leerschritten und Anstrichen.

Reinhardt Cornelius-Hahn

06108 Halle (Saale) 

ANSCHREIBEN

Projekte Verlag Hahn

Kardinal-Albrecht-Str.39

Gedanken Essay, Zitate und Notizen für die Romane Bände I - III Titel "Das Bauwerk"

Textfeld vergrößern mit Strg und Pluszeichen. In

Facebook ist der Verlag neu. Bezahle noch keine Werbung. Erst sehen...

Halle an der Saale

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhardt O. Cornelius-Hahn Admin